Schweiz-Reisebericht :One Love

be travel, be knüsi - 12 monate pures reiseabenteuer

one love - be travel, be knüsi

das leben ist kurz, richtig? es fliegt vorbei wie nichts. daher sollte man seine prioritäten im leben nie aus den augen verlieren!

weiterbildung als verkaufsmanager, job im aussendienst mit fettem karre und eine feste beziehung hatten vor rund 3 jahren eine eindeutige richtung gezeigt; eine klassische karriere wäre wohl angebracht gewesen. doch aussendienst behagte mir nicht, die beziehung hielt auch nicht und dieser luxus welches dieses „neue“ leben mit sich brachte, ging mir am allerwertesten vorbei! manchmal muss einem das schicksal einen wink geben. ich hatte verstanden, ich wollte mein (altes) leben zurück!

also galt auf einmal wieder meine ganze aufmerksamkeit meiner grössten liebe und dem, was ich am besten kann, dem reisen! es wurde zeit, eine unangenehme wahrheit zu akzeptieren, und seine schwäche einzugestehen. das normale leben ist nicht mein ding, mein ding ist die ferne, mich von anderen kulturen zu ernähren und die abenteur zu bestreiten, die auf mich in dieser weiten welt warten. als reisende sind wir manchmal wie alte schwerenöter. unverbesserliche polygamisten. wir haben eine grosse passion und wir wollen immer mehr davon, etwas neues, anderes, wir wollen immer mehr! sind wie süchtige und die kluft in unseren herzen wird sich nie schliessen!

was für mich das reisen bedeutet, das ist für andere vielleicht gerade eben das eigene haus. wieder für jemand anderen eine weiterbildung oder ein auto. fast jeder hat einen lebenstraum. meistens sind wir in der privilegierten lage, uns diesen bis zu einem gewissen grade auch erfüllen zu können. dafür müssen wir jedoch bereit sein, das schneckenhaus zu verlassen und auf das eine oder andere zu verzichten. es gibt viele gründe, nicht das zu tun, was man eigentlich möchte. vielleicht lässt einen die reaktion des umfeldes zögern. oder die angst, erwartungen nicht zu erfüllen, die die gesellschaft an einen gestellt werden. oder aber es fehlt ganz einfach der mut, die gewohnten bahnen zu durchbrechen und sich in die ungewissheit zu stürzen. ich denke, gerade wir schweizer haben die tendenz, die zukunft zu planen, nichts dem zufall zu überlassen, alles zu versichern und auf keinen fall aufzufallen, weil man einen anderen weg als der otto normalverbraucher einschlägt. oft hörte ich auch aus meinem umfeld, dass es zeit wäre, die eine zu finden. die eine in ehren zu halten und sich mit der einen zur ruhe zu legen. hat man die eine gefunden, wird das leben auch einfacher, sagte man mir zumindest. man sprach von süsser monogamie und wahrer liebe und dass die herumtreiberei schauen soll, wo sie bleibt. DENKSTE! ich habe meine grosse liebe schon längst gefunden!

das leben ist zu kurz? Ich denke, unser leben ist nur zu kurz, um träume ewig aufzuschieben, denn das wertvollste, das wir besitzen ist unsere zeit. und wer weiss, vielleicht ist sie morgen schon zerronnen. meine zeit auf dieser erde gehört weder der gesellschaft noch meinem umfeld, sondern nur ganz alleine mir. rationalität, vorsicht und weitsicht in ehren, aber gewisse dinge kann keiner von uns vorhersehen, denn sie passieren einfach. die frage darf deshalb nur lauten: wohin soll es gehen?

ich möchte meine liebeserklärung an die welt und an das reisen mit den worten eines weitaus weiseren mannes beenden:

ONE LOVE! one heart!
let's get together and feel all right.
hear the children cryin' (one love!);
hear the children cryin' (one heart!),
sayin': give thanks and praise to the lord and I will feel all right;
sayin': let's get together and feel all right. wo wo-wo wo-wo!

LOVE IS ONE BIG TRIP AROUND THE WORLD!!!

reisedetails folgen bald...

© Markus Knüsel, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Schweiz Schweiz-Reisebericht
Die Reise
 
Der Autor
 
Markus Knüsel berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors