Italien-Reisebericht :Apuliens Norden: die Capitana

Cannae di Battaglia: Hannibals Sieg

Der nächste Tag bringt uns noch weiter zurück in die Geschichte. Wir besichtigen die Ruinenstadt Cannae di Battaglia mit römischen Grabsteinen und Meilensteinen von der Via Traiana. Außerdem finden sich auf dem Ausgrabungshügel Reste eines normannisch-staufischen Kastells und zweier Basiliken. Im Mittelalter war Cannae di Battaglia Bischofssitz. Die Nekropole der Stadt ist leider schon wieder von Unkraut überwuchert. Doch das kleine, den Ausgrabungen angegliederte Museum beherbergt interessante Exponate.

Cannae di Battaglia

Cannae di Battaglia

Wirklich bekannt ist Cannae di Battaglia jedoch als Aufmarschgebiet für eine der berühmtesten Schlachten der Weltgeschichte. Hier in der Ofanto-Ebene, auf die man einen wunderbaren Ausblick vom Ausgrabungsgelände genießt, besiegte am 2. August 216 v.Chr. das Heer Hannibals die römischen Legionen. Hannibals Schlachtordnung, die zu einer Umzingelung der Römer und zu deren anschließenden Niedermetzelung führte, ging in die Militärgeschichte ein.

Cannae di Battaglia: Blick in die Ofanto-Ebene

Cannae di Battaglia: Blick in die Ofanto-Ebene

© Angelika Gutsche, 2012
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf dieser Entdeckungsreise durch Nordapulien, das auch die Bezeichnung Capitana trägt, besuchen wir zunächst nördlich von Bari an der Küste gelegene geschichtsträchtige Orte. Anschließend lassen wir den touristisch bestens erschlossenen Gargano außen vor, um stattdessen in der großen Ebene mit dem Namen Tavoliere sowohl auf den Spuren der alten Römer als auch der mittelalterlichen Staufer zu wandeln. Zur Abkühlung geht es in die Daunischen Berge, einem Ausläufer des Apennins.
Details:
Aufbruch: 10.06.2011
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 26.06.2011
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Angelika Gutsche berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors