Luxemburg-Reisebericht :Tour-de-Deutschland Teil 5 - Unterwegs diesmal eher auf Luxemburgischer Seite

Ein Regentag, ein Museum und ein Dreiländer-Eck

Clervaux in den Ardennen

In der Nacht erreicht eine Regenfront Luxemburg und es hört auch nicht mehr auf zu regnen. Das Frühstück mit Baguette und Croissants muss also drinnen stattfinden, die geplante Wanderung heute fällt aus, statt dessen ziehen wir unseren Reiseführer zu Rate. Was tun in Luxemburg bei Schietwetter?
Die Lösung liegt in Clervaux, etwa 30 Kilometer nördlich von Reisdorf. Im dortigen Schloss soll es eine sehr berühmte Foto-Ausstellung namens "The Family of Man" von Edward Steichen geben. Gehört laut Reiseführer zum UNESCO Welterbe, aber uns sagt das erst einmal nichts. Klingt jedoch interessant und somit machen wir uns auf den Weg.

Einen Parkplatz finden wir zentral im Ort Clervaux, der bereits zu den Ardennen gehört. Drei Bauten beherrschen die 4.600 Einwohner Gemeinde im Tal des Flüsschens Clerf. Die Benediktinerabtei, die dominierende Pfarrkirche sowie das weiß getünchte Schloss. Wir beginnen unseren Rundgang mit der Pfarrkirche, die im neoromanischen Stil fast schon modern wirkt.

Das Schloss Clervaux

Danach geht es hinüber ins Schloss. Erste Station ist das "Musée des Maquettes". Hier werden 22 Burgen Luxemburgs en miniature als detailgetreue Nachbildungen gezeigt. Im rekordverdächtigen Schnelldurchlauf bekommen wir so einen Überblick über die wichtigsten und schönsten Burgen des Herzogtums, ohne sie alle besuchen zu müssen

22 Burgen Luxemburgs en miniature: ein schöner Überblick aus der Vogelperspektive

22 Burgen Luxemburgs en miniature: ein schöner Überblick aus der Vogelperspektive

Das "Musée de la Bataille des Ardennes", das ebenfalls im Schloss untergebracht ist, ersparen wir uns. Es soll eher etwas für Militaria-Freunde sein und zeigt Dokumente, Uniformen und Kriegsgerät rund um die Ardennenoffensive.

Wir widmen uns statt dessen der Fotosammlung Edward Steichens und der Ausstellung "The Family of Man". Der gebürtige Luxemburger, Fotograf und Direktor für Fotografie des New Yorker Museums of Modern Art hat im stolzen Alter von 73 Jahren 1952 ein Projekt gestartet, bei dem er Fotografien von Menschen aus aller Welt und in allen Lebenssituationen zusammengetragen hat. Erstmals wurde die Ausstellung 1955 in New York gezeigt, wanderte dann durch die großen Metropolen der Welt und hat nun hier im kleinen Clervaux eine Heimat gefunden. Wir sind schwer beeindruckt von dieser Schau, denn die Bilder sind oft sehr berührend und intensiv.
Trotz ihres Alters und veränderter Lebensumstände sind sie in beeindruckender Weise zeitlos. Ein wirklich lohnenswerter Besuch.
Mehr gibt es unter The family of man...

Der Innenhof von Schloss Clervaux....

Der Innenhof von Schloss Clervaux....

...wo auch im Außenbereich immer wieder wechselnde Fotoausstellungen gezeigt werden.

...wo auch im Außenbereich immer wieder wechselnde Fotoausstellungen gezeigt werden.

Schloss Clervaux - die Heimat der berühmten Foto-Ausstellung "The Family of Man", die zum UNESCO Weltdokumenten-Erbe gehört.

Schloss Clervaux - die Heimat der berühmten Foto-Ausstellung "The Family of Man", die zum UNESCO Weltdokumenten-Erbe gehört.

Nach dem Museumsbesuch knurrt uns der Magen und es wird höchste Zeit für eine Kaffeepause. Fündig werden wir im Städtchen in dem urigen Café "au chocolat", wo wir die Qual der Wahl aus zahlreichen verführerischen Kuchen- und Törtchenkreationen haben.
Ich entscheide mich für einen "Cliärrwer Gromper", das sich als köstlicher Mohrenkopf entpuppt (ist dieser Ausdruck jetzt politisch korrekt? Mir fällt keine andere Bezeichnung dafür ein und ich denke, jeder weiß was damit gemeint ist)

Drei-Länder-Ecke Luxemburg-Belgien-Deutschland

Frisch gestärkt fahren wir nach Norden an das 3-Länder-Eck Luxemburg-Belgien-Deutschland im Tal der Our. Leider sehen wir bei der Fahrt über die Höhen der Ardennen nur wenig, denn es regnet weiterhin, ist trüb und neblig. Es scheint, als ob uns Belgien wettertechnisch nicht wirklich Willkommen heißt, denn bei unserem letzten Abstecher an Ostern 2012 wurden wir von Schneeregen, Matsch und Nebel empfangen. Nun denn - wir lassen uns davon mal nicht entmutigen.

Das 3-Länder-Eck mit einem Europadenkmal befindet sich etwa einen Kilometer unterhalb des Örtchens Ouren. Wir sind mutterseelenallein hier. Irgendwie im berühmten "Middle-of-nowhere". Das Denkmal wurde 1977 errichtet und erinnert an die Vorkämpfer für ein vereintes Europa sowie die Unterzeichner der römischen Verträge 1957.

Nur wenige Schritte entfernt verläuft die Grenze zwischen Luxemburg, Belgien und Deutschland mitten durch das Flüsschen Our. Die Brücke darüber ist nach dem ehemaligen Präsidenten des Verbandes der Eifel und Ardennen sowie Abgeordneten und Präsidenten der Kammer in Luxemburg Georges Wagner benannt.

Auf kleinen Sträßchen fahren wir noch ein Stück über belgische Dörfer, überqueren die Grenze nach Deutschland und kehren über die Höhen der Südeifel wieder nach Luxemburg ins Tal der Our zurück. Über Vianden, dem wir noch einen separaten Besuch abstatten wollen, sind wir am späteren Nachmittag zurück auf dem Campingplatz. Es regnet immer noch, meine bessere Hälfte repariert noch ein wenig am Wohnwagen herum und findet tatsächlich die Lösung des Problems: eine versteckte und kaputte Sicherung war's.... Aber mit der neuen Pumpe und einer neuen Sicherung sind wir jetzt - hoffentlich - technisch wieder auf dem neuesten Stand. Unser Feierabend-Bier genehmigen wir uns heute in der Bar des Campingplatzes. Danach werfen wir den Grill an. Der Abend verläuft gemütlich lesend im Wohnwagen während es draußen weiterhin aus allen Kübeln regnet.

Das Feierabend-Bier gibt es heute Indoor

Das Feierabend-Bier gibt es heute Indoor

© Ulrike S., 2015
Du bist hier : Startseite Europa Luxemburg Luxemburg-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Streng genommen sollte dieser Reisebericht unter der Rubrik "Luxemburg" stehen - doch diese Reise ist Bestandteil unserer Tour entlang Deutschlands Grenzen. Diesmal erfolgte die Erkundung jedoch überwiegend aus Sicht des Großherzogtums.
Details:
Aufbruch: 26.08.2015
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 05.09.2015
Reiseziele: Deutschland
Luxemburg
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Ulrike über sich:
Hallo liebe Weltenbummler,
Über ein anderes Forum bin ich hier auf diese Internetseiten gestoßen und seitdem begeisterte Leserin der wunderbaren Reiseberichte.
Ich selbst reise leidenschaftlich gerne. Nach unseren Familienurlauben mit drei inzwischen erwachsenen Töchtern, die wir immer in Ferienhäusern verbracht haben, stehen nun Reisen mit dem Wohnwagen und damit Camping zu zweit auf dem Programm. Unser bevorzugtes Reiseziel ist dabei Frankreich. Allerdings lieben wir auch den deutschen Norden (Ostseeküste) und wollen uns nun verstärkt der Erkundung der - inzwischen ja nicht mehr ganz so neuen - deutschen Bundesländer widmen.