Kroatien-Reisebericht :Mit Kind und Kegel in den Süden

Vorfreude und Entäuschungen

J+10, wie die Franzosen sagen würden. Und wir sind immer noch da, und die Nerven liegen blank. Aber der Reihe nach. Im November haben wir uns schon um ein Wohnmobil umgesehen und sind nach einiger Zeit Suchen auch fündig geworden. Mit dem beschränkten Budget ist es natürlich kein neues Mobil geworden sondern eine schon etwas betagtere Ausgabe. Aber innen ist es hervorragend in Schuss, und auch der Rest hat gut ausgesehen.

Gemeinsame Putzaktion

Gemeinsame Putzaktion

Nach dem Winter haben wir das Wohnmobil dann einmal gründlich durchgeputzt und sind einige Strecken damit gefahren, um ein wenig warm damit zu werden. Das hat hervorragend funktioniert, bis zu einem Tag Ende März, nur kurz vor der geplanten Abfahrt. Dazu ist noch zu sagen, dass zu der Zeit unser anderes Auto den Geist aufgegeben hat und mit multiplem Organversagen friedlich ins Autonirvana entschwebt ist. Wir hatten also nur noch das Wohnmobil als fahrenden Untersatz, was ja noch kein grundlegendes Problem darstellt. Was allerdings ein Problem darstellt ist plötzlich fehlende Leistung beim Motor. Als wenn man eine Drossel eingebaut hätte. Es führte also kein Weg an einen Besuch in der Werkstätte vorbei. Dort war aber natürlich gerade Sommerreifen und Klimaanlagen Hochsaison, und unser Auto kam auf die Warteliste. Lange Rede kurzer Sinn, der Tank inklusive Filtern war komplett verrostet und hinüber, und es musste ein neuer eingebaut werden. Das stellte sich bei dem alten Fiat allerdings als grösseres Problem dar, weil Ersatzteile nur schwierig und mit Zeitaufwand zu bekommen sind. Im Endeffekt dauert die ganze Aktion nun schon 2 Wochen, und wir hoffen, in den nächsten Tagen endlich wegzukommen. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

© Julia und Markus, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Kroatien Kroatien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Vier Monate Zeit, ein altes Wohnmobil unter dem Hintern, Nachwuchs eingepackt, und nur einen ungefähren Plan. In den Süden ans Meer soll es gehen, Montenegro, Albanien, Griechenland, vielleicht Türkei. Mal sehen wo es uns dann wirklich hintreibt. Hier zum Mitlesen.
Details:
Aufbruch: 10.04.2016
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 15.08.2016
Reiseziele: Kroatien
Montenegro
Albanien
Griechenland
Slowenien
Österreich
Der Autor
 
Julia und Markus berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Julia und über sich:
Geboren in Wien und Neumarkt, aufgewachsen im Mühlviertel und der Oststeiermark, haben wir uns in Graz, als goldener Mitte sozusagen, auch wenns geographisch nicht ganz stimmt, getroffen. Eine wunderbare Stadt übrigens, und nach einigen Jahren in der Ferne sind wir wieder hierher zurückgekehrt. Es zieht uns aber trotzdem immer wieder raus, neuerdings sogar mit Anhang.