Italien-Reisebericht :Apuliens Norden: die Capitana

Dolmen und Grotten

Nun folgen wir der Straße Richtung Corato/Ruovo. Schon bald ist links durch die Olivenhaine der Dolmen von Chianca ausgeschildert. Dieser Dolmen aus dem zweiten Jt.v.Chr. zählt zu den best erhaltenen Apuliens. Die Toten wurden in Embryonalhaltung und mit verschiedenen Grabbeigaben - die wir gerade im Museum von Bisceglie bewundert haben - bestattet.

Dolmen von Chianca

Dolmen von Chianca

Weiter folgen wir der Ausschilderung zur Grotta di Groce mit Funden aus der frühen Steinzeit. Doch leider sind in der grotta gerade Archäologen tätig, das Gelände ist abgesperrt und uns wird der Zugang verwehrt. Schade!

© Angelika Gutsche, 2012
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf dieser Entdeckungsreise durch Nordapulien, das auch die Bezeichnung Capitana trägt, besuchen wir zunächst nördlich von Bari an der Küste gelegene geschichtsträchtige Orte. Anschließend lassen wir den touristisch bestens erschlossenen Gargano außen vor, um stattdessen in der großen Ebene mit dem Namen Tavoliere sowohl auf den Spuren der alten Römer als auch der mittelalterlichen Staufer zu wandeln. Zur Abkühlung geht es in die Daunischen Berge, einem Ausläufer des Apennins.
Details:
Aufbruch: 10.06.2011
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 26.06.2011
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Angelika Gutsche berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors