Frankreich-Reisebericht :2007 - Paris

Die Hauptstadt von Frankreich - Paris - mit dem Fahrrad erkunden...
Auf der Rückfahrt in die Schweiz kurze Stippvisiten in Reims, Strassburg und Colmar eingelegt!

Kurze Stadtgeschichte

- Die erste glanzvolle Zeit erlebte Paris in den Jahrzehnten um 1200; der Louvre wurde als festungsartiges Gebäude errichtet, die Sorbonne, schon bald darauf die bedeutendste Universität Europas, begründet und Notre-Dame war schon im Bau!
1190 wurde die Stadtmauer auf der rechten Seite der Seine begonnen, um etwa 1200 auf der linken Seite; sie wurde 1213 fertiggestellt. Paris entwickelte sich zu einer grossen Stadt, vermutlich der volksreichsten um jene Zeit.
Rund 150 Jahre erfüllte die Mauer ihren Zweck, aber schon bald reichte die Fläche nicht mehr aus und ausserhalb der Mauern entstanden Klöster und Dörfer. Manche Namen deuten noch heute darauf hin - so z.B. St.Germain-des-prés, St.Martin-des-champs!
1356 wurde bereits eine neue Stadtmauer gebaut und 1370 wurde mit dem Bau der mächtigen "Bastille" begonnen.
1527 erklärte François I., dass er wieder in Paris residieren wolle. Er veranlasste den Bau des "Hôtel de Ville", der Kirche "St. Eustache" und unter seiner Ägide wurde der Louvre von der wehrhaften Festung zum prächtigen Palast umgebaut.
Der 23. August 1572 wurde berühmt durch die "Bartholomäusnacht". Von der italienischen Königsmutter provoziert, kam es zum Massaker an den protestantischen Hugenotten, welches alleine in Paris 3000 Opfer forderte.
Von 1633-36 wurde unter Louis XIII. eine grössere Stadtmauer angelegt und 1670-1705 die mittelalterlichen Mauern abgerissen.
Als einflussreicher Berater der Königsfamilie legte Kardinal Richelieu die Grundlagen zu einem absolutistischen Königstum.
Unter Louis XIV. wurde der absolute Höhepunkt erreicht. Dieser freigebige und wohl bekannteste Herrscher verlegte zwar seinen Hof 1680 nach Versailles, doch er baute auch in der Stadt selber.

2007 Versailles - der Schlossplan

2007 Versailles - der Schlossplan

Unter der Regie von Louis XIV. entstanden das Hôpital des Invalides, die Place Vendôme, die Place des Victoires sowie das Observatorium. Nicht nur die fast vollständige Entmachtung des Adels, sondern auch die Prachtentfaltung am Hofe dieses Königs führten zum fast absoluten Staatsbankrott.
Louis XVI. erbte 1774 ein zerrüttetes Reich mit skandalösen sozialen Problemen. Die Stadt hatte sich zu jener Zeit zu einem Zentrum der "Aufklärung" entwickelt, einer Geistesströmung, welche an den Grundfesten des alten Regimes sägte.
1789 entglitt dem König die Kontrolle vollständig, zahlreiche Mitglieder des 1. Standes (Adel) und des 2. Standes (Klerus) schlossen sich der verfassungsgebenden Nationalversammlung an. Dieses Machtvakuum nutzten die völlig rechtlosen, verarmten Massen von Paris zur gewalttätigen Revolte, die ihren Höhepunkt in der Erstürmung der Bastille (14. Juli 1789), des gefürchteten Stadtgefängnisses fand.
In den Wirren dieser revolutionären Zeit - 1793 wurden der König und seine Frau Marie Antoinette hingerichtet, 1794 starb Robbespierre, der "Architekt" der so genannten Schreckensherrschaft, unter dem dem gleichen Fallbeil!
Diese Zeit endete 1799 durch einen Staatsstreich des damaligen Generals Napoléon Bonaparte.

2007 Paris - Napoléon Bonaparte

2007 Paris - Napoléon Bonaparte

Als Ausdruck seiner Macht liess er sich 1804 zum Kaiser krönen und zum Ruhme seiner Kriegserfolge liess er den "Arc de Triomphe" am Ende der breiten "Champs-Elysées" erbauen!

2007 Paris - Arc de Triomphe

2007 Paris - Arc de Triomphe

1815 - nach dem endgültigen Fall des Herrschers in der Schlacht von Waterloo, zerschlugen sich die Hoffnungen auf eine unangefochtene Führungsrolle der "Grande Nation" - deutsche und englische Truppen besetzten die Hauptstadt und installierten die alte Macht der Bourbonen wieder. Was jedoch geblieben war, sind die alten Bürgerrechte und andere Errungenschaften der Revolution!
Louis Napoléon Bonaparte, ein Enkel des Generals liess sich 1852 zum Kaiser Napoléon III. krönen. Unter seiner Regie erfuhr die Stadt zwischen 1850 bis 1870 die tiefsten Einschnitte in das Stadtbild.
Manch "gewachsenes" Viertel fiel dem Umbau der Stadt unter Baron Haussmann zum Opfer. Die sternförmig verlaufenden Boulevards wurden installiert und viele Prachtsbauten erstellt. Auch die Eisenbahn hielt Einzug, die grossen Bahnhöfe entstanden, bekannt durch ihre grossartige Eisen- und Glasarchitektur.
Das 2. Kaiserreich endete nach der Schlacht von Sedan im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71.
In der Dritten Republik machte sich Paris erneut als wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt Europas einen Namen. 3 grosse Weltausstellungen sorgten 1878, 1889 und 1900 für Furore. 1889 wurde der weltberühmte "Eiffel-Turm" errichtet und 1900 die Métro, mit welcher sich die Stadt auf die wachsenden Transportprobleme technologisch profilierte.
Für die Ausstellung 1900 entstanden zudem die Gebäude - Gare d'Orsay, Grand-Palais, Petit-Palais sowie die Brücke Alexandre III.

2007 Paris - Alexanderbrücke

2007 Paris - Alexanderbrücke

Nach dem 1. Weltkrieg zeigte sich die moderne Architektur in Stahlbeton und Glas. Für die erneute Weltausstellung 1937 wurde das Palais Chaillot und das Palais Tokyo im Monumentalstil errichtet. Ein Befehl Hitlers, der vorsah, dass die Stadt Paris ausradiert werden sollte, wurde vermutlich durch das französische "savoir-vivre" verhindert. Die damaligen Besatzer lebten "wie Gott in Frankreich" und gewöhnten sich an den Lebensstil!
Am 26. August 1944 zog General Charles de Gaulle an der Spitze der Befreiungstruppen in die Stadt ein.

2007 Paris - Charles de Gaulle

2007 Paris - Charles de Gaulle

Die Vierte Republik hielt nicht lange! Wachsende Probleme in den Kolonialstaaten und Kriege in Indochina und Algerien führten zu innerpolitischen Krisen.
Einem drohenden Militärputsch kam Charles de Gaulle mit der Proklamation der Fünften Republik zuvor; er wurde deren langjähriger Staatspräsident.
In den sechsziger Jahren begann ein grosser Modernisierungsschub in Paris! Schnell- und Ringstrassen wurde gebaut (Boulevard Périphérique), und der Ausbau der Métro und der RER vorangetrieben. 1968 fanden die Mai-Revolten der Pariser Studenten statt, welche einiges zur Auflösung der kleinbürgerlichen Lebensweise beitrugen.
Nach 1970 erfolgte der Abriss der berühmten Markthallen und der Bau des zukunftsweisenden "Centre Pompidou" sorgte für Gesprächsstoff.

2007 Paris - Centre Pompidou

2007 Paris - Centre Pompidou

Unter den Staatspräsidenten François Mitterand (1981 - 1995) und Chaques Chirac (seit 1995) erfuhr Paris tiefgreifende Eingriffe.
Zahlreiche aufsehenerregende Bauten wurden zur 200-Jahr-Feier der französischen Revolution aus dem Boden gestampft.
Ausgliederung des Finanzministeriums aus dem Louvre in das neue Gebäude am Quai de Bercy, La Villette - der Wissenschaftspark, Grande Arche von La Défense, die neue Oper, das Institut für Arabische Welt, die Glaspyramide beim Louvre sowie die Erweiterung des Museums, Die Nationalbibliothek, das amerikanische Kulturinstitut, ein Kongresszentrum am Seine-Ufer... usw.

Die Stadt Paris hat sich für das 3. Jahrtausend gerüstet!

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 01.04.2007
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 08.04.2007
Reiseziele: Frankreich
Strassbourg
Der Autor