Italien-Reisebericht :Latium mit Rom - durch das Land der Etrusker

Unsere Reise führt uns von Süden her durch das touristisch erst zaghaft erschlossene Latium bis an dessen nördliche Grenze zur Toskana. Neben Rom sind unsere vorrangigen Ziele Überbleibsel der Etrusker, in deren Kernland Etrurien wir Ausgrabungsstätten und Museen besuchen. Dies hat zur Folge, dass unser Geschichtsbild eine erstaunliche Umwälzung erfährt.

Die Anreise

Unsere Route: Pico - Itri - Formia - Monti Aurunci - Sperlonga - Terracuba - Fossanova - Ninfa - Monti Lepini - Cori - ROM - Cerveteri - Tarquinia - Norchia - Tuscania - Lago di Bolsena - Montefiascone - Monte Cimini - Viterbo - Lago di Vico - Caprarola - Sutri - Calcata

Unser VW-Camper ist gesattelt, bepackt und die Fahrgäste, als da sind unsere beiden Hunde Wolfi und Ali, verstaut. Drei Wochen werden wir das Latium bereisen und auch ein Besuch in Rom, wo wir bei Freunden wohnen werden, ist geplant.

Von unserem Domizil in Apulien fahren wir Richtung Nordwest. Über die Basilikata erreichen wir die Autobahn Napoli - Roma, der wir bis zur Ausfahrt Ceprano folgen. Weiter geht es nach Süden in Richtung der Monti Aurunci, das südlichste Bergmassiv des Latiums. Kurz nach Pico finden wir einen lauschigen Lagerplatz auf einer Wiese unter großen Bäumen. Es duftet nach Minze, die hier überall wild wächst. Der daraus bereitete Tee mit Zitrone schmeckt bedeutend besser als warmes Wasser aus der Plastikflasche. Es ist so idyllisch hier, dass wir beschließen, einen weiteren Tag zu bleiben und die Ruhe zu genießen, auch um unseren Hunden ein wenig Erholung von der langen Fahrt zu gönnen.

bei Pico

bei Pico

© Angelika Gutsche, 2014
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 20.07.2013
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 16.08.2013
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Angelika Gutsche berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors