Deutschland-Reisebericht :Tour-de-Deutschland Teil 5 - Unterwegs diesmal eher auf Luxemburgischer Seite

Streng genommen sollte dieser Reisebericht unter der Rubrik "Luxemburg" stehen - doch diese Reise ist Bestandteil unserer Tour entlang Deutschlands Grenzen. Diesmal erfolgte die Erkundung jedoch überwiegend aus Sicht des Großherzogtums.

Die Reise geht weiter

Fortsetzung unserer Tour-de-Deutschland

Im Sommer 2012 hatten wir damit begonnen, eine weinselige Idee in die Tat umzusetzen. Einmal in Etappen entlang Deutschlands Grenzen zu reisen. Von Süd nach Nord, von Ost nach West. Ohne Anspruch auf eine gewisse Chronologie, einfach der Nase nach und wie es die Urlaubs- und Zeitpläne zulassen.
Inzwischen sind wir bei der fünften Etappe angelangt, die uns im Sommer 2015 in den Westen führte. Genauer gesagt hatten wir das Großherzogtum Luxemburg als Standort gewählt, um von hier aus die Grenzregionen zu Deutschland, Belgien und Frankreich zu erkunden.

Anreise nach Reisdorf/LU

Nach einem gemütlichen Frühstück mit selbst gebackenem Hefezopf starten wir gegen 8.15 Uhr bei bestem Sommerwetter, strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen Temperaturen zu einer weiteren Etappe unserer Deutschland-Tour. Es ist auch die 30. Ausfahrt mit unserem Wohnwagen - ein kleines Jubiläum also.
Diesmal führt uns unsere Reise nach Westen mit dem Ziel Reisdorf in Luxemburg. Ziemlich nah an der deutschen Grenze am Flüsschen Sûre bzw. Sauer, das hier über weite Strecken die Grenze markiert. Weil wir Zeit haben und nur rund 360 Kilometer vor uns liegen, folgen wir nicht ganz der Empfehlung unserer Navi-Susi. Schon in Karlsruhe verlassen wir die vorgeschlagene Route und fahren statt dessen über Landau, die B10 und den Pfälzer Wald. Weiter über Zweibrücken, Saarlouis und Merzig bis nach Perl auf der Autobahn.
Dann biegen wir ab auf die deutschen Seite des Moseltales. Herrlich diese Strecke, noch dazu bei diesem strahlenden Sonnenschein. Navi-Susi will uns immer wieder auf die andere Moselseite nach Luxemburg lotsen, was wir allerdings beharrlich ignorieren. In Wasserbillig ist es dann zu spät. Hier führt nur noch eine Autofähre über die Mosel, was uns mit unserem Gespann dann doch etwas riskant erscheint. Also müssen wir weiter bis nach Trier. Die Strecke entschädigt uns jedoch für diesen Umweg. Die letzten Kilometer legen wir über Echternach und durch das Tal der Sauer zurück.

Auf dem Campingplatz "De la Sûre" in Reisdorf finden wir einen schönen Platz nur wenige Schritte vom Wasser entfernt. Direkt am Flüsschen stehen die Wohnwagen doch etwas eng, so dass wir uns für den hinteren Bereich entscheiden. Der gesamt Platz liegt wunderbar ruhig, alles ist picobello sauber und der Empfang sehr freundlich und hilfsbereit.

Wir genehmigen uns eine kleine Siesta mit Kaffee und dem restlichen Hefezopf von zuhause, dann sind einige Reparaturen am Wohnwagen fällig. Leider musssten wir unterwegs feststellen, dass die WC-Spülung nicht mehr funktioniert und der Wasserablauf an der Spüle tut es immer noch nicht. Vom Campingplatz-Betreiber erhalten wir die Adresse eines Camping-Shops in Diekirch, den wir dann auch ansteuern. Dort bekommen wir eine neue Pumpe für das WC für 51 Euro (!!!), was jedoch nicht die Lösung des Problems war. Das Teil ist immer noch "out of order". Guter Rat wird langsam sprichwörtlich teuer, aber für heute ist erst einmal Feierabend. Wir genießen statt dessen den lauen Sommerabend, kochen uns eine Gemüsepfanne und legen nach diesem ersten Reisetag gemütlich die Beine hoch.

Meine besser Hälfte entdeckt seine Qualitäten als Hausmann und sein Hefezopf ist wirklich köstlich!

Meine besser Hälfte entdeckt seine Qualitäten als Hausmann und sein Hefezopf ist wirklich köstlich!

Auch als Campingkoch macht er sich gut und seine Gemüsepfanne schmeckt vorzüglich

Auch als Campingkoch macht er sich gut und seine Gemüsepfanne schmeckt vorzüglich

© Ulrike S., 2015
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 26.08.2015
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 05.09.2015
Reiseziele: Deutschland
Luxemburg
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Ulrike über sich:
Hallo liebe Weltenbummler,
Über ein anderes Forum bin ich hier auf diese Internetseiten gestoßen und seitdem begeisterte Leserin der wunderbaren Reiseberichte.
Ich selbst reise leidenschaftlich gerne. Nach unseren Familienurlauben mit drei inzwischen erwachsenen Töchtern, die wir immer in Ferienhäusern verbracht haben, stehen nun Reisen mit dem Wohnwagen und damit Camping zu zweit auf dem Programm. Unser bevorzugtes Reiseziel ist dabei Frankreich. Allerdings lieben wir auch den deutschen Norden (Ostseeküste) und wollen uns nun verstärkt der Erkundung der - inzwischen ja nicht mehr ganz so neuen - deutschen Bundesländer widmen.