Saone-Reisebericht :tour de plaisir

Die Saône

Die Saône steht auf der Liste der schiffbaren Flüsse Frankreichs ganz oben. Sie war in ihrer Geschichte lange Zeit eine Grenze zwischen dem vorm Empire besetzten Ufer auf der einen und dem vom Royaume gehaltenen auf der anderen Seite. Sie war auch immer ein Verbindungsweg, von der Antike bis heute.
Die Saône, die Kelten nannten sie Arras, ist 480 km lang, davon sind 363 km schiffbar. Sie hat insgesamt 19 Kleinschleusen, zwei Tunnel und 5 Großschleusen.
Das Saône-Tal zeigt sich am Oberlauf von seiner schönsten Seite. Ein Bilderbuchland in grün. Über 40 % des Gebietes ist von Wald bedeckt. Das Navigieren auf diesem ruhigen Fluss macht keinerlei Schwierigkeiten. Die kleinen Schleusen sind automatisch und werden von der Bootsbesatzung bedient.
Selbst bedienen heißt vor der Schleuse das Rohr, das über dem Fluss hängt zu drehen um der Elektrik zu signalisieren , dass ein Boot da ist, warten bis das Tor öffnet, einfahren, in aller Ruhe das Boot befestigen und dann den blauen Stängel kräftig nach oben drücken, um den Schleusenvorgang einzuleiten. Der rote Stängel darf nur bei einem Notfall gezogen werden. Er schaltet sofort die Automatik ab, die dann nur mit Hilfe eines Schleusenwärters wieder in Gang gesetzt werden kann.

Die großen Schleusen haben Schleusenhäuser, die besetzt sind.

So bewegen wir uns heute nicht mehr vorwärts, obwohl ich denke, dass mein Kapitän manchmal nichts dagegen hätte. 
Es spricht ja viel dafür, kostengünstig und die Frau "Admiral" an Land.

So bewegen wir uns heute nicht mehr vorwärts, obwohl ich denke, dass mein Kapitän manchmal nichts dagegen hätte.
Es spricht ja viel dafür, kostengünstig und die Frau "Admiral" an Land.

© Doris Sutter, 2005
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht: Saone
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Bootstour durch Frankreich. Beluga reiste vom Rheingau über die Mosel nach Toul, weiter im Canal Marne au Rhin bis Vitry-le-Francois,dann in den Canal de la Marne a la Saône und in die Saône. Nach einem Abstecher in die Seille sind wir über den Doubs und den Canal Rhône au Rhin zurück in den Rhein gefahren. Zu diesem stark gekürzten Bericht gibt es jetzt das gedruckte Buch mit vielen Tipps für Frankreichreisende.
Details:
Aufbruch: 01.05.2005
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: September 2005
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Saone
Doubs
Louhans
Der Autor
 
Doris Sutter berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Doris sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors