Italien-Reisebericht :Apuliens Norden: die Capitana

Bisceglie und ein frommer Segen

Am nächsten Morgen fahren wir nach Bisceglie und parken beim Normannen-Kastell, das ziemlich verwahrlost wirkt und verschlossen ist. Vorbei am Torre Normanne und dem Fisch- und Gemüsemarkt spazieren wir durch die mittelalterliche Altstadt zur Kathedrale San Pietro. Bisceglie ist ein durch und durch süditalienisches Städtchen, voller Leben und noch nicht vom Tourismus überrollt. Im Innern der Kathedrale wurde die Barockisierung weitgehend rückgängig gemacht, so dass sich die romanische Klarheit des Bauwerks wieder durchsetzen konnte. Sehr schön ist die Krypta, in der die Märtyrer Markus, Sergius und Pantaleo beigesetzt sind. Die acht zierlichen Granitsäulen sind mit Kapitellen geschmückt.

Bisceglie: Kathedrale

Bisceglie: Kathedrale

Bisceglie: Kathedrale - Krypta

Bisceglie: Kathedrale - Krypta

Der anschließende Spaziergang durch die Altstadt führt uns zur kommunalen Bibliothek. Am Hofeingang stehen zwei Mönche und segnen die Vorbeigehenden mit Weihwasser. Auch wir werden bedacht und sogar der erschrockene Wolfi bekommt sein Weihwasser ab. Die beiden Mönche sind lustige Gesellen und biegen sich vor Lachen.

Bisceglie: Altsadt - Warenlieferung

Bisceglie: Altsadt - Warenlieferung

Im ersten Stock des Gebäudes ist die Bibliothek untergebracht. Dort kann man sich für den Besuch des im zweiten Stock gelegenen Archäologischen Museums anmelden. Ein junger Mann führt mich durch die Räume der wirklich sehenswerten Sammlung. Fundstücke aus der Grotta di Groce und vom Dolmen von Chianca wie zum Beispiel Scherben mit Verzierungen aus neolithischer Zeit sind hier ausgestellt. Als mein Führer einen Anruf bekommt teilt er mir mit, er müsse jetzt leider weg. Ich soll mir nur alles in Ruhe ansehen und wenn ich gehe, einfach die Türe hinter mir zumachen...

Bisceglie: Archäologisches Museum

Bisceglie: Archäologisches Museum

Nun wollen wir die zu den Fundstücken gehörigen Ausgrabungen besuchen. Vorher versorgen wir uns mit frischem Obst und Gemüse. Egal um was es sich handelt, Pfirsiche, Tomaten oder Aprikosen: Ein Kilogramm kostet immer einen Euro.

© Angelika Gutsche, 2012
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf dieser Entdeckungsreise durch Nordapulien, das auch die Bezeichnung Capitana trägt, besuchen wir zunächst nördlich von Bari an der Küste gelegene geschichtsträchtige Orte. Anschließend lassen wir den touristisch bestens erschlossenen Gargano außen vor, um stattdessen in der großen Ebene mit dem Namen Tavoliere sowohl auf den Spuren der alten Römer als auch der mittelalterlichen Staufer zu wandeln. Zur Abkühlung geht es in die Daunischen Berge, einem Ausläufer des Apennins.
Details:
Aufbruch: 10.06.2011
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 26.06.2011
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Angelika Gutsche berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors