Österreich-Reisebericht :Europas wilder Osten - Auf Jungfernfahrt mit dem Fernreisemobil

Österreich - Stift Melk

Zu Gast in Österreich

Heute geht es weiter in Richtung Heimat. Zwar sind wir bereits gegen 9.00 Uhr startklar, aber wir werden noch fast eine Stunde lang von der Polizei aufgehalten. Ja - direkt auf dem Campingplatz in Bratislava stoppt ein Polizist vom Typ Bud Spencer mit verspiegelter Sonnenbrille vor uns, studiert genauestens unser Nummernschild und erzählt uns dann begeistert in perfektem Deutsch von Frisch Auf Göppingen, dem Handball-Bundesligisten.
Als ich meine Sprache wiederfinde, entwickelt sich noch ein aufschlussreiches Gespräch. Er ist mit einer Deutschen verheiratet, war zu DDR-Zeiten in Riebnitz-Damgarten an der Ostsee stationiert, Frau Merkel mag er gar nicht, denn sie würde alles zum Schlechteren wenden. In Bratislava sind die alten sozialistischen Klüngel wieder am Ruder, die den Hals nicht voll bekommen. Viele moderne Bauten und Hochhäuser, die leer stehen, dazu die Roma, die für die Kriminalität verantwortlich wären. Er hält mit seiner Kritik nicht über den Berg, macht aber sehr gerne Urlaub in Österreich und Bayern. Und Handball findet er toll!

Wir verabschieden uns von dem netten Polizisten und weiter geht es auf der Autobahn in Richtung Österreich. In Melk steuern wir einen kleinen Campingplatz am Fährhaus direkt am Ufer der Donau an. Campieren bzw. Übernachten auf den Parkplätzen beim Stift ist wohl nicht erlaubt bzw. nicht erwünscht. Wir versuchen es erst gar nicht, sondern berappen 21 Euro für eine Nacht.

Dann stärken wir uns zunächst im Fährhaus mit einem Café und leckerem Apfelstrudel. Schließlich sind wir jetzt im Land der Mehl- und Süßspeisen

Nach dieser Pause starten wir die Besichtigung von Stift Melk. Als wir auf dem Weg zu unserer Reise nach Wien vor einigen Jahren hier auf der Autobahn vorbei kamen, stand bereits fest: dieses Bauwerk müssen wir mal besuchen. Und nun ist es soweit.

Was soll ich sagen - dieser Bau ist einfach monumental. Da am Nachmittag auch nur wenige Reisegruppen unterwegs sind, können wir uns die Anlage in aller Ruhe anschauen. Welche barocke Pracht, die Kirche, die Schätze, die Bibliothek. Da ist man erst einmal nur noch sprachlos und staunt.

Leider sind im Inneren des Stifts keine Fotos erlaubt, so dass es hiervon auch keine Bilder gibt. Also selbst hinfahren und staunen

Auch der barocke Garten oder besser Park ist sehenswert. Wir sind schwer beeindruckt und kehren zurück zum Campingplatz. Nach einer Gassirunde und kurzen Siesta lassen wir diesen wunderschönen Sommertag im Biergarten bei Backhendl-Salat und Fährhausteller sowie ein paar Viertel grünem Veltliner aus der Wachau ausklingen.

© Ulrike S., 2017
Du bist hier : Startseite Europa Österreich Österreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere Reisen führten uns bislang überwiegend in den westlichen Teil Europas. Das soll sich nun jedoch ändern. Dokumentarfilme und Reiseberichte über Osteuropa machten uns neugierig auf faszinierende, unberührte Landschaften, reiche Kulturschätze und quirlige Metropolen. Packen wir's also an - das Jahr 2017 steht im Zeichen einer Rundreise durch Polen, die Slowakei und Tschechien. Was wäre für diese Reise besser geeignet als die Jungfernfahrt mit unserem neuen "Spielmobil".
Details:
Aufbruch: 24.05.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 16.06.2017
Reiseziele: Deutschland
Polen
Slowakei
Österreich
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Ulrike über sich:
Hallo liebe Weltenbummler,
Über ein anderes Forum bin ich hier auf diese Internetseiten gestoßen und seitdem begeisterte Leserin der wunderbaren Reiseberichte.
Ich selbst reise leidenschaftlich gerne. Nach unseren Familienurlauben mit drei inzwischen erwachsenen Töchtern, die wir immer in Ferienhäusern verbracht haben, stehen nun Reisen mit dem Wohnwagen und damit Camping zu zweit auf dem Programm. Unser bevorzugtes Reiseziel ist dabei Frankreich. Allerdings lieben wir auch den deutschen Norden (Ostseeküste) und wollen uns nun verstärkt der Erkundung der - inzwischen ja nicht mehr ganz so neuen - deutschen Bundesländer widmen.