Rumänien-Reisebericht :Mit dem Rad von München nach Istanbul

Budapest - Pleven

Ab Serbien ist die Route an der Donau entlang nicht mehr ganz so komfortabel wie zuvor. Der Weg führt uns zum Teil auf befahrene Straßen und zum Teil auch auf unbefestigte Wege wie hier.

Ab Serbien ist die Route an der Donau entlang nicht mehr ganz so komfortabel wie zuvor. Der Weg führt uns zum Teil auf befahrene Straßen und zum Teil auch auf unbefestigte Wege wie hier.

Trotzdem bisher erst eine Panne!

Trotzdem bisher erst eine Panne!

Sicher eines der Höhepunkte der Radroute ist das sog. eiserne Tor, das gut hundert Kilometer nach Belgrad beginnt. Hier hat sich die Donau über viele Jahrhunderte ihren Weg zwischen die Felsen der Karpaten und des Balkangebirges gegraben. Zu Beginn des eisernen Tores steht die Festung Golubac aus dem 14. Jahrhundert.

Sicher eines der Höhepunkte der Radroute ist das sog. eiserne Tor, das gut hundert Kilometer nach Belgrad beginnt. Hier hat sich die Donau über viele Jahrhunderte ihren Weg zwischen die Felsen der Karpaten und des Balkangebirges gegraben. Zu Beginn des eisernen Tores steht die Festung Golubac aus dem 14. Jahrhundert.

Hier ein Blick auf das eiserene Tor, wo sich die Donau bis auf 150 m zusammenzwängt.

Hier ein Blick auf das eiserene Tor, wo sich die Donau bis auf 150 m zusammenzwängt.

An einem Tag schaffen wir es mit dem Fahrrad drei Länder zu bereisen. Von Serbien aus überqueren wir hier die Grenze nach Bulgarien um ca. 50 Kilometer und drei Stunden später nach Rumänien zu fahren. Da ist es manchmal gar nicht so einfach, was die Landeswährungen betrifft, den Überblick zu bewahren.

An einem Tag schaffen wir es mit dem Fahrrad drei Länder zu bereisen. Von Serbien aus überqueren wir hier die Grenze nach Bulgarien um ca. 50 Kilometer und drei Stunden später nach Rumänien zu fahren. Da ist es manchmal gar nicht so einfach, was die Landeswährungen betrifft, den Überblick zu bewahren.

Von Rumänien geht es hier wieder per Fähre zurück nach Bulgarien. Auf dem Boot waren wir die Passagiere mit den wenigsten PS unter dem Sattel, aber mit dabei in der ersten Reihe

Von Rumänien geht es hier wieder per Fähre zurück nach Bulgarien. Auf dem Boot waren wir die Passagiere mit den wenigsten PS unter dem Sattel, aber mit dabei in der ersten Reihe

© Peter Fröhlich, 2014
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Rumänien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Fahrrad von München über Passau, Wien und Budapest nach Istanbul.
Details:
Aufbruch: 21.09.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 16.10.2014
Reiseziele: Deutschland
Ungarn
Rumänien
Bulgarien
Der Autor
 
Peter Fröhlich berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Peter über sich:
Zum vollen Leben findet hin,
wer zurückfindet zum einfachen Leben.
Zur Vollkommenheit gehört die Einfachheit,
und zur Einfachheit gesellt sich das Glück.

Dr. Carl Peter Fröhling (*1933)