Türkei-Reisebericht :Eigentlich wollten wir mal schnell ans Rote Meer....

Türkei Teil 4: Von 09.07. bis 13.07.

ACHTUNG dieses Unterkapitel geht nur bis 12.07.

Rein nach Ankara

09.07.2011
Tagesziel: Ankara Km 280
Wetter : sonnig, >30°

Nachdem 3 weitere Pässe mit bis zu 1875m bezwungen sind, liegt Ankara auch schon vor unseren Füssen (Reifen?). Es ist Samstag, der Verkehr erträglich. Und die Park/Stellplatzsuche relativ schnell beendet.
Wir machen uns also zu Fuss auf den Weg, Karten- und Infomaterial haben wir auch ausreichend dabei. Für heute haben wir uns die neueren Wahrzeichen Ankaras vorgenommen, beginnen also mit dem Attatürk Mausoleum&Museum. Das ganze Gelände ein Hochsicherheitstrakt - Kofferraumkontrolle bei Autos, Handtaschen Scan, Metalldetektor - und der Rucksack muss gegen Quittung bei der Wache bleiben. Auch gut, so marschiert sich ohnehin leichter.
Das Mausoleum,

eigentlich der ganze Komplex ist schon recht beeindruckend angelegt, die Sound und Lightshow im Museum zur Untermalung der Kriegsszenen eher Geschmacksache.
Wir ziehen weiter zum Parlament - und werden 'sofort belehrt' dass dort Fotografierverbot herrscht. Auch gut, im Netz sind sicher ein paar Bilder davon, schaut sie dann halt dort an.
Unser nächstes Ziel, die Kocatepe Moschee

Für uns was ganz eigenartiges - die untersten zwei Geschosses diese Gebäudekomplexes sind ein Supermarkt, auf den dann eine riesige Moschee - die grösste von Ankara - gesetzt wurde.
Die Kuppeln werden nur von 4 dicken Säulen getragen, sind aber dann wieder schräg verstrebt,

dies wirkt trotz der hellen Farben innen irgendwie schwer, drückend. Uns persönlich gefiel die neue Moschee von Adana wesentlich besser, leichte luftiger.
Leichtes Hungergefühl stellt sich ein und ganz zufällig entdecken wir eine Kneipenstrasse, aus allen Kneipen die unterschiedlichste Musik in ausreichender Lautstärke. Wir lassen uns nieder, bekommen ein offenes W_Lan und verbringen den Abend bei Bier, Fingerfood und Update des online Reiseberichtes. Leider hatten wir unser Headset nicht dabei, so konnten wir die Anrufe unserer lieben Freunde leider nicht annehmen - wollen das aber beim nächsten Mal besser machen.

SP: Ankara

Raus aus Ankara

10.07.2011
Tagesziel: Ankara, Midas Km 265
Wetter : sonnig, >30°

Erst spät ins Bett, dann früh wieder raus, als Reisender hat man es nicht einfach. Wir ziehen also los um uns heute die alten Teile von Ankara anzuschauen.

Vorbei am Kore Park (japanisch-türkischer Freundschaftspark) und am Museum für Aeronautik durchqueren wir erst mal den Genclik Park mit angeschlossenem Luna Park (so eine Art Prater) bevor wir den das Opernhaus und die Konzerthalle 'bestaunen' - innen mögen sie ja schön sein, ...). Auf dem Weg hoch zur Burg,

kommen wir noch an der Ahi Elvan Moschee (15.Jh.) vorbei und durchqueren den heute leider geschlossenen Basar.
Wir besichtigen im Innern der Burg, die alten, zum Teil schön renovierten Häuser, finden jenseits eines Tores der Inneren Burg, die Alaaddin Moschee (12. Jh), klettern hoch auf die Mauerreste und geniessen den fantastischen Ausblick von da droben.
Beim Abstieg gehen wir an der Arsianhane Moschee 13. Jh, seldschukisch, und der Yeni (=Cenab Ahmet) Moschee, 16. Jh. osmanisch, vorbei. Beide Moscheen werden jedoch zur Zeit renoviert. Wir umrunden nun den Burgberg, kommen vorbei an den 'Resten eines römischen Theaters' und erreichen endlich die Haci Bayram Moschee 15. Jh, mit römischer Augustus Tempel (10 AD).

die zwei sind zusammengebaut

die zwei sind zusammengebaut

Da wir schon bei den Römern sind, noch schnell die Julianus Säule 362 AD,

und das römischen Bad (300AD), heute ein Open Air Museum (E=TL3).
Wir haben von Ankara genug gesehen, winken Attatürk auf seinem Reiterstandbild ein letztes Lebewohl, wandern zurück zum Auto und verlassen die Stadt Richtung Westen.
Doch schon nach einer Stunde wurde unser Tatendrang wider gebremst, das heutige Yassihöyük hiess früher Gordion, war der Platz / die Stadt wo Alexander den berühmten Knoten zerschlug.
Neben der Ausgrabungsstätte und dem Museum (E=TL3) gibt es hier aber auch noch das Grab von König Midas zu bewundern - der, der alles in Gold verwandeln konnte.

ob er wohl deshalb unter einem 50m hohen Erdhaufen liegt?

ob er wohl deshalb unter einem 50m hohen Erdhaufen liegt?

Wir fahren weiter Richtung Midas und entdecken Nähe Han einen 'Platz am Bach'. Also genug für heute.

SP: Bach bei Han

Gelbes Gold, Weisses Gold

11.07.2011
Tagesziel: Eskisehir Km 270
Wetter : sonnig, >30°

Heute Morgen besuchen wir zuerst die Reste von Midas,

einst neben Gordion die wichtigste Stadt der Phrygier (800BC).
Gold haben wir zwar keines mehr gefunden, aber die Felsreliefs (Midas Monument) eines ehemaligen Kybele Tempels sind schon beeindruckend. Ansonsten findet man hier noch behauene Steinstufen, Zugänge zu unterirdischen Brunnen, Höhlengräber und dem aus Fels gehauenen Midas Thron.
Uns zieht es weiter nach Seyitgazi

Und seinem auf einem Hügel über der Stadt gelegenen Moscheenkomplex. Auch dies ein ehemaliges Derwischkloster des Ordens von Haci Bektas Veli (siehe auch 5.7. - Hacibektas). Hier liegt in einem 7m!! langen Sarg Seyit Battal Gazi, ein Glaubenskämpfer der 740 im Kampf gegen die Byzantiner fiel und neben ihm Eleonora, eine byzantinische Prinzessin, die aus Liebe zu Ihm mit in den Tod ging.
Geschichte kann ja so romantisch sein...

Wir fahren weiter nach Eskisehir. Hier wird in grossen Mengen Meerschaum = weisses Gold = Magnesium Silikat abgebaut und auch gleich vor Ort handwerklich verarbeitet.
Sehr schöne Stücke

Leider von kunstlicht pink eingefärbt, eingentlich rein weiß

Leider von kunstlicht pink eingefärbt, eingentlich rein weiß

Sind im Meerschaum Museum = Lületasi Muzesi im Kursunlu Moscheenkomplex ausgestellt,

Zum Einkaufen dann noch in den Meerschaumbasar entlang der Hamamyolu und dann neigt sich auch dieser Tag wieder seinem Ende zu. Wir fahren noch ein paar km Richtung Bursa und finden dann nördlich von Inegöl ein Picknickgelände oberhalb eine Staudammes.

SP: Damm, nördlich von Inegöl

Richtung Istanbul

12.07.2011
Tagesziel: Nähe Istanbul Km 215
Wetter : sonnig, >30°

Auf dem Weg Richtung Istanbul machen wir einen ersten Halt in Iznik, Heimat der berühmten Iznik Kacheln, die in älteren Moscheen oft als Dekoration verwendet werden, denen auch der 'Blauen Moschee' in Istanbul ihren Namen verdankt. Vom Seetor kommend besichtigen wir die blaue Moschee-Yesil Camii, deren Frontseite und Teile des Minaretts mit diesen Fliesen verziert sind.

Weiter geht es zur St. Sophia Kirche / Museum,

wo wir wieder einmal eine neue Art der Eintrittspreispolitik kennen lernen:
Fremde=TL 7,
Türken=TL3,
wobei dies sowieso schon relativ viel ist, denn als Türke - und nur als Türke!! kann man sich eine Muze Karte kaufen = TL 20 und damit die meisten Museen des Landes umsonst besuchen.
(Über die dafür von Touristen verlangten Preise wurde ja schon ausführlich berichtet).
Und als wir dankend abwinken kommt dann noch das Angebot: 'Ok, 2 Persons 10 TL together'.
Museumsmüde gehen wir weiter und finden in eine alte Medresse in der die Gemeinde für 11 Künstler kleine Ateliers eingerichtet hat, um die traditionelle Fliesen/Keramik - Malerei zu pflegen.

Wir ziehen weiter, umfahren den Busen des Marmarameer und biegen kurz vor den Toren Istanbuls nochmal Richtung Norden ab und finden einen kleinen Bade-See an dem wir die Nacht verbringen.

SP: See bei Kurnaköy

© Anja & Wolfgang, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Türkei Türkei-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser originaler Plan war: In 4 Monaten mit dem WoMo entlang der Mittelmeerküste (Kroatien, Montenegro, Albanien), durch Griechenland, die Türkei und Syrien nach Jordanien ans Tote und ans Rote Meer. --- Aber bedingt durch die Entwicklung in Syrien wird dies wohl für diesmal ein Traum bleiben. Wir haben gezwungenermassen umgeplant und werden eben viel mehr Zeit im Osten der Türkei verbracht. Letztendlich ist nun eine 2-monatige Türkei-Reise daraus geworden.
Details:
Aufbruch: 05.04.2011
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 05.08.2011
Reiseziele: Kroatien
Italien
Bosnien und Herzegowina
Montenegro
Albanien
Mazedonien
Griechenland
Türkei
Bulgarien
Rumänien
Ungarn
Österreich
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt. Anja & über sich:
Weltreisende aus Leidenschaft