Albanien-Reisebericht :Korfu und Albanien

Corfu

per Bus und zu Fuß über die Insel

9.Juli 2015
Na ja, die ganze Insel in 4 Tagen so zu erkunden ist natürlich nicht möglich, aber wir haben so sehr entspannende Tage erlebt.
George erwartete uns schon. Ich lache noch immer, er fragte: aus Deutschland? Zeigte uns unser Zimmer, erklärte etwas die Gegend und das wars! Kein Name, kein Ausweis, kein Geld...........das nenne ich Vertrauen!
Zimmer ist einfach, sauber und hat alles, was man braucht. Wunderbar auch, man kann im Garten liegen und hat eine fantastische Aussicht. Hier kann man bleiben!
Schnell unsere Wertsachen in den Safe, diesen anketten und auf geht die Erkundungstour. In den kleinen Läden gibt es alles, was der Urlauber so braucht, aber es sind auch Urlaubspreise.
Direkt am Strand liegen 2 Tavernen, wir entscheiden uns für "Georges Taverne", weil er nett ist und wegen der Namensgleichheit. Ruck zuck haben wir ein prima Essen auf seine Empfehlung,( kocht Mama)der Preis stimmt, wir kommen wieder!
Der Blick aufs Meer, das Rauschen der Wellen-Klasse.
Der Strand-hier werde ich wohl nicht baden!
Es ist ein Kieselstrand, das wusste ich, aber ich habe noch nie irgendwo solche Unmengen an Seegras gesehen, Gleich am Strand wird es meterhoch aufgetürmt, es müffelt und pieckst, zwischendrin noch anderer Unrat.
Am Ende des kleinen Strandes finden wir dann doch noch ein klitzekleines Fleckchen, wo man ohne Seegraskontakt ins Wasser kommt.
Gut, dann genießen wir eben die Seeluft!
Heute bleibt uns dann nur noch Koffer auspacken, etwas lesen und auf den nächsten Tag freuen!

Kerkyra

10.Juli 2015
Heute geht es nach Kerkyra, das ist Corfu town.
Unser Ziel ist die Besichtigung der kleinen Stadt und der Erwerb unserer Fährtickets nach Sarande.
Wenige Schritte von unserer Unterkunft entfernt ist eine Bushaltestelle, Fahrzeiten sind exakt angeschrieben, nun warten wir, ob auch ein Bus kommt. Ich hatte ja zuvor im Internet gelesen, dass die Fahrpläne nie stimmen, dass die Busse im Sommer oft voll sind und dann niemanden mehr mitnehmen, mal sehen, was kommt.
Erst einmal noch ein paar Leute, natürlich Touristen! Und dann kommt auch schon der Bus. Der hält auf der anderen Strassenseite, der Kassierer springt raus, fragt, ob wir nach Corfu town wollen und weist uns vorn oder hinten einen Platz zu, je nach Ziel. Das nenne ich Organisation. Und dann kommt noch ein Bus! Heute sind allerdings nicht so viele Leute unterwegs. 2,30€ kostet die Fahrt pro Person, wir steigen am Green Busbahnhof aus. Der liegt fast am Hafen und an der neuen Festung. Eigentlich ist in Corfu town alles nah! Hier ist auch ein INFO Kiosk, dort hole ich mir eine Buskarte.
Zuerst zum Ticketkauf. Es gibt auf der gesamten Hafenstrasse unzählige Büros, die Tickets anbieten, also entscheide ich nach Gefühl! Es sind Kunden im Laden und der Verkäufer macht einen netten Eindruck. Schnell habe ich ihm erklärt, was ich will und bekomme meine Tickets für 23,80€ das Stück. Return gibt es nicht, diese sollen wir in Albanien kaufen. Er malt uns auch gleich auf der Karte auf, wo das Büro ist. Wir bekommen auch einen Lageplan des Hafens, wo er uns genau aufmalt wo wir hinmüssen. Prima! Da kann ja nichts schiefgehen!
Zuerst wollen wir die neue Festung ansehen. Eintritt ist frei. Es gibt nicht wirklich viel zu sehen, dicke, alte Mauern, leere Räume..... aber ein schattiges Plätzchen und am Ende des Aufstiegs einen schönen Blick auf die Stadt.Es sind heute 38 Grad. Wir beschließen, langsam durch die Gassen zu wandern und viele Pausen zu machen. Hier einen Kaffee, dort ein Wasser.......bald sind wir an der alten Festung, hier ist viel mehr los, der Eintritt kostet 4,€ und schon bald verlassen wir auch diesen Ort.
Von hier könnte man auch eine Ausfahrt mit der Pferdekutsche machen.
Noch ein paar Ziele aus meinem Reiseführer angesteuert, aber es ist alles nicht so der Renner! In einem Supermarkt kaufen wir noch ein paar Sachen, die wir in Ermones nicht bekommen. Für heute haben wir genug. Ab zum Busterminal, dort gibt es auch ein Restaurant. Erwin trinkt noch einen Kaffee, ich sehe mich mal nach den Toiletten um, dann kommt auch unser Bus schon. Man kann die Tickets nur im Bus lösen!
Auch die Rückreise nach Ermones klappte ohne Probleme. Die Fahrt führt am Aqualand vorbei, das ist ein Wasserpark und megagroßes Resort.
Wir freuen uns wieder in unserer kleinen Unterkunft zu sein, springen in die Badesachen und gönnen uns eine Abkühlung im Meer. Liegen tun wir dann doch in unserem Garten und genießen den Blick aufs Wasser.

Bergziegen

11.Juli 2015
Von unserem Zimmer sieht man einen Weg um den Felsen und oben eine Kirche oder so etwas. Uns hat die Neugier gepackt und wir beschließen beim Frühstück, dass wir dort hinwandern.
Berg runter, Berg hoch. Was von oben wie eine Strasse aussah, war wohl früher auch mal eine. Geröllabbrüche haben den Weg fast unpassierbar gemacht, wir halten durch und finden am Ziel eine weitere schöne Bucht. Das wars auch schon, also wieder zurück, hier war der Weg das Ziel! Heute wird ein fauler Tag, Lesen, relaxen, essen, baden. Das wars.
In der Bucht von Ermones ist das Wasser morgens kalt, spät nachmittags und abends hat es dann angehehmere Temperaturen.
Autos,Mopeds und Quads kann man hier vor Ort mieten. Eine Quadfahrt hätte mich ja schon mal gereizt, kostet pro Tag 34,-€, aber ich will ja nur ein Stückchen fahren, nicht den ganzen Tag, so lasse ich es sein.
Die Nachthemd Story
Ich gehe ums Haus, um mich auf die Sonnenliege zu legen, da sehe ich auf der Wäscheleine ein, Schlafshirt und denke: sieht aus, wie meins. Mag wohl noch jemand Snoopy. 3 Schritte weiter, das ist meins! Zurück ins Zimmer-tatsächlich, meins ist weg. Das muss ich im Auge behalten. Abends bringt mir Georges Frau das Shirt, bedeutet mir mit Mimik und Gestik, sie hätte es gewaschen. Warum? Na vielleicht ist es ihr runtergefallen, als sie Betten bezogen hat............oder, egal.

© Beate Ziegler, 2015
Du bist hier : Startseite Europa Albanien Albanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Um ein paar Taage im Juli abzuschalten und nicht dahin zu reisen, wo es Touristenmassen gibt, ist nicht ganz einfach. Albanien ist da das Ziel, wo sicher nicht so viele Touristen unterwegs sind...........dachte ich! Trotzdem relaxte 10 Tage erlebt.
Details:
Aufbruch: 09.07.2015
Dauer: 10 Tage
Heimkehr: 18.07.2015
Reiseziele: Albanien
Der Autor
 
Beate Ziegler berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors