Griechenland-Reisebericht :Griechenland - Festland-Rundreise

Eine Autotour durch Griechenland mit dem Schwerpunkt auf historische Städte

Phillippi, Strand und Berge

Die Anreise

Tag 1 - 02.05.2017

Wir haben die Hinreise mit einem Familienbesuch kombiniert und sind hin mit der Ellinair von Köln/Bonn nach Thessaloniki geflogen. Nach etwa 2,5 Stunden Flug war statt Dauerregen im Rheinland Sonnenschein angesagt.

Noch einmal Blick auf den grauen Himmel

Noch einmal Blick auf den grauen Himmel

Abschied von 2 Tagen Dauerregen im Rheinland

Abschied von 2 Tagen Dauerregen im Rheinland

Mit einem Shuttlebus ging es zur Mietwagenstation, wo wir uns für unsere gesamte Reise ein Auto gemietet haben, da Mietwagen in Griechenland nicht besonders teuer sind und wir so die höchstmögliche Flexibilität hatten. Unsere erste Fahrt ging Richtung Osten an den historischen Ort Phillippi bzw. der Ort Lidia in der Nähe, wo wir im Hotel Anestis Studios übernachtet haben. Zum Abendessen mussten wir dann noch in den Nachbarort Krinides fahren, da es im kleinen Lidia gar kein geöffnetes Restaurant und auch keinen Supermarkt gab.

Tag 2 - 03.05.2017

Wir haben den historischen Ort Phillippi besucht, der aus der Bibel bekannt ist. Paulus war hier auf seinen Missionsreisen unterwegs.
Für 6 Euro Eintritt pro Person bekommt man hier einen guten Überblick, wie die Stadt damals ausgesehen haben muss. Viele Ausgrabungen und eine große Arena lassen sich erkunden. In einem Museum, was ebenfalls im Eintritt inbegriffen ist, wird dann alles passend erklärt.

Ancient Phillippi

Ancient Phillippi

Ancient Phillippi

Ancient Phillippi

Ancient Phillippi

Ancient Phillippi

Arena von Phillippi

Arena von Phillippi

Arena von Phillippi

Arena von Phillippi

Ein Kreuz - Christliche Spuren in Phillippi

Ein Kreuz - Christliche Spuren in Phillippi

Nachmittags sind wir weiter nach Paralia Vrasna gefahren. Dies ist ein kleiner Ort am Strand in etwa auf halber Strecke zwischen Thessaloniki und Phillippi. Für diese Fahrt haben wir die mautfreie Landstraße an der Küste anstatt der Autobahn genommen, was eine schöne Strecke war.

Blick von der Landstraße auf das Meer

Blick von der Landstraße auf das Meer

So kamen wir in die Pension Philoxenia Suites, die wir aufgrund ganz guter Bewertungen genommen haben.
In diesem Ort ist Anfang Mai noch absolut nichts los. So hatten wir viel Platz für uns alleine. Es war warm genug, um in T-Shirt herumzulaufen und um auch mal kurz im Meer bei ca. 18°C Wassertemperatur zu schwimmen. Am Strand hatten wir einen ganzen Abschnitt für uns alleine. So haben wir hier 2 Nächte verbracht. Die Restaurants am Strand waren auch noch alle geschlossen, aber mit dem Auto konnte man schnell mal in den nächsten größeren Ort Neu Vrasna fahren, wo dann doch etwas mehr los war. Unser Zimmer hatte auch eine kleine Küche, so dass wir uns dann auch noch aus dem Supermarkt versorgen konnten. Das war echt eine gute Erholung.

Unsere schöne Unterkunft mit viel Platz für uns

Unsere schöne Unterkunft mit viel Platz für uns

Tag 3 - 04.05.2017
Diesen Tag haben wir einfach am Strand entspannt.

Strand von Paralia Vrasna

Strand von Paralia Vrasna

Im Restaurant in Neu Vrasna

Im Restaurant in Neu Vrasna

Tag 4 - 05.05.2017
Heute stand ein etwas längerer Fahrtag an. Eins unserer Ziele in Griechenland war Patras, aber für einen erholsamen Tag war die Strecke zu weit. Auch wollte ich unbedingt einmal durch die Berge fahren. So sind wir nach Konitsa im Pindus National Park gefahren. Wir sind über Thessaloniki, Siastista, Neapoli und dann die Straße 20 gefahren. Die Straße 20 ging durch eine recht abgelegene Region und war über viele Kurven ganz schön zu fahren. Etwa alle 15 Minuten kam einem mal ein Auto entgegen.

Wir fahren in Richtung Berge

Wir fahren in Richtung Berge

Straße 20 fast für uns alleine

Straße 20 fast für uns alleine

Fahrt in die Berge

Fahrt in die Berge

Fahrt in die Berge

Fahrt in die Berge

kurz vor Konitsa

kurz vor Konitsa

Kurz vor Konitsa sind wir dann im Nirgendwo in eine Polizeikontrolle gekommen. Dort im Grenzgebiet zu Albanien scheinen sie wohl ein wenig aufzupassen.
Am Nachmittag kamen wir in Konitsa an, sind ein wenig spazieren gegangen und haben uns die Steinbrücke angeschaut.

Die Steinbrücke von Konitsa

Die Steinbrücke von Konitsa

Blick von der Steinbrücke auf den Aoos Fluss

Blick von der Steinbrücke auf den Aoos Fluss

Wasserfall am Aoos Fluss

Wasserfall am Aoos Fluss

Bergblick beim Spazieren gehen

Bergblick beim Spazieren gehen

Abends sind wir dann noch in das Zentrum von Konitsa gefahren. Konitsa ist ein schönes entspanntes Städtchen an einem Berghang gelegen.
Übernachtet haben wir im Hotel Aoos.

© Michael Honsel, 2017
Du bist hier : Startseite Europa Griechenland Griechenland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 02.05.2017
Dauer: 12 Tage
Heimkehr: 13.05.2017
Reiseziele: Griechenland
Der Autor
 
Michael Honsel berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Michael über sich:
Als bekennender Christ fällt mir folgendes passendes Bibelzitat ein: "Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur." (Markus-Evangelium Kapitel 16 Vers 15)