Äthiopien 2017 - Zum ersten Mal Afrika

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2017  |  von Ines Buchholz

18.04.2017 - Trekking im Semien Gebirge

Abenteuer Trekking - Tag 2

Um 6 Uhr morgens heißt es aufstehen. Die Scouts haben auf dem blanken Boden übernachtet. Kaum zu glauben, wie einfach es hier zugeht.
Mir geht es gut und so können wir den Tag mit einer kleinen Katzenwäsche starten.
Eine kleine Schüssel mit warmen Wasser, das reicht.

Frühstück - Tee, Kaffee, Weißbrot und zur Freude einiger sogar Nutella. . Ein herrlicher Start in den Tag.

Frühstück - Tee, Kaffee, Weißbrot und zur Freude einiger sogar Nutella. . Ein herrlicher Start in den Tag.

Dann werden die Rucksäcke, Vorräte und Geschirr gepackt um alles auf die Mulis zu packen. Sie werden auf den Weg zu unserem nächsten Ettappenziel gebracht.
Auch wir marschieren los.

Dann werden die Rucksäcke, Vorräte und Geschirr gepackt um alles auf die Mulis zu packen. Sie werden auf den Weg zu unserem nächsten Ettappenziel gebracht.
Auch wir marschieren los.

Zwischendurch eine kleine Rast.

Zwischendurch eine kleine Rast.

Wir sind oft das Schlusslicht der Gruppe. Aber kein Problem, jeder geht in seinem Tempo und hinter uns geht immer ein Scout um uns zu beschützen.

Wir sind oft das Schlusslicht der Gruppe. Aber kein Problem, jeder geht in seinem Tempo und hinter uns geht immer ein Scout um uns zu beschützen.

Dann kommen wir an einem Wasserfall an. Es ist jedoch nur ein Rinnsal der die Felswand hinunter stürzt. Es ist gerade Trockenzeit.

Dann kommen wir an einem Wasserfall an. Es ist jedoch nur ein Rinnsal der die Felswand hinunter stürzt. Es ist gerade Trockenzeit.

Dieser Mann hat uns eine Weile mit seinem Muli verfolgt. Er dachte  wohl ich schaffe den Weg nicht

Dieser Mann hat uns eine Weile mit seinem Muli verfolgt. Er dachte wohl ich schaffe den Weg nicht

Immer wieder schöne Aussichten. Ich genieße die grandiosen Berge.

Immer wieder schöne Aussichten. Ich genieße die grandiosen Berge.

Schade das es wieder so diesig ist.

Schade das es wieder so diesig ist.

Am Wegesrand sehen wir Kinder, schmutzig, hungrig und in zerlumpter Kleidung. Sie freuen sich über ein paar Bonbons.

Am Wegesrand sehen wir Kinder, schmutzig, hungrig und in zerlumpter Kleidung. Sie freuen sich über ein paar Bonbons.

Die Bergwelt zeigt sich immer wieder in wechselnden Bildern.

Die Bergwelt zeigt sich immer wieder in wechselnden Bildern.

Regen :(

Dann werden wir vom Regen erwischt. Es gibt kaum Unterschlupf, auch die wenigen Bäume helfen da kaum. So steigen wir weiter bergauf und werden dabei total nass. Es ist super anstrengend. Oberhalb von 3000m wird es immer anstrengender.
Aber schließlich haben wir es geschafft, wir sind auf 3600m und vor uns liegt unsere Lodge. Wieder sehr einfach und ohne Strom.
Wir übernachten in einem Zimmer mit drei Doppelbetten. Wir sind alle nass und nun wird es auch kalt...brrrrr.
Da freuen wir uns auf Tee und eine warme Suppe. Heute gibt es Linsensuppe, lecker. Danach Kartoffeln und viel Gemüse. Erstaunlich was hier unter so einfachen Umständen auf den Tisch gezaubert wird.

Dunkle Regenwolken ziehen auf

Dunkle Regenwolken ziehen auf

In dieser Hütte übernachten wir heute.

In dieser Hütte übernachten wir heute.

Hier wird zu Abend gegessen.

Hier wird zu Abend gegessen.

Schlafplatz für sieben Personen. Es ist sehr kalt und so ziehen wir so viel wie möglich an.

Schlafplatz für sieben Personen. Es ist sehr kalt und so ziehen wir so viel wie möglich an.

Abendstimmung

Abendstimmung

Wir wärmen uns mit einer Tasse Tee am Lagerfeuer auf - Abenteuer Romantik 
Morgen soll der anstrengendste Tag werden. Aufstieg auf 3900m. Wir denken schon über eine Alternative nach und haben es auch schon mit dem Guide besprochen.

Wir wärmen uns mit einer Tasse Tee am Lagerfeuer auf - Abenteuer Romantik
Morgen soll der anstrengendste Tag werden. Aufstieg auf 3900m. Wir denken schon über eine Alternative nach und haben es auch schon mit dem Guide besprochen.

© Ines Buchholz, 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich war erst skeptisch als meine Freundin Christine mir Äthiopien als Reiseziel vorschlug. Aber sie kennt mich und wusste wie ich zu begeistern bin. Sie schickte ein paar Informationen und einige tolle Bilder des Landes und schon fing ich Feuer. Egal, wem wir von unserem Vorhaben erzählten, jeder schüttelte mit dem Kopf und erklärte uns für verrückt. Doch ich wollte unbedingt meine Füße auf die rote Erde setzen, ich wollte auf das Dach von Afrika.
Details:
Aufbruch: 13.04.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.05.2017
Reiseziele: Äthiopien
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 28 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors