Spanien-Reisebericht :El Modernisme - der spanische Jugendstil in Katalonien

3 Museen und der Friedhof in Sitges

Für die drei völlig unterschiedlichen, aber gleichwohl hochinteressanten Museen gibt es in Sitges ein Kombiticket, das den Eintritt 'erträglich' macht. Man sollte sich jedoch über die aktuellen Öffnungszeiten informieren, damit man nicht die 3-4stündige Mittagspause überbrücken muß, vor allem da das Museu Romantic (Casa can Llopis) nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann. .

Museu Cau Ferrat
1891 kam der Maler und Schriftsteller Santiago Rusinyol nach Sitges und kaufte zwei alte Fischerhäuser. Diese ließ er renovieren und zu einem Gebäude vereinen.

südlicher Flügel - CauFerrat/ Museu Maricel

südlicher Flügel - CauFerrat/ Museu Maricel

gotisches Fenster am Cau Ferrat

gotisches Fenster am Cau Ferrat

Hier stellte Rusinyol dann seine Sammlung an Schmiedekunst unter und taufte das Haus auf den katalanischen Namen Cau Ferrat, zu deutsch etwa "Eisenhöhle", ein Hinweis auf seine Exponate.
Das Haus war zu dieser Zeit ein Treffpunkt vieler Künstler.

gotische Halle im 1. OG - Waffen- und Schmiedeeisen-Sammlung

gotische Halle im 1. OG - Waffen- und Schmiedeeisen-Sammlung

Gemälde, Keramik und Alltagsgegenstände im EG

Gemälde, Keramik und Alltagsgegenstände im EG

Im direkt nebenan gelegenen Museu Maricel findet der Besucher Exponate verschiedener Stilrichtungen, so beipielsweise die maritime und nautische Sammlung von Emerenciä Roig, eines in Sitges geborenen Liebhabers der Seefahrt. Außerdem finden sich einige Bilder von Künstlern, die in Sitges wirkten, die aber nicht zu überregionalem Ruhm gelangten.

Blick aus dem Museu Maricel aufs offene Meer

Blick aus dem Museu Maricel aufs offene Meer

alte Kapelle

alte Kapelle

Wenn man den Museumshügel durchquert, geschieht dies durch eine enge Gasse. Genau gegenüber vom Museu Maricel steht ein älteres Haus mit einer ganzen Reihe kleiner, kunstvoll in Stein gemeißelten Figurengruppen von Pere Jou, die jeweils eine kleine Geschichte erzählen.

Anordnung der Figurengruppen um Fenster- und Türöffnungen (Pere Jou Fenster)

Anordnung der Figurengruppen um Fenster- und Türöffnungen (Pere Jou Fenster)

Beispiel einer Figurengruppe - Pere Jou Fenster

Beispiel einer Figurengruppe - Pere Jou Fenster

Um zum dritten Museum zu gelangen, müssen wir vom Museumshügel wieder durch die ganze Altstadt mit ihren enge Gassen laufen. Doch auch ein wiederholter Spaziergang wird nicht langweilig.

enge Altstadtgasse in Sitges

enge Altstadtgasse in Sitges

Das Museu Romantic befindet sich in einem ehemaligen großbürgerlichen Haus einer wohlhabenden Familie.

Casa oder beserr: Villa Can Llopis

Casa oder beserr: Villa Can Llopis

Eingang mit Kutschenstellplatz

Eingang mit Kutschenstellplatz

Das Gebäude trägt den Namen jener Familie, Llopis, und gezeigt werden Einrichtungsgegenstände, Möbel und ganz allgemein die Lebensweise einer reichen katalanischen Familie.

Salon mit Fußwärmer

Salon mit Fußwärmer

Schlafzimmer

Schlafzimmer

Außerdem beherbergt es eine private Puppensammlung, die immerhin 400 Einzelstücke umfasst.

Puppensammlung im obersten Geschoß

Puppensammlung im obersten Geschoß

Innenhof

Innenhof

Zurück zu unserem bewährten Parkplatz oberhalb des Platja San Sebastian, besuchen wir ganz in der Nähe noch den Friedhof von Sitges, der einige alte interessante Grabdenkmäler enthält. Überhaupt laufen wir in fast allen Ländern gerne mal über einen Friedhof, um die unterschiedlichsten Bestattungformen zu sehen.

Eingang zum Friedhof

Eingang zum Friedhof

In Spanien ist heute die Bestattung mit Urnen in Nischen in großen, hohen Mauern üblich. Aufwendiger geschah dies in 'alten' Zeiten.

Jugendstil auf dem Friedhof - hier in Sitges zahlreich vertreten

Jugendstil auf dem Friedhof - hier in Sitges zahlreich vertreten

Sarkophage mit einer Decke waren auch neu für uns

Sarkophage mit einer Decke waren auch neu für uns

Da Sitges ein teures Pflaster ist, kehren wir zum Abendessen wieder in 'unseren' Ort Vilanova i la Geltru zurück. Diesen will in nun als letztes Kapitel vorstellen.

© Herbert S., 2006
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser vierter Aufenthalt in einer kleinen Wohnung ca. 40 km südlich von Barcelona ist der Ausgangspunkt für gezielte Besichtigungen zum spanischen Jugendstil. Die berühmten Bauwerke von Antoni Gaudi haben wir diesmal praktisch 'links' liegen lassen und uns auf seine Zeitgenossen beschränkt. Dabei sind vor allem Wohnhäuser, Kirchen aber auch Bauten der Land- und Weinwirtschaft zu bewundern.
Details:
Aufbruch: 01.10.2006
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 15.10.2006
Reiseziele: Spanien
Canet De Mar
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Herbert über sich:
Bin begeisterter Reisender - teils mit Leihwagen in Mexiko, USA, Indonesien, Thailand, Arabien, Namibia, Südafrika, Türkei,... teils mit kleinem Wohnmobil in ganz Europa, aber besonders in Großbritannien und Skandinavien. Es gibt also noch viel zu berichten. Aber es kommt soviel hinzu.