Litauen-Reisebericht :2011 - Skandinavien

Kurische Nehrung LT 2.10.2011

...wir fahren südlich und treffen immer wieder auf die Ostsee...

...wir fahren südlich und treffen immer wieder auf die Ostsee...

...wir geniessen die Ruhe...

...wir geniessen die Ruhe...

...und den weiten Blick übers Meer...

...und den weiten Blick übers Meer...

...die steile Küste - menschenleer...

...die steile Küste - menschenleer...

... woher weht der ständige Wind?...

... woher weht der ständige Wind?...

Grobina LV - ...Kathrin wollte unbedingt zum Haus der Schriftstellerin Zenta Maurinas fahren...

Grobina LV - ...Kathrin wollte unbedingt zum Haus der Schriftstellerin Zenta Maurinas fahren...

Grobina LV - ...leider war das Museum infolge Renovation geschlossen...

Grobina LV - ...leider war das Museum infolge Renovation geschlossen...

Grobina LV - ...die Rückseite des Hauses...

Grobina LV - ...die Rückseite des Hauses...

Grobina LV - ...der Garten...

Grobina LV - ...der Garten...

Grobina LV - ...wir verlassen die Stadt via Schotterpiste...

Grobina LV - ...wir verlassen die Stadt via Schotterpiste...

...unterwegs im Grenzgebiet Lettland - Litauen...

...unterwegs im Grenzgebiet Lettland - Litauen...

Die Stadt Klaipeda ist Ausgangspunkt für die Fähre auf die Kurische Nehrung. Aufgrund der wirtschaftlichen und militärischen Bedeutung war die Stadt bis 1987 für Ausländer gesperrt, seit der Öffnung ist die Kurische Nehrung eine Touristenattraktion.
Hier findet man schier endlose Sandstrände, weite Buchten mit klarem Wasser, schilfbewachsene Ufer, pilzreiche Birken- und Kieferwälder und schmucke Fischerdörfer. Und dazu die berühmten Wanderdünen, mit bis zu 60 m Höhe gehören sie zu den höchsten Europas.
Die Kurische Nehrung ist ein schmaler Landstreifen von 98 km Länge und Breiten zwischen 380 m und 3 km. Allerdings gehört nur die Hälfte zum Staat Litauen, die andere Hälfte gehört zur Enklave Königsberg und damit zu Russland.
Vier Dörfer auf der Kurischen Nehrung mit ca. 2500 Einwohnern gehören zu Litauen. Wir fahren nach Nida, ein Feriendorf voller Restaurants, Cafés und Pensionen.

Klaipeda - ...mit der Fähre auf die Kurische Nehrung...

Klaipeda - ...mit der Fähre auf die Kurische Nehrung...

Kurische Nehrung - ...die grossen Wanderdünen...

Kurische Nehrung - ...die grossen Wanderdünen...

Kurische Nehrung - ...es sind vor allem zwei grosse Dünen, dazwischen liegt das Tal des Schweigens, ringsum Sand... sie fallen direkt zum Wasser des Kurischen Haffs ab...

Kurische Nehrung - ...es sind vor allem zwei grosse Dünen, dazwischen liegt das Tal des Schweigens, ringsum Sand... sie fallen direkt zum Wasser des Kurischen Haffs ab...

Kurische Nehrung - ...die Sonnenuhr...

Kurische Nehrung - ...die Sonnenuhr...

Nida (KN) - ...das malerisch gelegene Feriendorf...

Nida (KN) - ...das malerisch gelegene Feriendorf...

Nida - ...für die Touristen hübsch verschönert...

Nida - ...für die Touristen hübsch verschönert...

Nida - ...er geniesst es, von den Fischern zwischendurch mit einem kleinen Fisch verwöhnt zu werden...

Nida - ...er geniesst es, von den Fischern zwischendurch mit einem kleinen Fisch verwöhnt zu werden...

Nida - ...die Dünenlandschaft fällt bis ins Meer hinab...

Nida - ...die Dünenlandschaft fällt bis ins Meer hinab...

Nida - ...die kleine Kirche...

Nida - ...die kleine Kirche...

...insgesamt verschwanden auf der Kurischen Nehrung 14 Dörfer im 16. bis 19. Jh. unter den wandernden Sanddünen...

...insgesamt verschwanden auf der Kurischen Nehrung 14 Dörfer im 16. bis 19. Jh. unter den wandernden Sanddünen...

...der weite Blick über das Kurische Haff...

...der weite Blick über das Kurische Haff...

Du bist hier : Startseite Europa Litauen Litauen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Schon bald geht's los, Richtung Skandinavien... Leomobil ist auf dem neusten Stand, beladen und wir sind abfahrbereit!
Details:
Aufbruch: 01.08.2011
Dauer: 11 Wochen
Heimkehr: 15.10.2011
Reiseziele: Deutschland
Dänemark
Schweden
Norwegen
Finnland
Estland
Lettland
Litauen
Polen
Der Autor