Dänemark-Reisebericht :Nordwärts - Oslo, Helsinki, Tallinn

Ich arbeite weiter daran, meine "Liste" der europäischen Hauptstädte abzuarbeiten und fliege dazu gen Norden...

Der Plan...

Mittlerweile habe ich sooo viele europäische Hauptstädte abgeklappert, dass es nun mein erklärtes Ziel ist, sie alle sehen zu wollen. Die "Klassiker" London, Paris, Rom und Berlin sind längst abgehakt. Die "2. Riege" mit Wien, Madrid, Athen, Lissabon, Prag, Budapest, Dublin, Amsterdam, Brüssel, Warschau, Kopenhagen, Stockholm, Edinburgh (wenn man diese Stadt als eigene Hauptstadt mitzählen will), Valletta, Sofia, Riga und Reykjavik - check, ebenfalls bereits besucht, besichtigt und für schön befunden. Es fehlen noch etliche - besonders im Osten und Südosten (ehemaliges Jugoslawien), aber auch im Norden und die ganzen Mini-Dinger.

Ich habe eine Woche Zeit, will nicht weit weg und da bietet sich die Nordtour an: Oslo, Helsinki und Tallinn.

Nach Oslo könnte ich easy ab Kiel mit einer dieser Color-Line-Mega-Fähren hinschippern über Nacht und über die Ostsee. Der Hammer ist aber, was eine ansprechende Einzelkabine auf diesem Vergnügungsdampfer so kostet ! Geht gar nicht !!! Deswegen prüfe ich die Flugoptionen ab den beiden Airports, die normalerweise für mich in bequemer Reichweite sind: Hamburg (2 Stunden per Auto oder Bahn) und Kopenhagen (4 Stunden per Auto oder Bahn, 45 Minuten ab Sonderborg Airport per Flug + 30 Minuten Anfahrt nach Sonderborg mit dem Auto). Hamburg: Blöde Flugzeiten und ziemlich teuer, Kopenhagen: Gute Flugzeiten, viele Flüge/Tag, aber auch überraschend teuer und dann kommt die Zug- oder Autofahrt mit Brücken-Maut + Parkplatz hinzu oder auch der Flug ab SGD (Sonderborg). Alles sub-optimal. Aber da war doch noch was ?

Erst ganz zuletzt fällt mir der Flughafen Billund in Zentral-Dänemark ein, der Abflughafen meiner Kindheit für Pauschalreisen ans Mittelmeer ! Billund liegt etwas nördlich von Kolding und etwas weiter weg östlich von Esbjerg, mitten in der dänischen Pampa. Trotzdem ist Billund sau-berühmt, weil dort ist LEGO ! Das Headquarter, die 1. Fabrik, das 1. Legoland ever, der Geburtsort von LEGO, gegründet 1932 vom dänischen Tischlermeister Ole Kirk Christiansen und heute größter Spielzeughersteller der Welt.

Ich checke also die Flüge ab Billund nach Oslo: Bingo ! Perfekt. Passt zeitlich total gut, ist echt günstig, geht mit Norwegian (eine fantastische norwegische Billig-Airline), Parkplätze in Billund auch günstig und die Fahrt mit dem Auto dorthin ein Kinderspiel. Hinzu kommt: Ich war seit mindestens 25 Jahren nicht mehr da, habe es als Kind wahnsinnig geliebt und bin so hammer-gespannt auf den heutigen Airport BLL, das glaubt mir echt keiner.

Ich buche den Flug, checke online die Parkplatz-Situation (total entspannt), sehe mir einen Routenplaner Flensburg-Billund an (okay, es gibt eine Umgehungsstraße jetzt, man muss nicht mehr ab Kolding über die Dörfer tuckern). Das Terminalgebäude sieht anders aus, aber ich erkenne einiges im Internet wieder.

Mittwoch, Tag vor der Abreise: Ich erzähle meinen Kollegen von Kindheitserinnerungen, schwelgend und schwärmend von der super Cafeteria im Flughafen Billund, wo es damals echtes dänisches Smørrebrød gab. Sowas ist echte Kunst - by the way - für diejenigen, die es noch nie probiert und/oder gesehen haben. Dazu gab es echte dänische, quietschbunte Brause.

Ansonsten gab es nicht viel am Billund lufthavn. 2 check-in-Schalter, keine Sicherheitskontrolle, keine Handgepäckdurchleuchtung, nix. Das Auto stand - kostenlos - geparkt auf einem Feld direkt vor dem Terminal. Rauchen durften alle überall. Wenn ein Flugzeug landete, war das eine ganz große Sache, es geschah nicht gerade im Minutentakt. Und wenn man dann selbst über das Flugfeld lief und über Treppen in das Flugzeug einstieg, fühlte man sich definitiv wie King Louie. Gott, war das aufregend !!!

Und so sieht es heute direkt vor dem Terminal aus...

Und so sieht es heute direkt vor dem Terminal aus...

Ich muss noch eines vorausschicken: Es gab nämlich noch ein ernsthaftes Problem mit meiner Hotelreservierung: Über booking.com hatte ich ein Einzelzimmer in einem zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel inkl. Frühstück gebucht. Ein Ableger einer der großen skandinavischen Hotelketten "Scandic-sonstwas" im Zentrum von Oslo. Wenige Tage vor Abreise erreichte mich die beunruhigende email von booking.com, das Hotel habe abgesagt. Die Buchungsplattform habe mir ein gleichwertiges Hotel ersatzweise gebucht und ich solle Bescheid geben, ob ich einverstanden sei. Ich war es nicht, denn die Ersatzgeschichte lag völlig ab vom Schuss total außerhalb von Oslo Zentrum, fast 20 KM entfernt. Ging gar nicht ! Ich also ans Telefon und in die Warteschleife, zwischenzeitlich hatte ich mir selbst schon ein anderes Hotel gebucht, wieder Zentrum Oslo mit Frühstück, aber nur noch 2 Sterne. Mithilfe der Hotline-Tante konnte entsprechend alles geregelt werden und ich erfuhr den Grund der Stornierung seitens des Hotels: Ein großangelegter Streik von Gastronomie-und Hotelpersonal Norwegen-weit.

Billund lufthavn 2016: Die Parkplätze liegen jetzt recht weit entfernt vom Terminal, aber es fährt ein kostenloser Shuttle-Bus.

Billund lufthavn 2016: Die Parkplätze liegen jetzt recht weit entfernt vom Terminal, aber es fährt ein kostenloser Shuttle-Bus.

Das Terminal hat ein 2. Stockwerk bekommen, ist viel viel größer, die Zufahrtstraßen sind verlegt, aber eine Hotdog-Bude vorm Terminal gibt es sympathischerweise doch noch: Echte dänische, rote Pølser (Würstchen) im klassischen Pappbrötchen mit Remoulade, Ketchup, Senf, dänischem Gurkensalat und Röstzwiebeln -> ich frühstücke

Das Terminal hat ein 2. Stockwerk bekommen, ist viel viel größer, die Zufahrtstraßen sind verlegt, aber eine Hotdog-Bude vorm Terminal gibt es sympathischerweise doch noch: Echte dänische, rote Pølser (Würstchen) im klassischen Pappbrötchen mit Remoulade, Ketchup, Senf, dänischem Gurkensalat und Röstzwiebeln -> ich frühstücke

Von innen: Ich bin zutiefst beeindruckt ! Alles total anders, viel größer, moderner, aber nicht weniger dänisch/skandinavisch...

Von innen: Ich bin zutiefst beeindruckt ! Alles total anders, viel größer, moderner, aber nicht weniger dänisch/skandinavisch...

Donnerschlag ! DK hat den Pampa-Flughafen mega-aufgerüstet...

Donnerschlag ! DK hat den Pampa-Flughafen mega-aufgerüstet...

Nur die Cafeteria enttäuscht - und Gott sei Dank habe ich schon Hot Dog gefrühstückt, denn Smørrebrød gibt´s leider nicht mehr und noch nicht mal mehr die quietschbunte "Fuglsang"-Brause, nur noch das übliche Gesöff aus dem Coca-Cola-Repertoire...

Nur die Cafeteria enttäuscht - und Gott sei Dank habe ich schon Hot Dog gefrühstückt, denn Smørrebrød gibt´s leider nicht mehr und noch nicht mal mehr die quietschbunte "Fuglsang"-Brause, nur noch das übliche Gesöff aus dem Coca-Cola-Repertoire...

Haaallloo ? So eine gigantische Anzeigetafel gab´s damals auch nicht, nur so kleine Fernseher mit winziger grüner Schrift, war für die 5 Flüge/Tag in der Vergangenheit auch mehr als genug

Haaallloo ? So eine gigantische Anzeigetafel gab´s damals auch nicht, nur so kleine Fernseher mit winziger grüner Schrift, war für die 5 Flüge/Tag in der Vergangenheit auch mehr als genug

Check-in bei Norwegian läuft natürlich am Automaten. Kompletter Self-service. Man schickt auch sein Gepäck selbst auf die Reise, inkl. Baggage-tag selber anbringen, wiegen usw...

Check-in bei Norwegian läuft natürlich am Automaten. Kompletter Self-service. Man schickt auch sein Gepäck selbst auf die Reise, inkl. Baggage-tag selber anbringen, wiegen usw...

Im Abflugbereich nach Handgepäckkontrolle, Personen- und Passkontrolle dann die Einkaufswelt + 2 große Restaurantoptionen inkl. free wifi. In diesem Bereich konnte man früher maximal noch etwas zu Trinken bekommen + vielleicht einen Minisnack. Jetzt ist hier voll aufgerüstet und die Restaurants sind voll !

Diese Flugzeug-Finger gab´s natürlich auch nicht, man latschte über´s Flugfeld zur Maschine und stieg über Treppen ein, von wo man nochmal in die Kodak Instamatic winkte, die der knipsende Vater auf dem Rollfeld in die Luft hielt. Ich bin leider zu faul, entsprechende Nostalgiefotos zu suchen...aber es gibt sie...

Diese Flugzeug-Finger gab´s natürlich auch nicht, man latschte über´s Flugfeld zur Maschine und stieg über Treppen ein, von wo man nochmal in die Kodak Instamatic winkte, die der knipsende Vater auf dem Rollfeld in die Luft hielt. Ich bin leider zu faul, entsprechende Nostalgiefotos zu suchen...aber es gibt sie...

Die Maschine wird sogar voll und hebt ab, um in ca. 1 h den Skagerrak Richtung Oslo zu überqueren

Die Maschine wird sogar voll und hebt ab, um in ca. 1 h den Skagerrak Richtung Oslo zu überqueren

Das ist schon die norwegische Pampa in der Nähe des Hauptstadtflughafens Gardermøen bei Oslo kurz vor der Landung.

Das ist schon die norwegische Pampa in der Nähe des Hauptstadtflughafens Gardermøen bei Oslo kurz vor der Landung.

Und im hypermodernen, hochtechnisierten Norwegen geht es tatsächlich zu Fuß ins Terminal

Und im hypermodernen, hochtechnisierten Norwegen geht es tatsächlich zu Fuß ins Terminal

Aber alles geht super-fix in Gardermoen: Mein Gepäck ist praktisch sofort da, ich finde den Abfahrtspunkt des Flybussen, der in die City Oslos fährt und steige ca. 45 Minuten später praktisch direkt vor meinem gebuchten Hotel aus dem Bus. Auch ein Zug fährt direkt von Gardermoen zum Hauptbahnhof in Oslo, aber dann hätte ich mein Gepäck noch ca. 15 Minuten durch die Stadt schleifen müssen. So ist es bequemer, dauert auch nur 10 Minuten länger und ist ca. 30 NOK günstiger. Ey, und im super-teuren Norwegen zählt jetzt echt jede Krone...

Der Flybussen stoppt normalerweise an etlichen Hotels im Zentrum Oslo´s, aber die meisten sind geschlossen wegen des Streiks. Streikwachen stehen vor den Hoteltüren bei ungemütlichem Wetter, das kann mal vielfach beobachten. Betroffen sind natürlich die großen Hotelketten, wo sehr viel Personal gewerkschaftlich organisiert ist, wie z.B. Hilton, Sheraton, Thon, Scandic. Aber auch die Gastronomie wird bestreikt, sehr viele Kantinen offenbar. Aber auch Mc Donald´s und Burger King z.B. Da geht auch nicht mehr viel...

Du bist hier : Startseite Europa Dänemark Dänemark-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 28.04.2016
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 06.05.2016
Reiseziele: Dänemark
Norwegen
Finnland
Estland
Der Autor
 
Sabine Herrmannsen berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors