Äthiopien und das Horn von Afrika:Djibouti

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2019  |  von Thalia&Christine R

30.04.2019: Danakil - Depression

Schnell sind alle eingeschlafen—irgendwo hörte man noch ein Quieken, weil ein Tier über jemanden kroch oder flog, aber bald war es ruhig im Lager..
Nachts wurden wir geweckt—zuerst durch heftiges Husten von einigen.
Ursache war eine dicke Schwefelwolke, die über unser Lager zog.
Die Luft war so beißend, dass innerhalb weniger Minuten alle am Husten und fluchen waren.
Das Ganze wiederholte sich 2 oder 3x—immer deckten wir uns ein Tuch übers Gesicht, dann ging es bis die Wolke weg war.
Noch eine Woche danach hatten wir blutige Nasen von den Verätzungen.

Um 4 Uhr werden wir geweckt—d.h. Wer ohnehin nicht wach war wurde geweckt...

Um 4 Uhr werden wir geweckt—d.h. Wer ohnehin nicht wach war wurde geweckt...

Um 4.30 Uhr sind wir startklar—Ralle und Christian aber rühren sich nicht.
Sie schlafen den Schlaf der Gerechten.
„Sollen wir die wecken, oder einfach liegen lassen?“ frage ich Dirk

„Nix liegen lassen—ihr spinnt wohl“ ertönt es aus den Schlafsäcken.
Fix stehen die beiden auf und es geht los

Keiner will den weiten Weg umsonst gemacht haben...

Schnell alles zusammenräumen und dann heißt es: Aufbruch zum Rand des Kraters, in der Hoffnung dass der Rauch verflogen ist und wir das Feuer sehen.

Schnell alles zusammenräumen und dann heißt es: Aufbruch zum Rand des Kraters, in der Hoffnung dass der Rauch verflogen ist und wir das Feuer sehen.

Mit den Lavasteinen wurden Wälle für jede Gruppe abgeteilt

Mit den Lavasteinen wurden Wälle für jede Gruppe abgeteilt

Nachdem wir nun nochmal 30 Minuten mit Taschenlampen bis zum Kraterrand gegangen sind—sehen wir: Nichts!

Nachdem wir nun nochmal 30 Minuten mit Taschenlampen bis zum Kraterrand gegangen sind—sehen wir: Nichts!

Nur Qualm und immer wieder beißende Schwefelwolken

Nur Qualm und immer wieder beißende Schwefelwolken

Hier wäre nach europäischen Sicherheitsstandards ein Abstand von mindestens 3 Metern nötig

Hier wäre nach europäischen Sicherheitsstandards ein Abstand von mindestens 3 Metern nötig

Es ist schon ein komisches Gefühl, auf dieser Platte zu stehen, die dünn wie eine Eierschale wirkt und über dem brodelnden Vulkan ragt...

Es ist schon ein komisches Gefühl, auf dieser Platte zu stehen, die dünn wie eine Eierschale wirkt und über dem brodelnden Vulkan ragt...

Gruselig....unten brodelt die Lava!

Gruselig....unten brodelt die Lava!

Er muss  immer dabei sein...

Er muss immer dabei sein...

Überall Risse

Überall Risse

Manchmal kann man einen Blick auf ein Stück Feuer erhaschen

Manchmal kann man einen Blick auf ein Stück Feuer erhaschen

Dann ist es lustig, zu beobachten, was einige—die dicke Chinesin z.B. an Akrobatik leisten, um Fotos zu machen...

Dann ist es lustig, zu beobachten, was einige—die dicke Chinesin z.B. an Akrobatik leisten, um Fotos zu machen...

Es wird hell und wir hoffen immer noch, das der Smog verschwindet

Es wird hell und wir hoffen immer noch, das der Smog verschwindet

So langsam geben wir auf und machen uns auf den Rückweg..

So langsam geben wir auf und machen uns auf den Rückweg..

Nun müssen wir wieder den weiten Rückweg antreten...Frühstück gibt es erst im Base Camp

Nun müssen wir wieder den weiten Rückweg antreten...Frühstück gibt es erst im Base Camp

Er ist so nett und trägt unseren Rucksack

Er ist so nett und trägt unseren Rucksack

Die Gruppe zieht sich auseinander —erst gegen 9.30 Uhr trudeln die letzten ein.
Es gibt noch eine Dusche vom Fahrer aus dem mitgebrachten Wasserkannister und dann stürzen sich alle aufs Frühstück

Die Gruppe zieht sich auseinander —erst gegen 9.30 Uhr trudeln die letzten ein.
Es gibt noch eine Dusche vom Fahrer aus dem mitgebrachten Wasserkannister und dann stürzen sich alle aufs Frühstück

Alles einpacken und es geht zurück!

Alles einpacken und es geht zurück!

Hier bauen die Chinesen eine neue Straße durch die Wüste

Hier bauen die Chinesen eine neue Straße durch die Wüste

Wir stoppen noch an einem großen Salzsee, dem „Lake Afrera“-
Daniels kurze Anweisung lautet: „Swim!“ Da die meisten kein Badezeug mithaben, wird der Aufforderung nur zögernd gefolgt—ich bin ja eh kein Badefreund.
Aber als ich sehe, dass dieser See ähnlich dem toten Meer so salzhaltig ist, dass man darin getragen wird, gehe ich doch hinein

In Unterwäsche: wir sind ja unter uns...

In Unterwäsche: wir sind ja unter uns...

Anschließend noch in die „Hot Springs“-? Aber die lasse ich lieber aus

Anschließend noch in die „Hot Springs“-? Aber die lasse ich lieber aus

Hier gibt es nochmal Lunch für alle

Hier gibt es nochmal Lunch für alle

Dann wieder ins Dorf wo wir übernachten  und Dinner bekommen. Hier haben erstmal alle ihre Wäsche aufgehängt und nutzen das Wifi

Dann wieder ins Dorf wo wir übernachten und Dinner bekommen. Hier haben erstmal alle ihre Wäsche aufgehängt und nutzen das Wifi

Nach der letzten Nacht haben wir hier ein relativ komfortables Nachtlager

Nach der letzten Nacht haben wir hier ein relativ komfortables Nachtlager

Wir 4 haben einen Raum für uns

Wir 4 haben einen Raum für uns

Es gibt sehr spät Abendessen..

Es gibt sehr spät Abendessen..

Unser uriger Koch..,

Unser uriger Koch..,

Wir sitzen noch lange in lustig-gemütlicher Runde zusammen und quatschen.
Das Beste: es gibt keine Mücken!

Wir sitzen noch lange in lustig-gemütlicher Runde zusammen und quatschen.
Das Beste: es gibt keine Mücken!

Obwohl der Tag lang und anstrengend war, gehen wir relativ spät schlafen.
Morgen soll es auch wieder um 4.30 Uhr weitergehen...

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Noch einmal Äthiopien soll es sein und als neues Land das kleine Land Djibouti, welches gleich an Äthiopien angrenzt. Laut unserem Freund und Guide Happy, ist es möglich das Land zu besuchen. Gern hätte ich auch Eritrea besucht, aber nach ausgiebigen Recherchen im Internet, erscheint mir das zu umständlich und unsicher. Ich lese, dass 2018 die neue Bahnverbindung von Addis Abeba nach Djibouti eröffnet wurde und somit entsteht mein neuer Reiseplan....
Details:
Aufbruch: 19.04.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 06.05.2019
Reiseziele: Äthiopien
Dschibuti
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Evi 1558335736000
Hallo Chris­ti­ne, ich konnte erst jetzt euern Bericht lesen. Das war wieder sehr inte­res­sant! Viele Grüße, Evi
Hanna 1556893665000
Liebe Chris­ti­ne, lieber Dir­k,
ich habe ganz fas­zi­niert euren Rei­se­bericht bis hierher ge­lesen. Sehr schön, die vielen Fotos und eure kurzen Er­läu­terun­gen. Gerade in der rich­ti­gen Mischun­g.
Ich dachte immer wieder, wow, ihr seid hart im Nehmen. Urlaub in unserem Sinn ist das nicht, aber sicher habt ihr viele neue un­ge­woh­nte Ein­drücke be­kom­men. So eine ganz andere Wel­t!
Jetzt bin ich sehr ges­pannt auf euren Bericht aus der Da­na­kil­-Wüste. Rüdiger Nehberg ist dort ja mit dem Projekt TARGET aktiv. Sie haben eine Ge­bur­tskli­nik gebaut, um den Frauen dort zu hel­fen­.
Euch noch eine gute Rei­se!­
Lie­be Grüße von Hanna Karin
anonym 1556529859000
Hallo Chris­ti­ne, hallo Dir­k,...sehr inte­res­siert vefolge ich die Berich­te mit Fo­tos­......Chris­ti­ne, ich sehe al­ler­dings nur deine Füsse.... also wir haben in unserem Geschäft die per­fek­ten Schuhe für deine Touren, aber leider keine Flipf­lops ...viel Spaß wei­ter­hin