Spanien-Reisebericht :Frankreich-Reise: Burgund, Franche-Comte/Jura, Auvergne, Roussillon, Languedoc

Spanien - Figueres - Dali-Museum

Donnerstag, 03.07.2003 Figueres - Le Perthus - Col de l'Ouillat

Der Himmel ist bedeckt - kein einladendes Wetter für eine Wanderung in den Pyrenäen. Kurzerhand beschließen wir, in die Geburtstadt Salvador Dalis zu fahren, die seit unserem Barcelona-Wochenende auf unserer To-do-Liste steht.

Figueres liegt nur knapp 50 km entfernt und ist per Autobahn in einer knappen Stunde zu erreichen. Dort angekommen müssen wir leider feststellen, dass wir nicht alleine diese Idee hatten - das Museums-Parkhaus ist bereits voll. Wir irren durch die Einbahnstraßen dieser lauten und hektischen Stadt, bis es uns gelingt, ein Parkhaus zu finden. Glücklicherweise ist gerade keine lange Schlange vorm Museum, dass in einem alten Theater untergebracht ist. Dennoch ist man angesichts der Besuchermassen vom wahren Kunstgenuss weit entfernt.

Figueres - Dali-Museum

Figueres - Dali-Museum

Trotzdem ist das Museum toll und absolut lohnenswert! Die Kunstwerke sind in dem schönen Gebäude äußerst einladend präsentiert und die Kreativität Dalis begeistert uns immer wieder aufs Neue.

Als wir die Besichtigung beenden, ist vor dem Museum eine lange Schlange; es sieht fast so aus, als würde momentan niemand mehr eingelassen - unser Timing war also trotzdem gar nicht so schlecht. In Figueres sind es mittlerweile über 30 Grad bei kurzzeitig blauem Himmel. Wir bummeln noch etwas durch die Altstadt, die ganz nett ist, bevor wir für ein Picknick gerüstet und mit der Hoffnung auf besseres Wetter und bessere Sicht auf die Gipfel wieder zurück fahren. Der spanische Schinken hat allerdings ein Vermögen gekostet.

Erstaunt sind wir, wie viele LKWs aus den unterschiedlichsten Ländern hier, auf der parallel zur Autobahn verlaufenden Bundesstraße, unterwegs sind.

La Jonquera, die letzte spanische Stadt vor der Grenze, besteht eigentlich nur aus Supermärkten, Hotels und Restaurants, die Fernfahrer anlocken. Was an Häuser zu erkennen ist, ist alt und ziemlich heruntergekommen - ein bitteres Bild. Hinter La Jonquera wechseln die LKWs auf die Autobahn. Wir fahren bei Le Perthus über die Grenze und erleben eine weitere Überraschung. Schon weit vor dem Ort parken dicht hintereinander Massen von PKWs. Die Bundesstraße führt direkt durch den Ort, der eigentlich nur aus der Avenue de France zu bestehen scheint, einer 200m langen Strecke, die das französische vom spanischen Territorium trennt, an der sich Geschäft an Geschäft reiht und die von Touristen überbevölkert wird. Die halbe Stadt ist spanisch, die andere Hälfte französisch und hier scheint man zollfrei oder zumindest sehr günstig einkaufen zu können, worauf wir aber verzichten.

Wir fahren von der Bundesstraße ab, um über endlose Serpentinen zum Col de I'Ouillat zu fahren. Leider ist es hier bereits wieder stark bewölkt und es nieselt, so dass wir keine besondere Fernsicht haben und nach einer kurzen Rast im Gasthaus wieder zurückfahren.

Wir haben noch unsere Picknickeinkäufe und wenig Lust auf ein Abendessen im Hotelrestaurant, so dass wir uns einen netten Picknickplatz am Fenster unseres Zimmers einrichen.

Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reisebericht von Anke Schlingemann & Detlef Hälker. Einige Stationen: Burgund:Abbaye de Fontenay,Vezelay,Auxerre,Dijon,Autun, Beaune.Jura/Franche-Comte :Dole,Poligny,Reculee des Planches,Arbois,Cirque de Baume,Source de la Loue,Bourges.Auvergne:Puy de Dom,Puy de Sancy.Midi-Pyrenäen:Albi,Cordes-sur-Ciel.Roussillon:Cote Vermeille,Figueres,Le Perthus,Pic du Canigou,Peyrepertuse,Carcassonne.Languedoc:Grotte des Demoiselles,Cirque des Navacelles,Grotte Aven Armand,Chaos de Montpellier-le-Vieux,...
Details:
Aufbruch: 21.06.2003
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 11.07.2003
Reiseziele: Frankreich
Spanien
Der Autor
 
Anke Schlingemann berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Anke sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!