Kroatien-Reisebericht :Eigentlich wollten wir mal schnell ans Rote Meer....

Kroatien Teil 3

Es ist Sonntag und wir sind wieder mal reif für die Halb-Insel

17.04.2011
Tagesziel: Halbinsel Peljesac Km 210
Wetter : sonning 20-25°

Wir wollen die für heute zu erwartenden Touristenmassen in Dubrovnik vermeiden und haben uns daher die Besichtigung der Halbinsel Peljesac vorgenommen. Da es hier eigentlich nur eine Hauptstrasse gibt, von der ein paar Nebensträsschen abzweigen kann man sich hier auch kaum verfahren. Dafür geht es regelmäßig immer so 300m bergauf und bergab.
Vorbei an der Salinen von Ston geht es nach Brijesta, einem kleinen Dörfchen, an dem später einmal die Strasse zur Umgehung des BiH Korridors vorbeiführen wird.
Mit dieser geplanten Brücke

soll ein Übergang nach Peljesac geschaffen und dann über neue Strassen auf Peljesac der Korridor umgangen werden. Weiter geht es über Drace - 'Strand' am Strassenrand - nach Trstenik, einem kleinen romantischen Dorf mit eine schönene Badebucht. Dann quer durch das Weinanbaugebiet von Peljesac, in dem der berühmte Dingac angebaut wird (ein schwerer Bio-Rotwein aus streng limitierter Anbauflächen und Menge) nach Orebic.

Von hier kann man mit der Fähre auf die Nachbarinsel Korcula übersetzen. Wir folgen jedoch weiter der Strasse Richtung Westen und kommen durch Viganj, einem Kite-Surfer Paradies - sehr schmale aber dafür auch sehr schöne Strasse direkt am Meer entlang mit vielen Badeplätzen.

Dann noch mal ca. 1oo m 'nach oben' um nochmal die Aussicht auf Viganj und Korkula zu geniessen.

Der Rückweg findet (leider) auf der selben Strecke statt, da s.o.

SP: Festung von Ston

Dubrovnik wir kommen

18.04.2011
Tagesziel: Dubrovnik Km 120
Wetter : sonnig, >20°

Weiter geht es auf der Küstenstrasse Richtung Süden bis Dubrovnik über die neue Brücke Richtung 'Alte Stadt'. Es ist Montag, wenig Verkehr, kein Stau, fast leere Parkplätze (Einheitspreis KN 5/ Stunde, 0-24h). Tourist, was willst Du mehr.
Links nach dem Pile Gate, beim Big Onofrio Brunnen

die Tourist Information - und schon sind wir mit einem Stadtplan bestückt und die Besichtigung kann beginnen.
Rundgang auf der Stadtmauer (KN 70), Besuch der 'Alten Apotheke' im Franziskaner Kloster (KN30) geht es entlang der Plaza quer durch die Stadt zur Orlando Säule

dem Uhrturm,

dem alten Rathaus, dem Rektorenpalast zum alten Hafen.

Wir lassen uns treiben und bummeln durch schmale Gässchen, vorbei an vielen alten Kirchen, kreuz und quer durch die bestens renovierte Altstadt.
Von den Schäden des Krieges ist nichts mehr zu sehen, nur zwei Ausstellungen erinnern noch an die Ereignisse Mitte der 90er Jahre.
Es gibt eine Seilbahn, die es ermöglicht, sich Dubrovnik auch mal oben anzuschauen.

Diese Seilbahnstation ist auch mit dem Auto erreichbar - jedoch ist der Weg derart schmal, dass dies nur für PKW und maximal VW-Bus Grösse empfohlen werden kann.
Tipp für die Mutigen:
Auf der Strasse Richtung Cavtat / Flughafen nach ca. 4km auf einen Wegweiser nach links Richtung Bosanka / Konoba Bosanka achten, scharf links einbiegen - und dann immer Bergauf bis zu den ca. 10 Parkplätzen bei der Station.
Wir beenden den Tag bei einem Traumsonnenuntergang am Hafen von Cavtat.

SP: Cavtat am Hafen.

© Anja & Wolfgang, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Kroatien Kroatien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser originaler Plan war: In 4 Monaten mit dem WoMo entlang der Mittelmeerküste (Kroatien, Montenegro, Albanien), durch Griechenland, die Türkei und Syrien nach Jordanien ans Tote und ans Rote Meer. --- Aber bedingt durch die Entwicklung in Syrien wird dies wohl für diesmal ein Traum bleiben. Wir haben gezwungenermassen umgeplant und werden eben viel mehr Zeit im Osten der Türkei verbracht. Letztendlich ist nun eine 2-monatige Türkei-Reise daraus geworden.
Details:
Aufbruch: 05.04.2011
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 05.08.2011
Reiseziele: Kroatien
Italien
Bosnien und Herzegowina
Montenegro
Albanien
Mazedonien
Griechenland
Türkei
Bulgarien
Rumänien
Ungarn
Österreich
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt. Anja & über sich:
Weltreisende aus Leidenschaft