Island-Reisebericht :Au Revoir - In 220 Tagen um die Welt

Island 23.09.2015 - 26.09.2015

Island empfing mich mit kalten, Regenwetter. Dennoch fühlte ich mich irgendwie sofort wohl. Ich fuhr zum Hostel, buchte zwei Touren für die nächsten Tage und schaute mir Reykjavik und Umgebung an. Die Stadt ist wirklich sehr sehr klein und wirkt eher wie ein Dorf. Die Sehenswürdigkeiten hat man in einem halben Tag gesehen.

Reykjavik

Reykjavik

Hallgrímskirkja - Kriche

Hallgrímskirkja - Kriche

Harpa - Konzerthalle

Harpa - Konzerthalle

Am nächsten Tag holte mich der Tourbus ab und wir fuhren zuerst zu einem Energiekraftwerk das Geothermalwärme dazu nutzt, Energie in elektrischen Strom umzuwandeln. Je weiter man aus der Stadt herausfuhr, und das dauerte nicht lang, wurde es immer schöner und schöner. Wir besichtigten einen schönen Kratersee, fuhren zu den Faxi Wasserfällen und schauten und den Geysir an, der alle 5-10 Minuten ausbricht. Das war übrigens mein dritter auf meiner Weltreise, aber dieser war der Beste, da man bis auf 10 Meter entfernt das Schauspiel anschauen konnte. Weiter ging es zu dem Gullfoss Wasserfall, der bekannteste in Island. Sehr schön. Dann fuhren wir zum Thingvellir Nationalpark. An diesem Ort wird auch das Auseinanderdriften der amerikanischen und europäischen tektonischen Platten durch imposante Felsspalten und Risse sichtbar. Außerdem ist das Wasser, dass sich in den Felsspalten sammelt, eins der saubersten der Welt. Man kann praktisch bis zum Grund durchschauen. Damit endete dieser Tag und ich ging mit vielen tollen Eindrücken ins Bett.

Geothermal-Kraftwerk

Geothermal-Kraftwerk

Faxi

Faxi

Faxi

Faxi

Kratersee

Kratersee

Geysir

Geysir

Gullfoss

Gullfoss

Gullfoss

Gullfoss

Landschaft

Landschaft

Thingvellir Nationalpark

Thingvellir Nationalpark

Am nächsten Morgen ging es weiter. Diesmal war die Südküste angesagt. Wir schauten uns die Skogafoss Wasserfälle, den schwarzen Strand, eine Gletscherzunge, ein abgestürztes Flugzeug und zu guter Letzt die Seljalandsfoss Wasserfälle an, bei denen man sogar dahinter herumlaufen konnte. Die Tour war klasse und unheimlich schön und somit zählte der letzte Tag auf meiner Weltreise zu einen der besten Tage in meinem Leben.

Skogafoss Wasserfälle

Skogafoss Wasserfälle

Schwarzer Strand

Schwarzer Strand

Schwarzer Strand

Schwarzer Strand

Schwarzer Strand

Schwarzer Strand

Gletscherzunge

Gletscherzunge

Flugzeug

Flugzeug

Seljalandsfoss Wasserfälle

Seljalandsfoss Wasserfälle

Am nächsten Tag landete ich nach 220 Tagen wieder am Frankfurter Flughafen. Projekt geschafft! Meine Weltreise war eine super Erlebnis und ich werde es nie vergessen. Vielen Dank fürs Durchlesen!

© Simon K., 2015
Du bist hier : Startseite Europa Island Island-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In 220 Tagen die Welt besser kennenlernen, die Kulturen anschauen und verstehen und seinen eigenen Horizont erweitern.
Details:
Aufbruch: 18.02.2015
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 26.09.2015
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
China
Thailand
Myanmar
Kambodscha
Vietnam
Laos
Singapur
Australien
Vereinigte Staaten
Neuseeland
Fidschi
Island
Der Autor
 
Simon K. berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.