Österreich-Reisebericht :ALM-AUSZEIT

Wie ist wohl das Almleben in Tirol auf 1600m mit 64 Milchkühen?
Wir werden es erfahren und ihr auch.

Österreich wir kommen.

ABREISE-ANKUNFT-ERSTE EINDRÜCKE

Es ist Mittwoch, der 12.Juni 2013.
Um 10 Uhr heißt es mal wieder uuuund Tschüss Deutschland.. wir machen uns auf den Weg nach Österreich. Vor uns liegen 3 Monate in Tirol bei Hannes & Familie und seinen 110 Kühen.
Vor der Auffahrt auf 1600m tanken wir erst nochmal zu einem Schnäppchenpreis von 1,43 €/L unser Automobil voll und decken uns mit den nötigsten Vorräten für die ersten Tage ein. Basics wie Nudel, Pasta, Reis und Dosenfrass haben wir eh schon genügend an Bord. Im Schneckentempo geht es die Serpentinen hinauf immer Richtung Hahnenkammbahn. Nach einigen Kilometern, es wurde an Schildern gespart entscheiden wir uns an der nicht beschilderten Schotterpistenkreuzung für den linken Weg. Nach weiteren 5km durch noch im Mai befahrenes Skigebiet werden wir von einem Pickup überholt der von uns wissen will wo denn die Reise hingehen soll. Es stellt sich raus dass er der Besitzer von der Alm ober uns ist. Wir sind auf dem Richtigen Weg. Schon mal Gut!. Immer weiter an der Hahnenkammstation vorbei sind wir nach ca. 8km am Ziel. Die Alm liegt mit ihren 3 Häusern inkl. Neuem Arbeitsplatz, dem Stall vor uns. Gegenüber der Hahnenkamm, im Hintergrund der Wilde Kaiser, plätschernde Bäche, saftige Weiden und natürlich die grasenden Kühe.
Wir machen uns auf die Suche nach Hannes, dem Almbesitzer. Der ist allerdings nirgends zu finden. Nur ein Stall voller Kühe von denen gerade ein paar im Takt zu Radio Tirol Milch geben und 2 verlassene Almhütten. Wir lassen die neue Umgebung ein bisschen wirken, besuchen dann nochmal unsere neuen Freunde bei denen eine ordentliche Stimmung im Stall herrscht und siehe da, zwischen 2 ordentlich bestückten Damen hat er sich versteckt.

Hannes unser neuer Chef: 41 Jahre, seit 25 Jahren jeden Sommer hier Oben. Seit Jahrhunderten ist die Alm im Familienbesitz mit ca. 130 ha Land und seit 2009 ist er stolzer Besitzer einer neuen Melkhalle mit 5 hochmodernen Melkmaschinen. Die modernste hier im Umkreis. Die letzten Jahre genossen die Tiere den Hand- Melk-Service in Haus und Hof ihres Besitzers
Bevor wir doof hier rumstehen, schwingen wir uns in unser Stallgewand und werden gleich mal mit den Kühen, den Maschinen, Anlagen, der Technik, den Eutern, dem Stallcleaning uvm. Bekanntgemacht. Der Geräuschpegel in der Halle ist so laut dass noch nicht mal die Toten Hosen gegen das "Geläut & Geschrei" ankommen. Mein Lieber Freund, melken von 38 Kühen ist nicht ohne und die anderen 26 kommen erst noch Ende der Woche. Rihaaa.
Für Heute belassen wir es beim zugucken. Es ist schon halb 9 und Hannes zeigt uns unsere 4 Wände für die nächsten 12 Wochen. Ok, zugegeben müssen wir uns erst mal ein bisschen mit der Wohnsituation anfreunden. Viel haben wir ja nicht erwartet... "Darfs ein bisschen mehr sein? vielleicht ne Wasch, -oder Spülmaschine ??" - Ja, Bitte !!! Also gut, ich versuch es mit Worten zu beschreiben. Das Haus in dem wir wohnen war bis vor 4 Jahren noch eine Wohnung mit direktem Anschluss zum Kuhstall. Die Wohnstube ist mit ihren 9 qm urig mit einer Eckbankgruppe, einem Sideboard, einem Bett und einem nagelneuen supermodernen Herd den man mit Holz heizen muss ausgestattet. Der dient logischerweise auch gleichzeitig als Bollerofen. Zähne geputzt und gewaschen wird im Vorraum mit kaltem, klaren Wasser directly aus dem Gebirgsbächlein und der Vorraum ist auch gleichzeitig der Holzvorratskeller. Falls uns mal langweilig wird können wir hier Holzhacken und Wasser tragen bis in die Früh. Fürs Geschäft geht's auf´s typische "Haiserl" natürlich im Freien mit Blick durchs "Herzerl" auf den Hahnenkamm. Nicht schlecht. Geduscht wird im Stall mit "warmem" Wasser. Ja Leute, das ist Luxus.

Wir räumen fürs erst wegen Platzmangel nur das nötigste aus und müssen das alles erst mal auf uns wirken lassen. Es ist kalt geworden. Herb macht sich mit dem Beil vertraut und ich schmeiß den Wasserkocher an. Ja, Strom hat es Gott sei Dank. Für mehr als eine Suppe, Maria´s Notvesper und en Salat reicht´s heut nicht mehr. Spülmaschine an und Gut Nacht.

Happy Cows

Happy Cows

Unser Haus für die nächsten 3 Monate

Unser Haus für die nächsten 3 Monate

"HAISERL"

"HAISERL"

Balkon

Balkon

Kühl-Vorrats-Holz-und Waschzimmer

Kühl-Vorrats-Holz-und Waschzimmer

Stube

Stube

Kaltes, Klares Wasser

Kaltes, Klares Wasser

nochmal unser Haus

nochmal unser Haus

Spülzimmer und Dusche incl. Warmem Wasser

Spülzimmer und Dusche incl. Warmem Wasser

Umkleide

Umkleide

Arbeitsplatz

Arbeitsplatz

Du bist hier : Startseite Europa Österreich Österreich-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 12.06.2013
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: September 2013
Reiseziele: Österreich
Der Autor
 
Jessica & Sven Winkler berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors