Lettland-Reisebericht :6 Städte in 14 Tagen - Tour de force durch Europa

Riga/Lettland

12.04.2014:

Abreise nach Riga, Hauptstadt von Lettland. Einwohner: Knapp 700.000. Währung seit Januar 2014: Euro. Flug: Air Baltic - Ticketpreis: 104,18 EUR
Hotel: Hotel Irina - Preis: 75 EUR für 2 Nächte inkl. Frühstück.

Air Baltic fliegt mich in ca. 1,5 Stunden sehr nett in einer Dash-8-Maschine nach Riga (RIX). Nett sind auch die Angestellten der Tourist Information am Flughafen, die mir ein Busticket für den öffentlichen Bus der Linie 22 in die Innenstadt für sage-und-schreibe ganze 0,60 EUR verkaufen und dazu einen kostenlosen Stadtplan aushändigen, in dem auch die Buslinien eingezeichnet sind. An der Bushaltestelle warte ich nur ein paar Minütchen und schon bin ich auf dem direkten Weg ins Zentrum von Riga. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten, dann steige ich vor dem großen Einkaufszentrum Stockmann aus und muss eigentlich nur die Straße überqueren, denn mein Hotel habe ich schon in Sichtweite. Luftlinie keine 300 m entfernt.

Nur, dass sich die breite Hauptverkehrsader der Innenstadt Rigas nicht überqueren, sondern nur durch Fußgängertunnel unterqueren lässt. Nun ja, auch kein Problem, allerdings etwas beschwerlich mit der Reisetasche am Haken, dem Rucksack auf den Schultern und der baumelnden Handtasche seitlich am Körper. Ich sichte nämlich nur Treppen, keinen Lift oder eine Rolltreppe. Also ziehe ich mich und mein Gepäck schnaufend auf der anderen Tunnelseite wieder aus dem Untergrund. Bin also abgelenkt. Und bemerke in allerletzter Sekunde eine fremde Hand in meiner geöffneten Handtasche !!! Unglaublich !!! Und das mir, die ich mir geschworen hatte, dass mir nie, nie, nie wieder ein Taschendiebstahl passiert ! Ich schlage also die Fremdhand aus meiner Tasche, drehe mich um und schreie den Typen an, zu dem die Hand gehört, der aber auch schon auf der Flucht ist samt zweier weiterer Kumpels, an die die Beute wohl gegebenenfalls durchgereicht worden wäre. Toller erster Eindruck von Riga ! Aber dafür kann die Stadt nichts, pick-pockets gibt es überall und mein erstes Handtaschenklau-Erlebnis hat sich in der vergleichsweise "sicheren" Stadt Kopenhagen zugetragen... Seitdem war ich allerdings immer gut vorbereitet, so auch an diesem Tag. Denn klauen können hätte der Typ nur ein Portemonnaie mit ca. 20 EUR, einer Kreditkarte und einer EC-Karte. Mein restliches Bargeld, Reisepass und weitere Kreditkarten und meine 2. EC-Karte trug ich nämlich in meinem "Pistolen-Halfter" direkt am Körper. Mein Personalausweis, Führerschein und Handy befanden sich in einem Brustbeutel um meinen Hals. Es wäre also nicht so sehr tragisch gewesen, wenn der Dieb Erfolg gehabt hätte, denn die Karten wären in nullkommanichts gesperrt gewesen. Trotzdem: Man ist erstmal geschockt.

Den nächsten Schock verpasste mir das Hotel Irina: Es gehört zu der Kategorie "Bahnhofs-Absteige" und verfügt schonmal nicht über die hier so dringend erforderlichen Zimmer-Safes. Es ist auch sonst ziemlich abgenudelt, aber egal, es kostet nur 37,50 EUR pro Nacht, viel kann man da auch in Riga nicht erwarten.

Mein neues "Zuhause" in Riga

Mein neues "Zuhause" in Riga

Morgen wird A. mir erzählen, warum die Matratzen des Hotels so sind, wie sie sind: Durchgelegen. Egal, los: Riga checken !

Morgen wird A. mir erzählen, warum die Matratzen des Hotels so sind, wie sie sind: Durchgelegen. Egal, los: Riga checken !

Durch einen Park in die Altstadt

Durch einen Park in die Altstadt

Die Backsteinkirchen sehen hier genauso aus, wie in meiner Heimatstadt Flensburg - Ostsee-Anrainer eben...

Die Backsteinkirchen sehen hier genauso aus, wie in meiner Heimatstadt Flensburg - Ostsee-Anrainer eben...

Das lettische Parlament

Das lettische Parlament

Nichts los an einem Samstag nachmittag in der Altstadt

Nichts los an einem Samstag nachmittag in der Altstadt

Ich kann die Namen der vielen Kirchen, die ich in 14 Tagen gesehen habe, nicht mehr wiedergeben - es waren einfach zuviele...

Ich kann die Namen der vielen Kirchen, die ich in 14 Tagen gesehen habe, nicht mehr wiedergeben - es waren einfach zuviele...

Alte Börse

Alte Börse

Souvenirmarkt mit Straßen-Cafés, aber das Wetter lässt zu Wünschen übrig. Riga wirkt wie ausgestorben.

Souvenirmarkt mit Straßen-Cafés, aber das Wetter lässt zu Wünschen übrig. Riga wirkt wie ausgestorben.

Das erste Mal ein WOW-Moment !! Schwarzhäupter-Haus - 1999 wieder komplett neu aufgebaut nach völliger Zerstörung im 2. Weltkrieg, den Rest haben die Sowjets erledigt und die Überreste einfach gesprengt.

Das erste Mal ein WOW-Moment !! Schwarzhäupter-Haus - 1999 wieder komplett neu aufgebaut nach völliger Zerstörung im 2. Weltkrieg, den Rest haben die Sowjets erledigt und die Überreste einfach gesprengt.

Der Dom von Riga: Auf den Turm kann man per Fahrstuhl hoch, das mache ich jetzt.

Der Dom von Riga: Auf den Turm kann man per Fahrstuhl hoch, das mache ich jetzt.

Riga von oben aus ca. 90 m Höhe - zuviel für mich, zumal der Turm offen ist. Ich fühle mich schrecklich unwohl und will sofort wieder runter.

Riga von oben aus ca. 90 m Höhe - zuviel für mich, zumal der Turm offen ist. Ich fühle mich schrecklich unwohl und will sofort wieder runter.

Egal, ein Rundgang muss sein...

Egal, ein Rundgang muss sein...

Die niegelnagelneue lettische Bibliothek - die Bücher wurden per Menschenkette "umgesiedelt". Aushängeschild von Riga als Kulturhauptstadt Europas 2014. Viele Rigenser mögen das moderne Gebäude nicht....

Die niegelnagelneue lettische Bibliothek - die Bücher wurden per Menschenkette "umgesiedelt". Aushängeschild von Riga als Kulturhauptstadt Europas 2014. Viele Rigenser mögen das moderne Gebäude nicht....

Eine weitere Brücke über den Fluss Düna - oder auf lettisch Daugava oder russisch Dwina

Eine weitere Brücke über den Fluss Düna - oder auf lettisch Daugava oder russisch Dwina

Das Gebäude in gelb rechts unten wird mein nächster Großkampfplatz... ein Supermarkt

Das Gebäude in gelb rechts unten wird mein nächster Großkampfplatz... ein Supermarkt

malerisches Riga

malerisches Riga

Es ist zwar noch nicht allzu spät, aber ich bin erschossen vom heutigen Tag. Ich muss A. noch kontaktieren, zudem habe ich Hunger und Durst. Den ersten Tag möchte ich entspannt ausklingen lassen. HA ! Denkste ! Ich suche den Supermarkt im meinem Hotel gegenüberliegenden Einkaufszentrum Stockmann auf und übe mich im Einkaufswagen-Guerilla-Nahkampf. So ein Geschiebe und Gedränge habe ich noch nie irgendwo erlebt. Man rempelt, tritt sich gegenseitig auf die Füße, schubst Einkaufswägen rücksichtslos durch überfüllte Gänge, drängelt und haut sich fast gegenseitig eine rein - versehentlich - natürlich. Dennoch dringe ich erfolgreich bis zur Kasse vor und erlebe, dass ich problemlos mit Karte bezahlen kann, mir sofort in gutem englisch eine plastic-bag angeboten wird und ich schaffe meine Einkäufe auch störungsfrei auf die andere Straßenseite ins Hotel Irina. Zimmer 610 im obersten Stockwerk: Andzela kommt mir zuvor und ruft mich an. 11.00 Uhr, morgen ? Perfekt. Ansonsten: Lettische Supermarktkost schnabulieren und nach Hause telefonieren. Fernsehen. Mit dem i-pad spielen. Blick aus dem Fenster (dafür muss man auf einen Stuhl steigen), Ende und Aus. Hammer-cooler Tag heute !!!

Du bist hier : Startseite Europa Lettland Lettland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Seit 16 Jahren hieß mein Mantra: Urlaub findet nur außerhalb Europas statt. Irgendwie habe ich jetzt aber doch mal wieder Lust auf good old europe...
Details:
Aufbruch: 12.04.2014
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 26.04.2014
Reiseziele: Deutschland
Lettland
Polen
Niederlande
Belgien
Spanien
Irland
Der Autor
 
Sabine Herrmannsen berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors