Auf das Dach Afrikas: Äthiopien

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2017  |  von Thalia&Christine R

01.05.2017: Addis Abbeba

Heute ist unser letzter Tag in Äthiopien und es ist mein Geburtstag .

Die Nacht haben wir in dem Guesthouse von Alex verbracht. Er ist der Besitzer der "Simien Tours". Er gehört zu den betuchten Menschen in Äthiopien. Er und seine Angestellten scheinen eine große Familie zu sein. Sie stehen füreinander ein, so erzählen sie uns.

Wir genießen ein Frühstück mit leckerem Rührei und ich freue mich über die vielen Geburtstagsgüße aus der Heimat.

Auch heute haben wir noch ein kleines Programm, ehe wir am späten Abend Richtung Heimat fliegen werden.

Für diese Agentur können wir werben...

Für diese Agentur können wir werben...

Alex muss feststellen, dass wir doch schon einiges in AA gesehen haben.
So schlägt er den Besuch einer Felsenkirche vor und läßt es sich nicht nehmen, selbst mit uns dorthin zu fahren.
Dieses Unterfangen erweist sich als nicht ganz einfach.
Er muß einige Male nach dem Weg fragen. Schließlich setzt sich ein älterer Mann zu uns in den Wagen und endlich sind wir da.
Wir befinden uns wieder auf ca 2300m Höhe.

Ab und an sieht man mal einen Käfi....die einzigen von VW die es hier offenbar gibt...

Ab und an sieht man mal einen Käfi....die einzigen von VW die es hier offenbar gibt...

Felsenkirche Washa Michael

Felsenkirche Washa Michael

Ein Priester begleitet uns und erklärt uns die Geschichte der Kirche

Ein Priester begleitet uns und erklärt uns die Geschichte der Kirche

Die Reste der Kirche. Sie wurde im Jahr 320 nach Chr erbaut und 1938 von den Italiener zerstört. Die Italiener haben einst versucht Äthiopien zu kolonialisieren - ohne Erfolg.

Die Reste der Kirche. Sie wurde im Jahr 320 nach Chr erbaut und 1938 von den Italiener zerstört. Die Italiener haben einst versucht Äthiopien zu kolonialisieren - ohne Erfolg.

So war der ehemalige Grundriss der Kirche

So war der ehemalige Grundriss der Kirche

Wieder müssen wir durch einen Tunnel krabbeln um in das Innere der Kirche zu gelangen..

Wieder müssen wir durch einen Tunnel krabbeln um in das Innere der Kirche zu gelangen..

Der Altar

Der Altar

Foto mit Priester...

Foto mit Priester...

Alex will auch drauf--er bastelt das alles auf seine Homepage für die Agentur

Alex will auch drauf--er bastelt das alles auf seine Homepage für die Agentur

Zwischendurch fahren wir in ein Ghetto von AA, auf der Suche nach Cds mit äthiopischer Musik, die wir gern mit nach Germany nehmen wollen.
Da bei den Damen ein Toilettenbesuch von Nöten ist, nutzen wir die Gelegenheit das erste Hotel von Addis Abbeba zu besuchen.

Voila...das "Taitu Hotel" erbaut 1898--sehr veraltet, aber irgendwie kitschig-schön...

Voila...das "Taitu Hotel" erbaut 1898--sehr veraltet, aber irgendwie kitschig-schön...

Das ist das erste Hotel von Addis Abbeba

Das ist das erste Hotel von Addis Abbeba

Es ist ein sehr preiswertes Hotel--gerade gibt es Buffet für 106 Birr (ca 4,20 Euro)

Es ist ein sehr preiswertes Hotel--gerade gibt es Buffet für 106 Birr (ca 4,20 Euro)

Wir fahren weiter--Alex überlegt, was er uns noch zeigen kann...

Wir fahren weiter--Alex überlegt, was er uns noch zeigen kann...

An jeder Ampel kommen arme Kinder zu uns ans Auto und wollen etwas verkaufen. Einmal waren es irgendwelche Kekse--Alex nimmt verschiedenen Jungen die Kekse ab und zerbröselt sie in seinen Händen, gibt sie den Kindern zurück und bezahlt sie.
Wir rätseln--damit sie diese kein 2. Mal verkaufen, sondern essen?
Er hat auch immer ein paar 10er in der Mittelkonsole --z.B. für eine Frau mit Kind, die an der nächsten Ampel bettelt.

Das ist der alte Bahnhof

Das ist der alte Bahnhof

Hier--hinter dem Bahnhof wohnen die Ärmsten von Addis

Hier--hinter dem Bahnhof wohnen die Ärmsten von Addis

Hier gibt es den besten äthiopischen Kaffee--wir kaufen für zu Hause ein

Hier gibt es den besten äthiopischen Kaffee--wir kaufen für zu Hause ein

Wir fahren auf die "Entoto hills"--hier an dieser Stelle haben sich junge Künstler verewigt...

Wir fahren auf die "Entoto hills"--hier an dieser Stelle haben sich junge Künstler verewigt...

Wir klettern auf 2500m Höhe

Wir klettern auf 2500m Höhe

...und wieder geht's hinauf...

...und wieder geht's hinauf...

Toller Blick von den hills auf "Addis Abbeba"--heißt übrigens übersetzt: "Schöne Blume"

Toller Blick von den hills auf "Addis Abbeba"--heißt übrigens übersetzt: "Schöne Blume"

Hier wird Kaffeemehl gestoßen...

Hier wird Kaffeemehl gestoßen...

Kleiner Spaß zum Schluß:
Wir bitten Jonas um ein Foto ohne seine Häkelmütze und bieten ihm ein Stück Seife dafür 
Tatsächlich läßt er sich auf den Spaß ein und präsentiert uns seine seit 7 Jahren gezüchtete Rastamähne...
Jonas, das sei hier ausdrücklich erwähnt, war ein super Fahrer!!

Kleiner Spaß zum Schluß:
Wir bitten Jonas um ein Foto ohne seine Häkelmütze und bieten ihm ein Stück Seife dafür
Tatsächlich läßt er sich auf den Spaß ein und präsentiert uns seine seit 7 Jahren gezüchtete Rastamähne...

Jonas, das sei hier ausdrücklich erwähnt, war ein super Fahrer!!

Dann plötzlich wird mir ( Ines ) ganz übel, oh nein Magen- Darm. Ein Alptraum so kurz vor dem Heimflug. Ich will den Lesern Einzelheiten ersparen. Aber ich hatte wirklich Angst nicht in den Flieger zu können. Alex, Jonas und Johannes waren rührend um meine Gesundheit bemüht. Sie haben mir sogar noch eine WinterJacke mit auf den Weg gegeben, weil mir so kalt wurde. Am Airport wollten Sie uns überreden zu stornieren. Aber Tine hat zum Glück tapfer dagegen argumentiert. So haben wir es gemeinsam geschafft in Deutschland heil zu landen. Dort hat uns mein lieber Matthias in Empfang genommen und uns blieb die Zugfahrt von Frankfurt nach Haus erspart.

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jetzt wird als Backpacker ein neuer Kontinent erkundet: Afrika! Warum heißt es "Dach von Afrika"? Weil tatsächlich ein großer Teil von Äthiopien auf über 2000m Höhe liegt.Es gibt Burgen, Klöster und in Felsen geschlagene Kirchen. Im Osten erkennt man an der Stadtmauer orientalischen Einfluss und in der Hauptstadt gibt es italienisches Flair .
Details:
Aufbruch: 13.04.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.05.2017
Reiseziele: Äthiopien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors