Grenada-Reisebericht :Fluch der Karibik

Grenada Versteck der Piraten

Der Flug ging er über Trinidad Port Spain, wo ich eine Stunde Umstiegspause hatte. Dann ging es nach Grenada zur schönsten Insel der Karibik. Die Maschine landete sehr spät. Ich hatte vorher eine Autovermietung über Thomas meinem Gastgeber gebucht und der Autovermieter Barney erwartet mich um 22 Uhr am Flughafen. Wir fuhren dann zur Polizei, wo ich für 24 $ einen Grenada Führerschein bekam, der auf der Insel pflicht ist, wenn man Auto fahren möchte. Dann ging es los! Alleine über die Insel fahren nach Crochu. Ich verfuhr mich nachts erstmal und kam erst nach 0 Uhr in der Big Sky Lodge an. Ingrid wartete schon müde und zeigte mir mein Cottage, danach ging ich ins Bett.

Mein Flugzeug nach Grenada

Mein Flugzeug nach Grenada

Grenada war zu entdecken

Da geht es zur Big Sky Lodge

Da geht es zur Big Sky Lodge

Meine Cottage mit Veranda

Meine Cottage mit Veranda

Am nächsten Morgen lernte ich "Thomas" Ingrids Mann kennen der auf einer großen Schaukel entspannte. Ingrid machte mir in der Küche ein leckeres Frühstück und dann ging es mit dem Auto los über die Insel. Zu den beiden Kraterseen Lake Antoine und Levara Pound.

Küche gab es im Nachbargebäude

Küche gab es im Nachbargebäude

Nur die Vögel hörte man Piepen

Nur die Vögel hörte man Piepen

Mein erster Strand an der Crochubucht

Mein erster Strand an der Crochubucht

Ich hatte ja den ganzen Tag noch das Auto. So fuhr ich in den Norden der Insel.

Auf der Fahrt besuchte ich den alten Flugplatz auf dem noch alte russische und kubanische Flugzeugwracks standen. Diese Länderkontakte bestanden noch vor der Intervention der USA. Aber jetzt waren die Ziegen die Besitzer der Flugzeuge. Ich sah sogar eine Geburt eines Zickleins

Bruchlandung eines alten russischen Flugzeugs

Bruchlandung eines alten russischen Flugzeugs

Levera Beach Strand der Schildkröten

Levera Beach Strand der Schildkröten

Lake Antoine

Lake Antoine

Rote Fahnen wehen in Grenada

Rote Fahnen wehen in Grenada

Gutes Essen am Strand

Gutes Essen am Strand

Am Levera Beach gab es ein leckers Essen und ich ging Baden im Meer. Der Strand war fein und ich sah eine Horde Kinder beim Schwimmen lernen.

Freundlicher Tourist

Freundlicher Tourist

Danach ging es zu einer weiteren Attraktion im Norden der Insel dem Sugar Loaf. Dort gab es einen schönen einsamen Stand mit Blick zum Zuckerhut von Grenada der Sugar Loaf Insel. Dort konnte man einen schönen Standspaziergang machen.

Sugar Loaf an der Nordküste

Sugar Loaf an der Nordküste

Ein Eis aus Wasserkristallen mit Sirup. Lecker bei der Hitze

Ein Eis aus Wasserkristallen mit Sirup. Lecker bei der Hitze

Dann ging es mit dem Auto zurück an der Westküste. Unterwegs kaufte ich bei einem fliegenden Händler ein lecker Eis. Die fahrt ging dann quer über die Insel zurück nach Crochu.

Fischer beim Fischen am Crochu Hausstrand

Fischer beim Fischen am Crochu Hausstrand

Der Strand in Crochu ist wirklich sehr einsam und schön. Nur eine kleine Lodge ist dort. Vor Sonnenuntergang konnte man dort toll Baden.

Mein leckeres jeden Tag Frühstück von Ingrid gemacht nur für mich 
Nugmet Marmelade, frisch gepresster Grapefruitsaft, Eier und selbstgemachtes Brot

Mein leckeres jeden Tag Frühstück von Ingrid gemacht nur für mich
Nugmet Marmelade, frisch gepresster Grapefruitsaft, Eier und selbstgemachtes Brot

Mein zweites Frühstück

Mein zweites Frühstück

Grenada ist bekannt für seinen guten RUM. Aber vorsichtig vor dem 68% RUM, der haut einen um

Saint George's die Piratenhauptstadt Grenadas ohne Kirchenschiff

Saint George's die Piratenhauptstadt Grenadas ohne Kirchenschiff

Am nächsten Tag ging es mit einem Kleinbus nach St. George die alte Piraten Hauptstadt. Hie gab es viele Kirchen und viktorianische Häuser. Leider hat ein Hurrikan viele Haüser beschädigt, die auch noch nicht wieder aufgebaut sind. Trotzdem hat die Stadt einen unheimlichen Reiz.

Kleine Busse versorgen die ganze Insel

Kleine Busse versorgen die ganze Insel

Überall viktorianische Kirchen in den Straßen von St. George's

Überall viktorianische Kirchen in den Straßen von St. George's

Die besten Gewürze kauft man am Markt

Die besten Gewürze kauft man am Markt

Ich besuchte das alte Fort mit einem sehr schönen Blick auf den Hafen und die Stadt. Dort gab es erstmal das zweite Frühstück . Eine leckere gefüllte Teigtasche.

Kannonen bewachen die Hafeneinfahrt von St. Georges's

Kannonen bewachen die Hafeneinfahrt von St. Georges's

Carenage Der Hafen von St. George'S vom Fort George aufgenommen

Carenage Der Hafen von St. George'S vom Fort George aufgenommen

Christ of the Deep für Bianca

Christ of the Deep für Bianca

Blick auf die englische Kirche

Blick auf die englische Kirche

Dann besuchte ich meine Tauchbasis am Strand der Grand Anse dem Touristenstrand. Ein sehr nette Schweizerin erklärte mir den Ablauf der Tauchgänge am nächsten Tag.

Grand Anse

Grand Anse

Nach einer Wanderung braucht man erst einmal ein Bier

Nach einer Wanderung braucht man erst einmal ein Bier

Abends traf ich mit Muschti dem schweizer Gast in unserer Lodge. Ich kochte für uns einen Fisch, den mir Ingrid besorgt hatte. Es gab lecker Maniok Gemüse dazu und wir hörten zusamman am Laptop Musik aus dem 80

Muschti mein schweizer fünf ***** Koch

Muschti mein schweizer fünf ***** Koch

Den Fische habe ich aber zubereitet!

Den Fische habe ich aber zubereitet!

Blick von meiner Terrasse

Blick von meiner Terrasse

© Stephan G., 2016
Du bist hier : Startseite Karibik Grenada Grenada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf der Suche nach Taka-Tuka-Land und dem alten Mann im Meer :-) Eine Reise nach Florida und auf die Insel Grenada.
Details:
Aufbruch: 21.03.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 07.04.2016
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Grenada
Der Autor
 
Stephan G. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Stephan über sich:
Ich komme aus Deutschland und freue mich wie ein kleiner Junge auf diese fantastische Reise.
Normalerweise bekomme ich nach 3 Wochen Heimweh aber diesmal nicht!!!