Martinique-Reisebericht :Reha in der Karibik, Teil Nord

Ehrgeizig nannte der behandelnde Arzt meine Absicht, nach einem Oberschenkelhalsbruch nach weniger als 3 Monaten einen geplanten Segeltörn in der Karibik nicht abzusagen. Nur, wenn ich beide Oberschenkel wieder voll belasten dürfe, sei ein solches Vorhaben zu vertreten. Noch 14 Tage vorher humpelte ich mit Krücken zur Bushaltestelle, um keinen Termin zu einer therapeutischen Behandlung auszulassen.

Behinderter Passagier fliegt nach Martinique

die Crew

9 Stunden Non-Stop-Flug von Paris nach Martinique waren die eigentliche Herausforderung: 9 Stunden Stillsitzen mit angezogenen Beinen ohne Bewegungsfreiheit.

Doch die Aussicht, vier Wochen in warmer Luft so oft Baden zu können, schien auch dem Arzt eine Möglichkeit der Therapie, die ihm erfolgversprechend erschien.

Also durfte ich, wenn auch mit vielen Ermahnungen zur Vorsicht, meine 12.Segelreise in die Karibik antreten.

Die Vorfreude und die gute Verpflegung bei AIR FRANCE ließen mich die Torturen des Eingeklemmtseins im Flieger ertragen, mein Gepäck hatte ich auf ein Minimum reduziert.

An Bord der AMBASSADOR hatten wir dieses Mal eine andere Zusammensetzung, Werner und Frau waren nicht dabei – eine Operation war noch nicht ausgeheilt, eine zweite geplant.
Für die ersten 14 Tage hatte dafür Axel angeheuert, der zuhause ein kleines Motorboot hat und zum ersten Male auf einer richtigen Yacht segelte, im übrigen ein geübter Sporttaucher mit Erfahrungen im Roten Meer. Und: Bestens ausgerüstet mit einer Kamera und einem luftdichten Kästchen dazu für Unterwasseraufnahmen.
Wolfgang, wie jedes Jahr zuständig fürs Ankerlassen und -lichten und für die leckere Salatzubereitung mit steirischem Kürbiskernöl, war wie gewohnt wieder dabei. Und natürlich das Eignerehepaar Annemarie und Sigi, die alles für eine Reise nach unserer Wahl vorbereitet hatten und die uns bestens versorgten und verwöhnten.

Unter dem Bimini kann man es in den Mittagsstunden aushalten. Dass am ersten Tag die Sonne sich rar macht, kann uns sogar recht sein.

Unter dem Bimini kann man es in den Mittagsstunden aushalten. Dass am ersten Tag die Sonne sich rar macht, kann uns sogar recht sein.

© Manfred Sürig, 2017
Du bist hier : Startseite Karibik Martinique Martinique-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 31.01.2017
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 28.02.2017
Reiseziele: Martinique
Dominica
Guadeloupe
Der Autor
 
Manfred Sürig berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt. Manfred über sich:
pensionierter Zentralbanker, der zwischen 65 und 80 noch Europa hautnah erleben will, besonders die nun zugänglichen Länder im östlichen Europa. Fahrradreisen 2000 in die Slowakei, 2001 Tschechien/Slowakei,2002 Slowakei und Ungarn, 2003 Rumänien, Bulgarien und Ukraine, 2004 Ukraine Rumänien und Moldawien und 2005 durch den ganzen Balkan, 2006 wieder in die Slowakei und 2007 mal in die Schweiz und nach Frankreich, 2009 und 2010 wieder nach Tschechien und in die Slowakei, ab 2011 mit Enkel Dominik jedes Mal auf einen anderen hohen Berg zu Fuß in der Tatra, den Waldkarpaten und in der Mala Fatra.
Zweites Hobby: Segeln, nach dem Eintritt in den Ruhestand wird auch mal im Winter Urlaub gemacht, da bietet sich die Karibik an. Seit 2007 nun immer mit demselben Vercharterer aus Trinidad