Guadeloupe-Reisebericht :Britsh Virgin Islands und Guadeloupe 2008

Die Karibik ruft - und wir starten endlich zu 2 Wochen Segeltörn auf den British Virgin Islands (bareboat) und 1 Woche Guadeloupe. Freuen uns schon riesig!!!

Vor-Geplänkel

Nur noch 2 Tage, dann geht´s los!!! Die Nachbarin bekommt Instruktionen fürs Blumengießen, wir holen US Dollar bei der Bank - der Kurs: genial!!! Die Waschmaschine dreht die letzte Runde, wir legen Sonnencreme Faktor 30 bis 50 bereit. Karibik - wir kommen!!! Das vorausgesagte bescheidene deutsche Osterwetter ist uns TOTAL EGAL. Stimmen uns schon mal musikalisch ein: Mixen ne coole Reggae CD ...

Karfreitag, 21.03.2008
7:30 Uhr. Der Flieger setzt sich in Bewegung. Der Tag fängt an (also es wir jetzt HELL). Unser erster Air France Flug. Mal schaun. Was allerdings schon im Vorfeld nervt, ist, dass man in Paris von Charles de Gaules nach Orly wechseln muss. Gepäck abholen, Bustransfer, erneut einchecken. Sind skeptisch, ob alles klappt.

8:25 Uhr. Landung in Paris, Charles de Gaulle. Fette Wolken, es wackelt. Das Gepäck kommt zügig. ABER WO BITTESCHÖN GEHT`S ZUM BUSTRANSFER???

Oh Mann, jede Reise ist wirklich ein Abenteuer. Und das beginnt manchmal sogar schon VOR dem Flug!!! Um es kurz zu machen: Wir haben das TAXI genommen, die Sache mit dem Shuttle Bus sollte nicht unser Ding werden. Charles de Gaulle ist einfach riesig, die Beschilderung sehr, sehr bescheiden, die Info-Schalter eher dünn gesät. Der Weg zum Shuttle Bus eine Odyssee. Kurz vor 10 entscheide ich, dass wir GENAU JETZT ein TAXI nehmen müssen. Also los: Verkehrsstau auf der Pariser Periphèrique. Wir schaffen es kaum pünktlich. Zum Glück ist die Taxifahrerin ein "alter Hase", hat einen ziemlich eigenwilligen Fahrstil und sehr gute Ortskenntnisse. Was sie dann auch dazu veranlasst, die Schnellstraße zu verlassen und durch ein Stadtgebiet zu fahren. Für die 50 km Charles de Gaulle; Orly brauchen wir eine Stunde. Zahlen 70 Euro. Der Shuttle Bus wäre im Preis inbegriffen gewesen. Die Tussi am Info-Schalter in Charles de Gaulle wollte uns NOCH ein Ticket VERKAUFEN, für jeweils 16 Euro, dabei hab ich ihr das bereits bezahlte Ticket unter die Nase gehalten ...

10:50 Uhr. Erreichen "just in time" den Check-in. Hat ja gerade mal so hingehauen ...

15:30 Uhr (Ortszeit). Der Pilot stellt die Triebwerke aus. Wir sind in Le Raizet/Pointe-a-Pitre. Gepäck rollt an.

Im Internet habe ich für uns 2 Zimmer im Hotel "St. John Perse" reserviert, da lassen wir uns jetzt für 32 Euro hinfahren. Geht schnell. Warmer Fahrtwind weht herein. Es riecht nach Karibik.

Sollte ich einen Reiseführer über Guadeloupe verfassen, würde ich Pointe-a-Pitre beschreiben als eine Stadt die "einen maroden Charme versprüht", durchaus positiv gemeint. So mein erster Eindruck. Und auch der zweite: Durch die hohe Luftfeuchtigkeit altert alles ziemlich schnell, von vielen Gebäuden blättert die Farbe ab, Schimmel setzt sich fest. Die Natur sucht sich ihren Weg, manchmal auch in die Gebäude hinein. Und man weiß sofort: Das ist keine hektisch-mitteleuoropäische Stadt, hier läuft alles ein paar Takte langsamer.

Abends bei Vollmond ein erstes CARIB auf dem Balkon, dazu AUTAN, es gibt natürlich ein paar Mücken. Blick auf das Hafenbecken, die Bucht und ein riesiges Kreuzfahrtschiff, das gleich neben dem Hotel liegt. DER URLAUB FAENGT AN.

Samstag, 22.03.2008

Checken aus und nehmen mit ein paar anderen Touristen zusammen ein Taxi zum Flughafen. Auf zum LIAT-Schalter. An das karibische "Tempo" müssen wir uns wirklich noch gewöhnen. Alles geht SEHR langsam. Schaffen es schließlich, unser Gepäck aufzugeben, warten ein bisschen, werden eisgekühlt von der Klimaanlage. Dann geht´s los. Wir verlassen den frankophonen Raum, jetzt geht´s auf englisch weiter. Der Flug bis zum nächsten Flughafen - Antigua - dauert knapp eine halbe Stunde und wir legen ihn in der kleinsten Maschine (außer Sven´s Ultraleicht) zurück, in der ich bisher geflogen bin. EINE TWIN OTTER. Es passen gerade mal 17 Personen rein und zwar MIT Pilot und Copilotin. Mamma mia!!! Der kurze Flug ist wider Erwarten weniger holprig als der gestern in der großen Air France Boing 777.

Mit der Twinotter nach BVI:
LIAT - the Caribbean way

Mit der Twinotter nach BVI:
LIAT - the Caribbean way

Skipper Sven samt Sextant kommen auf BVI an!

Skipper Sven samt Sextant kommen auf BVI an!

© Alexandra Koch, 2008
Du bist hier : Startseite Karibik Guadeloupe Guadeloupe-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 22.03.2008
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 14.04.2008
Reiseziele: Guadeloupe
Der Autor
 
Alexandra Koch berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Alexandra über sich:
Hallo!!!
Das sind wir - Sven und Ali - in Nanny Cay auf Tortola. Am liebsten waeren wir immer unterwegs, aber bisher hat's mit der "ganz grossen Reise" noch nicht geklappt, so fahren wir immer wieder fuer 3-4 Wochen los: Mit dem Boot, dem Motorrad, dem Flugzeug - Unser liebstes Ziel: INSELN ueberall auf der Welt ... Wir hoffen, Ihr habt auch Spass dran!!!