Deutschland-Reisebericht :Mit dem holländischen Flussboot auf deutschen Wasserstraßen

Die grosse Runde: Wittenberge - Dömitz 1.9.2017

Wittenberge - Dömitz 50 km keine Schleuse

Heute war der zweite Teil Elbe angesagt. War erst recht kühl, wurde dann langsam wärmer. Die Elbe breit und träge, Fahrwassertiefe 1,40, also auch ohne Echo kein Problem. Um 15:00 rechts ab nach Dömitz und durch die Schleuse wieder in die Kanalwelt, kuschelig!
Der Ort sehr ansprechend, alt, z.T. schon schön renoviert. Die Festung will schon um 16:30 keinen mehr reinlassen, damit sie um 17:00 kein Problem mit schliessen haben, unmöglich...
Einkaufen und mal wieder beim Chinesen gebratene Nudeln gegessen, brauchen wir nicht kochen. Am Schiff noch planung der nächsten Tage und bald schlafen gegangen.

Nochmal 4 Stunden Elbe..

Nochmal 4 Stunden Elbe..

Durch die Schleuse mit 2,5m Hub

Durch die Schleuse mit 2,5m Hub

Und wieder im Kanal - Müritz-Elde-Wasserstrasse km 0

Und wieder im Kanal - Müritz-Elde-Wasserstrasse km 0

Die Festung von oben...

Die Festung von oben...

...und unten

...und unten

Dömitz

Dömitz

© Andreas Meyer, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem holländischen Flussboot raus aus dem Bodensee und auf dem Wasser Deutschland erkunden. Das Boot: eine Rogger 950, Stahl 8,5 to, 9,5m lang, 3,2m breit, 0,8m Tiefgang, 100 PS Yanmar Schiffsdiesel, Bj. 1998 Der Skipper: Bj. 1951, Ingenieur, pensioniert
Details:
Aufbruch: 09.05.2016
Dauer: 29 Monate
Heimkehr: Oktober 2018
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht: Andreas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Andreas Meyer berichtet seit 21 Monaten auf umdiewelt. Andreas über sich:
Ich bin nun 1951 geboren und seit 2014 in Rente. Ich fahre nun seit fast 40 Jahren zur See, Törns in Ostsee und Mittelmeer, Irland mit dem Motorboot und 22 Jahre ein Segelboot (Dehlya 25) auf dem Bodensee in Friedrichshafen.
Vor 4 Jahren mein Boot gesehen und Monate später gekauft und nie bereut. Es ist eine damals 15 Jahre alte Rogger 950 mit 100PS Yanmar Diesel komplett aus Stahl und wiegt deshalb 8,5 Tonnen.