Deutschland-Reisebericht :Schätze der Eifel

Vom Wohnort geht es schon mal häufiger nach Süden in die Mittelgebirgslandschaft der Eifel. In loser Folge will ich einzelne Tagesausflüge vorstellen.

Jugendstil bei RWE in Heimbach

In der Eifel werden an der Rur und verschiedenen Nebenflüssen sieben Wasserkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 30 Megawatt betrieben. Zusammen erzeugen sie jährlich über 58 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom. Zudem dienen die einzelnen Staustufen dem Hochwasserschutz, indem sie das unregelmäßige Wasserangebot ausgleichen und den Abfluss verbessern.

das unter Denkmalschutz stehende Jugendstilkraftwerk Heimbach

das unter Denkmalschutz stehende Jugendstilkraftwerk Heimbach

Das Wasserkraftwerk Heimbach ging am 8. August 1905 nach einer Bauzeit von knapp zwei Jahren als seinerzeit größtes Speicherkraftwerk Europas in Betrieb und hatte damals überregionale Bedeutung. Die erzeugte elektrische Energie wurde in ein eigenes, fast 400 Kilometer langes Freileitungsnetz eingespeist und versorgte die Stadt Aachen, einen großen Teil der Eifel und Teile von Köln.

in der historischen Turbinenhalle stehen u.a. zwei neue in Betrieb befindliche Turbinen zur Stromerzeugung

in der historischen Turbinenhalle stehen u.a. zwei neue in Betrieb befindliche Turbinen zur Stromerzeugung

Die Turbinen werden über einen langen Stollen mit Wasser aus der Urfttalsperre (Höhenunterschied 110 Meter) versorgt. Damit kann das Kraftwerk Heimbach von den sieben Anlagen den größten Höhenunterschied ausnutzen.

In der historischen Turbinenhalle sind allerdings auch zwei der ehemals acht historischen Maschinen zu bestaunen, die bis 1975 den Strom erzeugten.

Den lebendigen Eindruck von den Anfängen der elektrischen Stromerzeugung zeigen ebenfalls die restaurierten Schalttafeln.

Uns interessieren natürlich die Jugendstil-Details, die am und im Gebäude zu entdecken sind.

keine Tür, kein Tor, kein Fenster ist rechteckig

keine Tür, kein Tor, kein Fenster ist rechteckig

liebevoll ausgearbeitete Beschläge

liebevoll ausgearbeitete Beschläge

selbst die Lampen sind eindeutig dem Jugendstil zuzuordnen

selbst die Lampen sind eindeutig dem Jugendstil zuzuordnen

Treppenaufgang, Geländer

Treppenaufgang, Geländer

Lichtwände und Fliesen stammen aus dieser Zeit

Lichtwände und Fliesen stammen aus dieser Zeit

Die Führung zeigt auch die alten vollständig erhaltenen Räume zur Umspannung

© Herbert S., 2014
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: Mai 2014
Dauer: unbekannt
Heimkehr: Mai 2014
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Herbert über sich:
Bin begeisterter Reisender - teils mit Leihwagen in Mexiko, USA, Indonesien, Thailand, Arabien, Namibia, Südafrika, Türkei,... teils mit kleinem Wohnmobil in ganz Europa, aber besonders in Großbritannien und Skandinavien. Es gibt also noch viel zu berichten. Aber es kommt soviel hinzu.