Deutschland-Reisebericht :auch die Ostsee hat Fjorde

Schleswig: Gottorfer Globushaus

"Herzog Friedrich III. von Schleswig-Holstein-Gottorf hat ab 1651 einen riesigen Globus planen und bauen lassen - ein Wunderwerk zeitgenössischer Handwerkskunst, Naturwissenschaft und Technik. Friedrich und sein Hofgelehrter Adam Olearius folgten dabei einer literarischen Beschreibung aus dem Buch »Die Chymische Hochzeit des Christiani Rosencreuz«, das bereits 1616 in Straßburg gedruckt worden war.

Mit einem Durchmesser von über drei Metern war der aus Schmiedeeisen, Holz und Messing konstruierte Globus das größte bis dahin erbaute Modell von Erde und Himmel. Durch Wasserkraft konnte die riesige Kugel in eine langsame Rotation versetzt werden. Der mit Ölfarben reich bemalte Globus zeigte auf der Außenseite die gesamte bekannte Erde, kartographisch korrekt wiedergegeben.
Das Globusinnere enthüllte dagegen einen vollständigen, funkelnden Sternenhimmel mit allen bekannten Sternbildern.
Bis zu zehn Personen konnten durch eine Luke in den Globus steigen, auf einer umlaufenden Bank Platz nehmen und den Lauf der Gestirne am Firmament beobachten. Das erste dreidimensionale Modell des Sternenhimmels, das die Position der Sterne seitenrichtig und die Winkel zwischen den Himmelskörpern sowie die durch sie umschriebenen Flächen korrekt wiedergibt, gilt heute als frühestes Planetarium der Welt.
Nicht zuletzt der Wunsch Zar Peters des Großen, der sich den Globus 1713, nach der Niederlage der Gottorfer in Auseinandersetzungen mit der dänischen Krone, als Geschenk erbat, belegt die Berühmtheit der Apparatur. "
(aus dem Ausstellungsprospekt)

Modell des alten Globushauses - aus Wikimedia

Modell des alten Globushauses - aus Wikimedia

"Im neuen Globushaus ist heute eine originalgetreue Rekonstruktion des Gottorfer Globus zu sehen. Während einer achtminütigen Fahrt werden dem Besucher im Rahmen einer persönlichen Führung im Inneren der Kugel authentische Einblicke in die Funktionsweise gewährt, Sternenbilder erläutert und die Himmelsmechanik zwischen Ptolemäischem und Kopernikanischem Weltbild erklärt."

das neue Globushaus zwischen Herkulesteich und Barockgarten

das neue Globushaus zwischen Herkulesteich und Barockgarten

der rekonstruierte Globus wird heute elektrisch angetrieben

der rekonstruierte Globus wird heute elektrisch angetrieben

maßstabsgetreue Weltkarte auf dem Äußeren - Firmament im Inneren nicht zu fortografieren

maßstabsgetreue Weltkarte auf dem Äußeren - Firmament im Inneren nicht zu fortografieren

Zur Vorführung können acht Personen den Globus betreten.

Zur Vorführung können acht Personen den Globus betreten.

© Herbert S., 2014
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein kurzer Bericht im ADAC-Magazin hat uns die Region um Schleswig herum schmackhaft gemacht. Die Schleiregion ist eine eher untypische Förde für Schleswig-Holstein, denn sie ist nur durch eine schmale Öffnung mit der Ostsee verbunden und hat somit eher den Charakter eines Flusses.
Details:
Aufbruch: 26.04.2014
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 03.05.2014
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Herbert über sich:
Bin begeisterter Reisender - teils mit Leihwagen in Mexiko, USA, Indonesien, Thailand, Arabien, Namibia, Südafrika, Türkei,... teils mit kleinem Wohnmobil in ganz Europa, aber besonders in Großbritannien und Skandinavien. Es gibt also noch viel zu berichten. Aber es kommt soviel hinzu.