Amerikanische Jungferninseln-Reisebericht :Altherrensegeln in den Virgin Islands 2008

US Virgin Islands

Mittags treffen wir uns nach den Grenzformalitäten in zwei verschiedenen Büros auf St. Johns wieder.
In der Mittagshitze machen wir einen kleinen Rundgang und kommen dabei auch in ein besseres Wohnviertel mit Blick auf die See

Private property.

Private property.

Rockefeller hat fast die gesamte Insel St.Johns gekauft und in eine Naturschutzstiftung eingebracht. Auch viele Buchten gehören heute mit zum Schutzgebiet, dürfen aber von Yachten aufgesucht werden, wenn sie nicht ankern, sondern an den ausgelegten Muringtonnen festmachen. Diesen Genuß muß man aber an der Pay Station mit 25 US $ pro Nacht löhnen. Dennoch machen wirs und können in der Hawksnest Bay viele Schildkröten bewundern.

Kristallklares Wasser lädt überall zum Baden ein.

Kristallklares Wasser lädt überall zum Baden ein.

Der Wind hat fast auf Nord gedreht, dieses seltene Ereignis möchte Sigi ausnutzen. Schon um 9 Uhr stehen die Segel und wir gleiten mit halbem Wind südlich an St. Thomas entlang. Manchmal sind wir in der Abdeckung der Berge, dann wieder bläst es kräftig von der Seite, besonders, wenn Schauer heranziehen. Hinter St. Thomas wirds richtig atlantisch:

meterhohe Dünung und stramme Backstagsbrise bringen uns zeitweise auf weit über 8 Knoten. "Haltets mal auf den Berg da zu" weist uns Sigi an und wir rätseln, ob es sich schon um Puerto Rico handelt oder noch eine Insel dazwischen liegt. Nach wenigen Stunden schon sind wir im Schwellschatten der Insel Culebra und fahren einen weiten Bogen nach Süden, um ein meilenweites flaches Riff zu umgehen, dann luven wir in eine betonte Rinne nach Nordwesten auf eine traumhafte, wenig bebaute Insel mit weiten, tiefgehenden Buchten zu. Schon um 14.30 Uhr nach 5 1/2 Stunden, fällt der Anker, 44 Seemeilen liegen hinter uns.

© Manfred Sürig, 2008
Du bist hier : Startseite Karibik Amerikanische Jungferninseln Amerikanische Jungferninseln-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein "Wintersport" bei 29 Grad auf dem Wasser, diesen Traum wollten wir uns noch einmal erfüllen. Mit der 49-Fuß Segelyacht von Sigi, gut betreut von seiner Frau AnnMarie wurde es wieder ein Erfolg, der uns ins Schwärmen geraten läßt, die Bilder sagen mehr als der Bericht...
Details:
Aufbruch: 20.01.2008
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.02.2008
Reiseziele: Niederländische Antillen
Britische Jungferninseln
Amerikanische Jungferninseln
Puerto Rico
Der Autor
 
Manfred Sürig berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt. Manfred über sich:
pensionierter Zentralbanker, der zwischen 65 und 80 noch Europa hautnah erleben will, besonders die nun zugänglichen Länder im östlichen Europa. Fahrradreisen 2000 in die Slowakei, 2001 Tschechien/Slowakei,2002 Slowakei und Ungarn, 2003 Rumänien, Bulgarien und Ukraine, 2004 Ukraine Rumänien und Moldawien und 2005 durch den ganzen Balkan, 2006 wieder in die Slowakei und 2007 mal in die Schweiz und nach Frankreich, 2009 und 2010 wieder nach Tschechien und in die Slowakei, ab 2011 mit Enkel Dominik jedes Mal auf einen anderen hohen Berg zu Fuß in der Tatra, den Waldkarpaten und in der Mala Fatra.
Zweites Hobby: Segeln, nach dem Eintritt in den Ruhestand wird auch mal im Winter Urlaub gemacht, da bietet sich die Karibik an. Seit 2007 nun immer mit demselben Vercharterer aus Trinidad