Spanien-Reisebericht :Von Costa Rica nach Panama: Regenwälder und Ingenieurskunst

28.12.2016:Madrid

So, das ist dann man richtig in die Hose gegangen...

Mit etwas Verspätung sitzen wir nach unserem 8-stündigen Aufenthalt im Air-Berlin Flieger nach Madrid.
Aber da tut sich nix. Nach einer halben Stunde bekommen wir die Info, dass es ein technisches Problem gibt und ein Techniker an Bord kommt um dieses zu beheben.
Nach einer weiteren Stunde gibt es die weitere Info, dass wir aus Sicherheitsgründen nicht abheben, sondern einen anderen Flieger bekommen. Um die Anschlußflüge mit IBERIA würde man sich kümmern, da sollen wir uns keine Sorgen machen.
Wir haben eigentlich ganze 3 Stunden Aufenthalt in Madrid, das ist normalerweise reichlich.

Also, zurück zum Gate, aussteigen, und dann gehts mit einem anderen Flieger weiter nach Madrid.
Inzwischen haben wir schon 3 Stunden Verspätung--sieht sehr schlecht aus.
Bleibt die Hoffnung, dass der Flieger wartet--
Wir hören, dass die anderen Passagiere alle unterschiedliche Ziele haben: Dallas, Miami, Kuba, DomRep, Costa Rica...usw...

Wir landen gegen 12.30 Uhr in Madrid und werden sogleich wieder um Geduld gebeten. Als alle Passagiere mit Weiterflügen versammelt sind, werden wir zu einem Schalter von IBERIA gebracht. Hier sollen wir neue Tickets bekommen.

Und hier stehen wir nun seit 4 Stunden. Es geht SEHR schleppend voran.
Wahrscheinlich gibt es kaum Flüge, denn jeder Passagier steht mindestens 30 Minuten an einem Counter.
Da liegen bei einigen die Nerven sehr blank--einer haut mit der Faust auf den Tisch und schreit die Dame am Counter an--ich fürchte fast er wird gleich handgreiflich--
Ich stehe und bin auch genervt--Giovanni verschwindet um sich die Füße zu vertreten.
Nach über 1 Stunde ist er immer noch nicht zurück und mir drückt die Blase...
Zum Glück gibts wifi--ich frage wo er bleibt und erfahre, dass er den Bereich verlassen hat und nun nicht mehr reinkommt, weil die Bordkarte natürlich nun ungültig ist.
Ich platze fast....

Hier stehen die Leute und es bewegt sich so gut wie nix...

Hier stehen die Leute und es bewegt sich so gut wie nix...

Eine Gruppe Deutscher ist dabei, die nach Miami fliegen wollen und von da eine Kreuzfahrt mit der Costa gebucht haben.
Das Schiff legt heute um 23 Uhr ab--das wird nun nix mehr--evtl können sie noch eine Insel anfliegen, wo das Schiff noch anlegt--aber es sind eh einige verlorene Tage...
Dagegen gehts uns noch gut. Bisher habe ich nur die Übernachtung in Panama von heute auf morgen eingebüßt.

Nach einer gefühlten Ewigkeit kommt Giovanni zurück. Irgendwie hat er ein neues Ticket bekommen.
Aber er wurde fast verhaftet, weil draußen Unmengen bewaffnete Polizisten stehen und Giovanni mit seinem ungültigen Ticket und Einlaßbegehr mal wieder Rabatz gemacht hat.
Jetzt lasse ich ihn erstmal in der Schlange stehen und setze mich um zu schreiben...

Um 17 Uhr sind wir dann endlich fast als letzte an der Reihe und bekommen ein neues Ticket für den Flug morgen um diesselbe Zeit.
Dazu einen Voucher für Hotelübernachtung, lunch, Frühstück und shuttle zum Hotel.
Im Shuttle treffen wir wieder Leidensgenossen -die ihren Flug nach Fuerteventura verpaßt haven -na das ist ja gleich um die Ecke...grins...
aber die fliegen nun morgen ganz aufwändig über Gran Canaria.

Die Übernachtung ist im 4* "Melia Hotel&Resorts"
Soweit in Ordnung. Wir speisen mit Katarina, eine junge Alleinreisende, die nach Costa Rica will um dort ihre Liebe zu treffen.
Und fast bis Mitternacht sitzen wir noch beim Bier an der Bar.
Immer ein Thema--wie kommt wer morgen wohin..?
Wir erfahren, dass die Kreuzfahrtler heute noch zurück nach London geflogen sind um von dort in die DomRep zu fliegen, ein Anlaufziel der Costa und ein anderer der nach Cancun wollte, nun über Dallas fliegen muss.
Jeder muss mehr oder weniger an Zeit und urlaubsfreuden einbüßen.
Es ist fast Mitternacht als wir todmüde ins Bett fallen.

Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein schmaler Steg verbindet Mittel mit Südamerika,trennt den Pazifik von der Karibik.Der berühmte Panama-Kanal stellt die Verbindung zwischen beiden her. In Costa Rica gibt es Regenwälder mit reicher Tierwelt:verschiedene Affen,Echsen, bunte Frösche und Faultiere..??Außerdem Vulkane.In Berichten lese ich,dass das Land für Backpacker gut und sicher zu bereisen ist. Da wir sowieso irgendwo einen Stop einlegen müssen und Costa Rica nicht sehr groß ist,bastel ich noch ein Stück Panama dran.
Details:
Aufbruch: 27.12.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 15.01.2017
Reiseziele: Deutschland
Spanien
Panama
Costa Rica
Der Autor
 
Thalia&Christine Reckewell berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Thalia&Christine über sich:
Gib deinen Sinnen Nahrung, dann hat dein Körper Lust zu leben..


Nachdem ich mit fast 50 Jahren meine erste Reise als Backpacker unternommen habe, hat mich die Sucht gepackt.
Auf diese Art will ich noch viele,viele Länder erkunden!
Zum Glück teilt meine jüngere Tochter Thalia diese Leidenschaft und wir ergänzen uns auf den Reisen.
Aus dem Gästebuch (3/10):
Oliver 1484432877000
Hallo ihr zwei, habe leider jetzt erst wieder Zeit ge­fun­den deinen Bericht wei­ter­zu­lesen. Es sind ja be­ein­drucken­de Bilder, ich würde an Eurer Stelle da bleiben habe gerade den Wet­ter­be­richt gesehen in Hah­nen­klee sind 105 cm Schnee, hier bei uns bleibt er noch nicht liegen. Gio­van­ni soll viele Lobster mit­brin­gen, müssen wir un­be­dingt zu­sam­men essen. Ich wünsche Euch noch viel Spaß in Panama und eine kurze Rückrei­se. Viele Grüße von Oliver
Lieblingscheffe 1484149863000
Beson­ders seefest und vert­rau­en­ser­weckend sieht das ja nicht gerade aus...
Lissy 1483982330000
Ja, so ist er eben, unser Gio­van­ni, seeehr kontak­tfreu­dig - wir werden ihn nicht mehr ändern - wollen wir auch gar nicht !!!