Finnland-Reisebericht :Nordwärts - Oslo, Helsinki, Tallinn

Die spinnen, die Finnen !

Von Oslo aus geht es nun in ca. 1,5 Stunden Flug mit wieder Norwegian nach Helsinki, Finnland. Das Flugzeug sackt einmal kurz vor der Landung auf Helsinki Vantaa heftig durch, wohl wind-bedingt. Das Wetter scheint nicht optimal zu sein.

Ich entsteige der Maschine und wandere durch Helsinki Vantaa Airport, ich war da schon ein-bis zwei-Mal und fand es immer toll. Wenn man von Nordeuropa Richtung Asien aufbrechen will, ist Finnair immer eine sehr gute Alternative zu den Asiaten und Arabern, so rein flugtechnisch.

Via Helsinki ist es nämlich eine um ca. 1-2 Stunden Abkürzung nach Asien wegen Flugmöglichkeit via Nordrussland und Polarkreis, eben einfach nordwärts rum. Spart tatsächlich ca. 2 Stunden nach Peking oder Tokio.

Nachdem ich schnell mein Gepäck gegriffen habe, kaufe ich am Automaten ein Ticket für den Zug ins Zentrum von Helsinki. Soweit ich mich erinnere, kostet das Ticket ca. 8 EUR. Die Zugverbindung auf der Ringlinie ist relativ neu (2015) und da es eben eine Ringlinie ist, ist es auch völlig egal, ob man nun mit den I-, oder P-Zügen links-, oder rechtsherum den Hauptbahnhof von Helsinki erreicht.

Bereits im Zug fallen mir viele Finnen auf, die weiße Käppis tragen und auch etliche mit bunten Perücken und kreischigen Sonnenbrillen. Und auch wieder junge Leute in bunten Overalls. Was ist denn hier nun wieder los ???

Trotzdem es 1. Mai, Sonn- und Feiertag ist, ist auf dem Bahnhofsvorplatz viel los und es bewegen sich sogar bunte Umzüge mit Musik und Tralala durch die Straßen der Innenstadt. Ich nehme das erstmal nur am Rande wahr, denn ich habe andere Probleme: Mein Hotel finden.

In meinem Lonely Planet Finnland befindet sich nur ein relativ schlechter Stadtplan von Helsinki, nicht alle Gassen sind eingezeichnet und zudem weiß ich momentan nicht, aus welchem Ausgang ich den Bahnhof verlassen habe. Mein sonst so guter Orientierungssinn lässt mich im Stich. Ich irre etwas herum und schwitze mich halb tot. Denn: Ich habe das sehr nass-kalte Oslo in voller Montur mit Pullover und Jacke verlassen und befinde mich nun quasi an einem strahlenden, fast schon heißen Sommertag in Helsinki in der Mittagshitze. Mit der Reisetasche am Haken und dem aufgeschlagenen LP in der Hand beschließe ich nun, den gesamten riesigen Bahnhofsvorplatz nach der richtigen Abzweigung abzugrasen und werde schon bald erlöst. "Can i help you ? What are you looking for ?" fragt mich eine sehr sympathische Finnin. (Tja, man hätte ja auch mal selber fragen können, wie blöd bin ich eigentlich heute ???) Sie schickt mich sofort in die richtige Seitenstraße zum Hotel Arthur, wo ich schweiß-gebadet einchecke. Puh !

Bahnhof - er hat 3 Ausgänge und 3 große Vorplätze. Welcher ist der richtige für den Start nach der Suche zum Hotel Arthur ?

Bahnhof - er hat 3 Ausgänge und 3 große Vorplätze. Welcher ist der richtige für den Start nach der Suche zum Hotel Arthur ?

Nö, das kann nicht sein - hier geht´s zur Fußgängerzone...

Nö, das kann nicht sein - hier geht´s zur Fußgängerzone...

das ist der Vorplatz mit dem Busbahnhof - sieht schon richtiger aus, aber wo ist mein Hotel ?? Es soll doch nur 500 m von hier entfernt sein ???

das ist der Vorplatz mit dem Busbahnhof - sieht schon richtiger aus, aber wo ist mein Hotel ?? Es soll doch nur 500 m von hier entfernt sein ???

Am Ende habe ich´s ja gefunden und es ist echt ganz nett. Trotzdem muss ich gleich wieder los und mich auf die Suche nach einem am Sonn- und Feiertag geöffneten Supermarkt machen, denn auch hier in Helsinki werde ich nicht essen gehen in einem Restaurant - weil frech teuer. Einen geöffneten Supermarkt finde ich nach schon einer ersten Rundgang-Schleife durch die Fußgängerzone in Bahnhofsnähe vor. Am Getränkeregal sehe ich mich mit den ersten Sprachproblemen konfrontiert: Ich will Apfelsaft kaufen und greife zu einem (seltsamerweise) schwarzen Tetrapak Apfelsaft. Schliesslich ist ein grüner Apfel abgebildet und was soll "Äpple" anderes bedeuten als Apfel ?? Dass da was von svart äpple steht, ignoriere ich - es muss sich auf die schwarze Verpackung beziehen...

Nach wiederum 2 Stunden Ersterkundungs- und Einkaufstour durch Helsinkis Zentrum bin ich zurück im Hotel Arthur und schnaufe durch: Für heute reicht´s ! Immerhin bin ich vor dem Morgengrauen in Oslo aufgestanden.

Mein gemütliches Zimmer in der 7. Etage

Mein gemütliches Zimmer in der 7. Etage

Der Ventilator ist wichtig, denn die Temperaturen sind ungewöhnlich hoch in Helsinki für Anfang Mai und eigentlich überhaupt...

Der Ventilator ist wichtig, denn die Temperaturen sind ungewöhnlich hoch in Helsinki für Anfang Mai und eigentlich überhaupt...

Bad, alles da.

Bad, alles da.

Nun ein leckeres Glas Apfelsaft !

Ich traue meinen Augen nicht ! Schwarzer Apfelsaft ! Schmeckt übrigens genauso, wie´s aussieht. Ich kippe alles ins Klo und bin froh, noch im Coca-Cola-Regal zugegriffen zu haben, immer eine sichere Bank weltweit...
Die beiden grünen Äpfel sind übrigens noch ein Norwegen-Import von mir.

Ich traue meinen Augen nicht ! Schwarzer Apfelsaft ! Schmeckt übrigens genauso, wie´s aussieht. Ich kippe alles ins Klo und bin froh, noch im Coca-Cola-Regal zugegriffen zu haben, immer eine sichere Bank weltweit...

Die beiden grünen Äpfel sind übrigens noch ein Norwegen-Import von mir.

Zu der wirklich anstrengenden finnischen Sprache noch ein Wort, denn nicht zuletzt deswegen hatte ich solche Schwierigkeiten, mein Hotel zu finden:

Mein Hotel lag z.B. in der Straße namens Vuorikatu, nur ca. 500 m Fußweg entfernt vom Hauptbahnhof Rautatientori und nur ein paar Schritte entfernt vom großen Park Kaisaniemenpuisto. Die Hauptstraßen im Zentrum namens Mannerheimintie, Pohjoisesplanadi und Eteläesplanadi, sowie der Markt Kauppatori sind in Gehweite. Versteht ihr, was ich meine ? Finnisch ist wirklich unaussprechlich ! Ich lasse mich gerne auf neue Sprachen ein, aber hier in Finnland kapituliere ich kläglich.

Aber die Finnen sind ja eine Wucht: 1. sprechen sie alle ein ausgezeichnetes englisch und 2. ist jedes Straßenschild mit "Untertiteln" auf schwedisch versehen. So heißt die Straße, in der sich mein Hotel befindet auf schwedisch schlicht "Berggatan" - Bergstraße - das muss man nur erstmal gerafft haben und schon ist alles gut...

Du bist hier : Startseite Europa Finnland Finnland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich arbeite weiter daran, meine "Liste" der europäischen Hauptstädte abzuarbeiten und fliege dazu gen Norden...
Details:
Aufbruch: 28.04.2016
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 06.05.2016
Reiseziele: Dänemark
Norwegen
Finnland
Estland
Der Autor
 
Sabine Herrmannsen berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors