Albanien-Reisebericht :Adria-Tour 2007

Albanien

Auf der Fähre habe ich abends noch gelesen, dass ich eigentlich nach Albanien hätte Reisecheques mitnehmen sollen, da wohl nur wenig Geldautomaten internationale Karten mögen. Auf der zeimlich leeren Fähre war ich der einzige mit Rucksack und so einige guckten mich etwas verwundert an. Da ich Schlafsack und Isomatte dabei hatte, habe ich nicht den Aufpreis für eine Kabine bezahlt, sondern habe oben auf dem Deck trotz starkem Wind im Schlafsack so halbwegs gut geschlafen. Fähre fahren war ich nicht gewohnt und so wurde ich immer mal wieder wach.

29.08. - Mittwoch

Vormittags habe ich die Zeit genutzt, um meine Reise etwas detaillierter zu planen und um Reiseführer zu lesen. Ich habe noch einen Niederländer getroffen, der mit dem Fahrrad unterwegs war und von Durres bis in die Schweiz in 6 Wochen mit dem Fahrrad fahren wollte. Er hatte schon Albanien-Erfahrung und konnte mir noch ein paar gute Tipps geben.
Um 13 Uhr sollte die Fähre in Durres ankommen, der Gegenwind in der Nacht hat jedoch dafür gesorgt, dass die Fähre erst um 15 Uhr ankam, was für etwas Langeweile während der letzten 2 Stunden gesorgt hat.
Nachdem ich die 10 Euro Einreisegebühr bezahlt hatte, bekam ich sogar einen Stempel in den Reisepass und war in Durres. Erst einmal habe ich versucht, Geld zu holen, was aber kein Problem war, denn am Bushof gibt es eine Reiffeisenbank mit Automaten, die alle gängigen Karten mögen. Grüße an die Postbank, wo ich nur Kunde wegen der kostenlosen Sparcard bin, weil es damit 4 mal im Jahr gebührenfrei Geld im Ausland gibt Reiffeisenbanken mit Geldautomaten für alle gängigen Karten gibt es auch jede Menge in Tirana, mein Lonely Planet Reiseführer ist da nicht auf dem aktuellsten Stand.
Eigentlich wollte ich zuerst eine Nacht in Durres bleiben, jedoch 3 Hotels in der Nähe vom Bushof, die im Lonely Planet standen, gab es gar nicht mehr, ebenso keine Straßenschilder, die die vergebliche Super vielleicht etwas erleichtert hätten. Da ich keine Lust auf eine weitere Suche mit Rucksack bei etwa 35 Grad hatte, bin ich kurzentschlossen erst einmal in die Hauptstadt Tirana gefahren, die etwa 40 Kilometer entfernt liegt.
Das war einfach, ich bin einem "Tirana"-Marktschreier in seinen Bus gestiegen, als er einigermaßen voll war (dauerte leider eine halbe Stunde), fuhr der Bus dann auch langsam los in der Hoffnung, dass noch mehr mitfahren wollen. Schwierig war nur, dass ich kein Kleingeld hatte und erst einmal alle anderen Fahrgäste bezahlen mussten, bis gewechselt werden konnte. Tipp: Besser einen nicht so glatten Betrag im Geldautomat eingeben.

© Michael Honsel, 2007
Du bist hier : Startseite Europa Albanien Albanien-Reisebericht

Die Reise

 
Worum geht's?:
Eine Reise mit dem Rucksack durch Italien, Albanien und Kroatien
Details:
Aufbruch: 24.08.2007
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 16.09.2007
Reiseziele:
Italien
Albanien
Kroatien

Der Autor

 
Michael Honsel berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors