Albanien-Reisebericht :das feuerrote spielmobil

faleminderit

(albanisch für 'danke')

dies ist eines der wenigen albanischen wörter, die wir gelernt haben - neben bitte (ju lutem) und prost (sure), doch auf jeden fall auch das meist gebrauchte. denn bei all der herzlichkeit und gastfreundschaft der albaner kann man nur 1000fach 'faleminderit' sagen!
unser erster stopp in albanien war also erstmal das

lake skhodra resort

lake skhodra resort

einen tag nach uns kam auch die österreichische familie wieder hinzu und wir liessen es uns 3 tage lang gut gehen. viel platz zum spielen, einen annehmbaren see, gutes wlan und

leckeres essen!

leckeres essen!

der einzige haken an diesem kleinen paradies -so wie eben jedes paradies einen besitzt- auf der wiese tummelten sich jede menge bienen und so hatten bereits nach 2 tagen 5 von 10 personen juckende, geschwollene füße und wir verbrachten viel zeit mit essigbädern...
dann gings weiter ins theth-tal und das offroad-abenteuer konnte beginnen. nicht undedingt die beste route für nicht ganz schwindelfreie wie mich, aber der begriff atemberaubend trifft hierfür auf jeden fall zu!

erstmal noch vorräte aufstocken

erstmal noch vorräte aufstocken

nach 5 stunden auf der piste kamen wir im dorf an, mieteten uns auf einem bauernhof ein und liessen uns von der frau des hauses noch ein leckeres abendessen zubereiten

das theth-tal und seine bewohner wurde erst 1960 entdeckt und in den letzten jahren wird dort mit hilfe der giz eine touristische infrastruktur errichtet um traditionen zu erhalten und eine abwanderung zu verhindern.am nächsten tag schauen wir uns auf dem hof

und im dorf

ein wenig um und besichtigen auch den

blutrache-turm.

blutrache-turm.

neben dem albanischen gesetz leben viel völker auch noch nach dem kanun, der verhaltensregeln vorgibt und unter anderem die blutrache vorsieht; ein wenig nach dem motto 'auge um auge...'. viele dörfer haben solch einen turm, in dem die familie den verfolgten dann in sicherheit bringen kann und ihn dort mit essen versorgt. zu kriegszeiten hielt sich dort auch schon das ganze dorf auf...

leider hat das wetter mal wieder nicht ganz so mitgespielt, wir haben nur begrenzt zeit in albanien, da wir einen festen termin in griechenland haben und so blieb es für uns bei einem tag im theth-tal.
weiter gehts zum koman-see, wo wir eine bootstour machen:

und auch ein bad in diesem klaren, kalten nass ist möglich:

und weiter gehts... ein stopp in

kruje

kruje

bevor es uns nun endgültig wieder ans meer zieht! am kap rodon finden wir eine nette bucht und wenn nicht gerade wochenende wäre, würden wir diese auch (fast) nur mit den fischern teilen...

sonntag kommen erstmal herrliche wellen auf

-sehr zum vergnügen der kinder-

-sehr zum vergnügen der kinder-

doch dies bedeutete gleichzeitig auch ein wetterumschwung! in der nacht gab es ein wahnsinns gewitter und unwetter und unser aufenthalt wird zur schlammschlacht. wir müssen zwangsläufig noch einen tag verweilen, damit die lehmige oberfläche halbwegs trocknen kann und wir die piste aus der bucht heraus bewältigen können.

daraufhin gönnen wir uns noch einen letzten gemeinsamen tag mit luxus und pool

(während die männer eine werkstatt für ölwechsel und schweissarbeiten aufsuchen) und gehen abends nochmals lecker essen.
dann heisst es abschied nehmen. die österreicher fahren gen norden, während es für uns auf direktem weg nach griechenland geht.
ganz so direkt fällt die strecke dann allerdings nicht aus. wir verlieren die feder vom gaszug und auch eine einstündige suche bleibt erfolglos! zum glück hält irgendwann ein netter grieche, schenkt uns ein ähnliches teil und lars kann ein provisorium bauen. und dies alles noch bevor uns das nächste unwetter erreicht...

in der nächsten ortschaft lässt sich der schaden dann innerhalb von 10 minuten für 3,-€ beheben! nun aber wirklich ab nach griechenland. abends nächtigen wir direkt hinter der grenze und ein frühstückstopp am see von joannina sorgt für allerhand staunen:

als nächstes halten wir in meteora:

und ein pool zu diesen wahnsinns-temperaturen, gutes internet und die herrliche kulisse lassen uns noch einen tag verweilen und geben uns die gelegenheit diesen reisebericht zu verfassen.
kalimera euch noch!

Du bist hier : Startseite Europa Albanien Albanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
für unsere sechsköpfige familie geht es nun für 15 wochen auf eine rundreise durch österreich, kroatien, albanien, griechenland, türkei...
Details:
Aufbruch: 04.07.2014
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 17.10.2014
Reiseziele: Türkei
Albanien
Griechenland
Deutschland
Der Autor
 
lars+silke mutmann-engelskirchen berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
lars+silke über sich:
im august 09 soll es für uns (lars 32j., silke 35j.) und unsere 4 jungs (dejan 8j., jaris 6j., navin 3j. und arjun 4 monate) mit unserem 43 jahre alten feuerwehrlkw (mb 1113) nach westafrika gehen. über die carmargue, die pyrenäen, portugal und spanien wollen wir im oktober nach marokko übersetzen und dann weiter durch mauretanien, senegal, gambia, mali, burkina faso bis nach ghana. wenn alles so läuft wie wir uns das vorstellen, wird der lkw von dort im mai 2010 zurück verschifft und unsereins nimmt den flieger...