Montenegro-Reisebericht :2009 - Albanien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Slowenien

Ulcinj MNE

Der Grenzübertritt verläuft unproblematisch, wie üblich - Pässe, Fahrzeugausweis und grüne Versicherungskarte...
Auf einer relativ schmalen Strasse fahren wir Richtung Ulcinj. Auffallend ist - dass im Vergleich zu Albanien praktisch ab der Grenze die Umgebung wesentlich grüner ist!

In Ulcinj passieren wir das Städtchen bis zum Strand!
Aussteigen, ein paar Schritte gehen und schon erklingt ein vertrautes "Grüezi"!
Herr Peku spricht uns in gutem "Schweizerdeutsch" an und wir sind bei einer Tasse Kaffe in ein längeres Gespräch vertieft. Herr Peku arbeitet seit vielen Jahren in der Schweiz in der Modebranche und verbringt zur Zeit seine Ferien hier.

2009 - Ulcinj; am Stadtstrand

2009 - Ulcinj; am Stadtstrand

Herr Peku erzählt uns, wie er damals in die Schweiz gekommen ist, auch über Land und Leute hier in Montenegro, Aussichten und Projekte....
Später gesellt sich noch sein Neffe dazu; er arbeitet in einer Luzerner Gemeinde. Spontan bietet er uns an, in ihrem Haus zu übernachten. Nochmals herzlichen Dank! Sie verweisen uns auf den schönen Strand - wirklich rund 12 km lang in Richtung albanischer Grenze...

Herr Peku meint, dass heute auch Ausländer hier bauen. Die Eigentumswohnungen hoch über der Bucht werden von Norwegern gebaut, haben eine fantastische Aussicht und sind von bester Bauqualität. Wir können uns selber davon überzeugen, wir fragen Arbeiter, ob wir eine kurze Besichtigung machen dürfen....

2009 - Ulcinj; Kathrin im Gespräch mit den Bauarbeitern

2009 - Ulcinj; Kathrin im Gespräch mit den Bauarbeitern

2009 - Ulcinj; auf der Terrasse

2009 - Ulcinj; auf der Terrasse

2009 - Ulcinj; Baubesichtigung

2009 - Ulcinj; Baubesichtigung

2009 - Ulcinj; Blick aus dem Wohnzimmer

2009 - Ulcinj; Blick aus dem Wohnzimmer

2009 - Ulcinj; Blick von der Terrasse

2009 - Ulcinj; Blick von der Terrasse

2009 - Ulcinj; Blick zur Burg

2009 - Ulcinj; Blick zur Burg

2009 - Ulcinj; die Stadt war einst ein gefürchtetes Piratennest...

2009 - Ulcinj; die Stadt war einst ein gefürchtetes Piratennest...

2009 - Ulcinj; am 12 km langen Strand finden wir ein Autokamp, ruhig gelegen, aber etwas wild...

2009 - Ulcinj; am 12 km langen Strand finden wir ein Autokamp, ruhig gelegen, aber etwas wild...

2009 - Ulcinj; ein grosser Strand und keine Leute...

2009 - Ulcinj; ein grosser Strand und keine Leute...

2009 - Ulcinj; Mondnacht über dem Meer...

2009 - Ulcinj; Mondnacht über dem Meer...

2009 - Ulcinj; das "wilde" Autokamp mit Blick zum Meer und zum Pinienwäldchen...

2009 - Ulcinj; das "wilde" Autokamp mit Blick zum Meer und zum Pinienwäldchen...

2009 - Ulcinj; nach 2 Tagen relaxen zieht es uns weiter....

2009 - Ulcinj; nach 2 Tagen relaxen zieht es uns weiter....

2009 - Ulcinj; bei der Weiterfahrt entdeckt - Fischeranlage auf einem Flüsschen...

2009 - Ulcinj; bei der Weiterfahrt entdeckt - Fischeranlage auf einem Flüsschen...

Du bist hier : Startseite Europa Montenegro Montenegro-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Ancona mit der Fähre der Anek-Lines nach Igoumenitsa und dann immer nordwärts, der Adria entlang...
Details:
Aufbruch: 30.05.2009
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 20.06.2009
Reiseziele: Italien
Griechenland
Albanien
Montenegro
Bosnien und Herzegowina
Kroatien
Der Autor