Portugal-Reisebericht :Saisonabschluss in Portugal - Sonne an der Algarve

Im November flogen wir zum Saisonabschluss an die Algarve um noch einmal Sonne zu tanken. Es wurde eine wunderschöne, erholsame und trotzdem ereignisreiche Woche - besser hätte es nicht werden können!

Albufeira

Die Reise startete viel entspannter als sonst, wir schliefen Samstags gemütlich aus, frühstückten in aller Ruhe, packten unsere Sachen zusammen und fuhren gegen Mittag in Richtung Stuttgart. Dank der gesammelten Germanwings-Meilen kamen wir in den Genuss von Gratisflügen und hatten uns somit kurzfristig zu einer Woche Sonne in Portugal entschlossen. So kam es, dass wir diesmal nicht von Frankfurt, sondern von Stuttgart aus fliegen mussten, was sich jedoch als sehr angenehm herausstellte. Wir kamen gut durch und fanden unseren für die Woche reservierten Airportparkplatz auf Anhieb (kostentechnisch lag er in etwa gleich mit einem Einkaufsnachmittag in Frankfurt…). Dank unserer Germanwings-Kreditkarte kamen wir in den Genuss des Priority Checkins und hatten somit noch genug Zeit auf dem überschaubaren und herrlich unhektischen Flughafen einen Kaffee zu trinken und gemütlich etwas zu lesen. Der 3-stündige Flug verging dann auch ohne Boardservice recht schnell, in Faro nahmen wir dann unseren Mietwagen, einen hübschen nagelneuen Fiat Punto, entgegen. Für die Fahrt nach Albufeira brauchten wir gerade einmal 45 Minuten, unterwegs hielten wir wie geplant am Supermarkt, um uns mit dem Nötigsten einzudecken. Dann kamen wir auch schon an der Marina von Albufeira an. Direkt am Hafen standen einige in bunten Pastellfarben gestrichene Häuser mit lauter schicken Apartments, jedes Gebäude verfügte über eine Tiefgarage und einen großen Swimmingpool, an der Promenade reihten sich Restaurants, Cafés und kleine Läden aneinander. Wir fühlten uns auf Anhieb wohl! Zuhause kamen wir über eine Empfehlung in einem Buch auf die Idee, die Seite AirBnB zu testen, eine Plattform, auf welcher man private Zimmer & Wohnungen auf der ganzen Welt anbieten kann. Wir waren überrascht vom großen Angebot und den günstigen Preisen und entschieden uns für das Apartment von Ruben & Veronica. Die beiden lebten selbst hier in der Marina und boten ihre anderen Wohnungen an Touristen aus aller Welt an. Veronica nahm uns in Empfang und wir verstanden uns auf Anhieb prima, sie gab uns unzählige Tips für die Umgebung und wir lachten viel zusammen. Der private Tiefgaragenstellplatz war super praktisch und die Wohnung einfach nur ein Traum: modern und gemütlich eingerichtet, an die 80 m² groß, mit ausnahmslos allem ausgestattet was man benötigte. Highlight war der vom Wohn- und Schlafzimmer aus erreichbare Balkon mit Blick auf das Meer und die Marina. Wir waren einfach nur happy . Selbst jetzt nach 21 Uhr war es Draußen noch warm genug um im T-Shirt auf dem Balkon zu sitzen, weshalb wir zur Ankunft erstmal eine Flasche Weißwein öffneten und uns einen kleinen Snack mit Brot, Serrano, Schafskäse und Oliven schmecken ließen. Lange saßen wir so auf dem Balkon und quatschten bevor wir ins himmlisch gemütliche Bett fielen und die Nacht gut schliefen. Ein perfekter, erholsamer Urlaubstag – das sagen wir wirklich selten zu einem Anreisetag!

Unser wundervolles Apartment

Unser wundervolles Apartment

Blick vom Balkon bei Tag...

Blick vom Balkon bei Tag...

...und bei Nacht

...und bei Nacht

Schon am frühen Morgen saßen wir Draußen in der Sonne, lasen etwas und genossen unseren Guten-Morgen-Kaffee. Anschließend wurde gefrühstückt und am späten Vormittag machten wir uns zu Fuß auf den Weg in die Altstadt von Albufeira. Wir schlenderten am Meer entlang und liefen dann durch schmale verwinkelte Gassen. Die hübschen weißen Häuser waren mit den für hier so berühmten blau-weißen Kacheln, den Azulejos, verziert, bunte Blumen blühten auf den Fensterbänken, Palmen wuchsen am Wegesrand. Zwischendurch entdeckten wir immer wieder kleine Bars oder süße Souvenirlädchen. Über einen Aufzug oder eine Rolltreppe gelangte man hinunter zum Strand. Goldener Sand, umrahmt von steilen Felsklippen – an sich ganz schön, nur das Meer sah nicht so einladend aus, eine eher trübe Brühe. Den Grund hierfür erfuhren wir kurz darauf – heftige Regenfälle hatten vor 1 Woche zu schweren Überschwemmungen geführt, die etwas tiefer gelegene Altstadt von Albufeira war quasi vollgelaufen, 1.5 Meter hoch stand das Wasser, Bars & Restaurants wurden zerstört. Das Wasser war zwar zwischenzeitlich abgepumpt worden, die Aufräumarbeiten waren jedoch noch in vollem Gange, Feuerwehrleute und viele freiwillige Helfer versuchten den Schlamm aus den Straßen zu kehren, Möbel und Musikanlagen lagen zum trocknen am Straßenrand. Sehr schade, galt Albufeiras Altstadt doch als eine der größten Sehenswürdigkeiten und hippstes Ausgehviertel der Gegend. Aufgrund der unerwartet hohen Temperaturen (in der Sonne hatten wir tatsächlich um die 30°C), erstanden wir in einem kleinen Hippieladen erstmal einen Sommerrock für Tatj (kurze Hosen & Co hatten wir für einen November-Trip nicht eingepackt) und machten uns dann langsam wieder auf den Rückweg zur Marina.

Good Morning world

Good Morning world

Ausblick beim Frühstück

Ausblick beim Frühstück

Impressionen aus Albufeira

Impressionen aus Albufeira

Süße Cafés

Süße Cafés

schmale Gassen

schmale Gassen

Strand von Albufeira

Strand von Albufeira

In der Altstadt liefen noch die Aufräumarbeiten

In der Altstadt liefen noch die Aufräumarbeiten

Unser pastellfarbenes Haus an der Marina

Unser pastellfarbenes Haus an der Marina

© Tatjana F., 2015
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 07.11.2015
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 14.11.2015
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Tatjana F. berichtet seit 25 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors