Äthiopien und das Horn von Afrika:Djibouti

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2019  |  von Thalia&Christine R

20.04.2019: Addis Abeba-Awash

Aussicht von unserem Zimmer: wir befinden uns im Randbezirk von Addis

Aussicht von unserem Zimmer: wir befinden uns im Randbezirk von Addis

Stilleben....übrigens: Kondome gehören hier oft wie Seife und Toilettenpapier zur Zimmerausstatung.

Stilleben....übrigens: Kondome gehören hier oft wie Seife und Toilettenpapier zur Zimmerausstatung.

Wir gehen mit Happy und dem Fahrer zum frühstücken in ein nahegelegenes Cafe.
Die beiden dürfen während der Fastenzeit, in der sie sich gerad befinden, keine tierischen Produkte essen.

Auf dem Weg eine Baustelle mit viel Gerüstmaterial...

Auf dem Weg eine Baustelle mit viel Gerüstmaterial...

...hier wird gebaut....

...hier wird gebaut....

Überall Staub.....

Überall Staub.....

Von der Terrasse hier haben wir einen guten Blick auf das Leben in AA..

Von der Terrasse hier haben wir einen guten Blick auf das Leben in AA..

Kaffee aus der Maschine.....

Kaffee aus der Maschine.....

Wir entscheiden uns für Rührei mit Toast und die beiden essen zerflückte Pancakes- mit Honig...

Wir entscheiden uns für Rührei mit Toast und die beiden essen zerflückte Pancakes- mit Honig...

Hurra.....hier ist Mango-season!

Hurra.....hier ist Mango-season!

100-50-10-5-Birr-Scheine und 1-Birr-Münzen...

100-50-10-5-Birr-Scheine und 1-Birr-Münzen...

Da wir auf unseren Fahrer, mit dem wir die nächsten 4 Tage unterwegs sind, noch warten müssen, gehen wir noch in einen kleinen Kiosk um den guten traditionellen Kaffee zu trinken...

Da wir auf unseren Fahrer, mit dem wir die nächsten 4 Tage unterwegs sind, noch warten müssen, gehen wir noch in einen kleinen Kiosk um den guten traditionellen Kaffee zu trinken...

Dieser wird auf einem mit Gras dekorierten Tablett und wohlriechendem Räuchergut serviert.

Dieser wird auf einem mit Gras dekorierten Tablett und wohlriechendem Räuchergut serviert.

Gegen 11 Uhr ist unser Fahrer “Mafi” da und wir können endlich start
Unser erstes Ziel ist der Awash-Nationalpark, also eine Strecke von ca 220km.
Die Straße ist sehr gut und wir kommen zügig voran.....

Kurz nach dem Mittag ist “lunchtime” angesagt.
Hier gibt es auch für die kurzen Strecken Tuktuks, wie man im Hintergrund sieht...
Diese werden von indien importiert und kosten 200.000 Birr—etwas mehr als 6000 Euro

Kurz nach dem Mittag ist “lunchtime” angesagt.
Hier gibt es auch für die kurzen Strecken Tuktuks, wie man im Hintergrund sieht...
Diese werden von indien importiert und kosten 200.000 Birr—etwas mehr als 6000 Euro

Die Kleine schläft darin....

Die Kleine schläft darin....

Rechts wird das Geschirr abgewaschen....

Rechts wird das Geschirr abgewaschen....

Ganz hinten ist das Klohäuschen...einfach nur ein Loch im Boden mit Wellblech drumherum. Ohne Tür..

Ganz hinten ist das Klohäuschen...einfach nur ein Loch im Boden mit Wellblech drumherum. Ohne Tür..

Es geht weiter und wir stoppen bald an einer Tankstelle. Hier gibt es unter anderem auch viele fliegende Händler.
Einer bietet Dirk Nüsse an und als dieser ablehnt, bekommt er eine Handvoll geschenkt....

Hier wird noch etwas Luft auf die Reifen gebracht- dahinten ist eine Bäckerei

Hier wird noch etwas Luft auf die Reifen gebracht- dahinten ist eine Bäckerei

Alle bestaunen den bunten Körper........

Alle bestaunen den bunten Körper........

Wir durchfahren unzählige Dörfer—immer wieder überqueren Ziegen, Kühe und Esel die Straße, sodass der Fahrer ständig auf der Hut sein ,bremsen und um die Tiere herumfahren muß..
Immer wieder sehen wir auch die Gleise der alten sowie auch der neuen Eisenbahn.

Dörfer.....

Dörfer.....

Viehherden überqueren die Straße....

Viehherden überqueren die Straße....

...um zum Wasser zu gelangen....

...um zum Wasser zu gelangen....

...wieder kleine Dörfer....

...wieder kleine Dörfer....

Leider auch viele Unfälle...

Leider auch viele Unfälle...

Gebündelte Holzkohle steht zum Verkauf am Straßenrand....

Gebündelte Holzkohle steht zum Verkauf am Straßenrand....

Nachmittags erreichen wir den Awash Nationalpark.
Hier sind 400 Birr Eintritt fällig, dafür bekommen wir auch noch einen bewaffneten Scout ins Auto

Nachmittags erreichen wir den Awash Nationalpark.
Hier sind 400 Birr Eintritt fällig, dafür bekommen wir auch noch einen bewaffneten Scout ins Auto

Obwohl noch keine Regenzeit ist, sind die Wasserfälle groß

Obwohl noch keine Regenzeit ist, sind die Wasserfälle groß

Mein Guide Happy und mein Beschützer....

Mein Guide Happy und mein Beschützer....

Da unten tummeln sich einige Krokodile

Da unten tummeln sich einige Krokodile

Die Krokodile liegen da faul rum...

Die Krokodile liegen da faul rum...

Wir können sehr nah an die Krokodile rangehen

Wir können sehr nah an die Krokodile rangehen

Happy macht seinem Namen mal wieder alle Ehre...

Happy macht seinem Namen mal wieder alle Ehre...

Unser Beschützer...

Unser Beschützer...

Er lässt sich nur zu gern ablichten...

Er lässt sich nur zu gern ablichten...

Die “Awash falls Lodge”

Die “Awash falls Lodge”

Die überqueren hier häufig die Straße....

Die überqueren hier häufig die Straße....

Die können ganz laut fauchen....

Die können ganz laut fauchen....

Wer hat die schönere Körperdekoration?

Wer hat die schönere Körperdekoration?

Viele Oryx-Herden überqueren die Strasse...

Viele Oryx-Herden überqueren die Strasse...

Ein Rudel Perlhühner oder so  Vögel....

Ein Rudel Perlhühner oder so Vögel....

Immer wieder treffen wir welche. Ich liebe diese Tiere!

Immer wieder treffen wir welche. Ich liebe diese Tiere!

Ich mag mich nicht ganz auf das arme Tier setzen....

Ich mag mich nicht ganz auf das arme Tier setzen....

Die typischen Afrika-Bäume....

Die typischen Afrika-Bäume....

Da ist “Pumba”!!! Das Warzenschwein mit den gebogenen Stoßzähnen!

Da ist “Pumba”!!! Das Warzenschwein mit den gebogenen Stoßzähnen!

Am frühen Abend checken wir in einem kleinen Hotel in Awash ein.
Leider ist das Wifi sehr schlecht. Dauernd ist Stromausfall und alle ATMs sind “out of order”
So geht man halt früh schlafen, nachdem wir eine Injera mit Thunfisch verspeisen.

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Noch einmal Äthiopien soll es sein und als neues Land das kleine Land Djibouti, welches gleich an Äthiopien angrenzt. Laut unserem Freund und Guide Happy, ist es möglich das Land zu besuchen. Gern hätte ich auch Eritrea besucht, aber nach ausgiebigen Recherchen im Internet, erscheint mir das zu umständlich und unsicher. Ich lese, dass 2018 die neue Bahnverbindung von Addis Abeba nach Djibouti eröffnet wurde und somit entsteht mein neuer Reiseplan....
Details:
Aufbruch: 19.04.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 06.05.2019
Reiseziele: Äthiopien
Dschibuti
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Evi 1558335736000
Hallo Chris­ti­ne, ich konnte erst jetzt euern Bericht lesen. Das war wieder sehr inte­res­sant! Viele Grüße, Evi
Hanna 1556893665000
Liebe Chris­ti­ne, lieber Dir­k,
ich habe ganz fas­zi­niert euren Rei­se­bericht bis hierher ge­lesen. Sehr schön, die vielen Fotos und eure kurzen Er­läu­terun­gen. Gerade in der rich­ti­gen Mischun­g.
Ich dachte immer wieder, wow, ihr seid hart im Nehmen. Urlaub in unserem Sinn ist das nicht, aber sicher habt ihr viele neue un­ge­woh­nte Ein­drücke be­kom­men. So eine ganz andere Wel­t!
Jetzt bin ich sehr ges­pannt auf euren Bericht aus der Da­na­kil­-Wüste. Rüdiger Nehberg ist dort ja mit dem Projekt TARGET aktiv. Sie haben eine Ge­bur­tskli­nik gebaut, um den Frauen dort zu hel­fen­.
Euch noch eine gute Rei­se!­
Lie­be Grüße von Hanna Karin
anonym 1556529859000
Hallo Chris­ti­ne, hallo Dir­k,...sehr inte­res­siert vefolge ich die Berich­te mit Fo­tos­......Chris­ti­ne, ich sehe al­ler­dings nur deine Füsse.... also wir haben in unserem Geschäft die per­fek­ten Schuhe für deine Touren, aber leider keine Flipf­lops ...viel Spaß wei­ter­hin