Äthiopien und das Horn von Afrika:Djibouti

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2019  |  von Thalia&Christine R

23.04.2019: Dire Dawa-Djibouti

Obwohl dieses Hotel mit 5* ausgestattet ist, läßt die Einrichtung sehr zu wünschen übrig.
Die Duschkabine, ein High-Tech-Ding welches sicher für viel Geld nachträglich eingbaut wurde gleicht einer Raumkapsel mit viel Düsen, Duschbrausen und digitaler! Technik—bei der einem hier eh himmelangst wird, wegen der vielen offenen elektrischen Leitungen—und nix funktioniert.
Lediglich die zum Glück noch vorhandene alte Brause—und diese auch nur mit kaltem Wasser.
Und: will hier jemand beim ohnehin völlig überforderen Personal nachfragen? Die dann—nachdem sie den gefühlten kilometerlangen Weg durch die vielen Wasserpfützen von der Rezeption bis zum Zimmer zurückgelegt haben—dann mit einem traurigen “oh sorry, not working” noch hilfloser sind als wir...?
Nein—also wird wieder kalt geduscht, und das fällige Waschen der Haare wieder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Aber das Frühstücksbuffet—welches hier im Zimmerpreis von 37 Euro enthalten ist , mundet.

Aber das Frühstücksbuffet—welches hier im Zimmerpreis von 37 Euro enthalten ist , mundet.

Wir werden von Happy um 8.30 Uhr abgeholt und wollen nun die wenigen Sehenswürdigkeiten von Dire Dawa besuchern.

Eine ist der Friedhof mit den Kriegsgräbern aus dem 2. Weltkrieg.
Spendiert von den Engländern, die Äthiopien kolonialisieren wollten. Hier ruhen 72 Männer. U.a. Auch 3 Piloten, die separat am Kopfende liegen

Eine ist der Friedhof mit den Kriegsgräbern aus dem 2. Weltkrieg.
Spendiert von den Engländern, die Äthiopien kolonialisieren wollten. Hier ruhen 72 Männer. U.a. Auch 3 Piloten, die separat am Kopfende liegen

Krasser Gegensatz des Denkmals: ein Schwert auf dem Kreuz

Krasser Gegensatz des Denkmals: ein Schwert auf dem Kreuz

Als nächstes geht es in ein muslimisches Viertel—hier eine Mädchenschule.
Dirk wird wieder bewundert...

Als nächstes geht es in ein muslimisches Viertel—hier eine Mädchenschule.
Dirk wird wieder bewundert...

.....aber nicht alle lassen sich fotografieren...

.....aber nicht alle lassen sich fotografieren...

Ein häufiges Transportmittel hier..

Ein häufiges Transportmittel hier..

Jetzt besuchen wir noch eine Moschee, die von den Italienern gestiftet wurde

Jetzt besuchen wir noch eine Moschee, die von den Italienern gestiftet wurde

Zum Stadtbild gehören immer Ziegen..

Zum Stadtbild gehören immer Ziegen..

Wir dürfen in den Hof der Moschee—aber ich muß meine Haare bedecken..

Wir dürfen in den Hof der Moschee—aber ich muß meine Haare bedecken..

Schuhe ausziehen und Füße säubern, dann dürfen wir auch in die Moschee hinein.

Schuhe ausziehen und Füße säubern, dann dürfen wir auch in die Moschee hinein.

Sie ist sehr unfertig und kahl..

Sie ist sehr unfertig und kahl..

Keine bemalten Wände, keine Teppiche—nix! Am bemerkenswertesten sind die kreativen unsicher aussehenden Holzleitern !

Keine bemalten Wände, keine Teppiche—nix! Am bemerkenswertesten sind die kreativen unsicher aussehenden Holzleitern !

Draußen ein wunderschöner Blick auf die Berge mit den binten Häusern davor

Draußen ein wunderschöner Blick auf die Berge mit den binten Häusern davor

...und dem Leben...

...und dem Leben...

Überall liegen Kat-kauende Männer rum...
Leider werden wir auch sehr oft angbettelt..

Überall liegen Kat-kauende Männer rum...
Leider werden wir auch sehr oft angbettelt..

Und: Müll, Müll , Müll

Und: Müll, Müll , Müll

Happy und Mafi liefern uns wieder im “Dire Dawa Ras Hotel ” ab.
Sie treten ihren Rückweg an und wir haben nun—nachdem wir unser Gepäck deponiert haben—und uns den Airport-shuttle für 14 Uhr bestellt haben, kommt uns die tolle Idee doch mal den Bahnhof anzuschauen....

Wie  in den deutschen Großstädten liegen auch hier viele Menschen auf der Straße

Wie in den deutschen Großstädten liegen auch hier viele Menschen auf der Straße

Das Rondel vor dem Bahnhof...der Bahnhof ist vom Hotel nur einen knappen Kilometer entfernt...

Das Rondel vor dem Bahnhof...der Bahnhof ist vom Hotel nur einen knappen Kilometer entfernt...

Es sieht ausgestorben aus.

Es sieht ausgestorben aus.

Rechts war der Schalter der neuen Bahn, der geschlossen und verriegelt ist...

Rechts war der Schalter der neuen Bahn, der geschlossen und verriegelt ist...

Rechts vom Schalter hausen Menschen...sicher auch Obdachlose

Rechts vom Schalter hausen Menschen...sicher auch Obdachlose

Vor dem Schalter liegen auch einige Besitztümer von einem Obdachlosen...

Vor dem Schalter liegen auch einige Besitztümer von einem Obdachlosen...

Überall lümmeln Menschen herum, die uns anbetteln oder eine Tuktuk-Fahrt anbieten. Aber: keiner wird unangenehm aufdringlich, nachdem wir sie abweisen...

Überall lümmeln Menschen herum, die uns anbetteln oder eine Tuktuk-Fahrt anbieten. Aber: keiner wird unangenehm aufdringlich, nachdem wir sie abweisen...

Hier am Straßenrand beschließen wir wieder einen Kaffee zu trinken. Eine junge Frau, die englisch spricht, ruft und winkt uns heran...

Hier am Straßenrand beschließen wir wieder einen Kaffee zu trinken. Eine junge Frau, die englisch spricht, ruft und winkt uns heran...

Wieder gibt es Kaffee aus der Plastik-Thermo für 5 Birr

Wieder gibt es Kaffee aus der Plastik-Thermo für 5 Birr

Sie erzählt gerne mit uns—ihre Nichte hat einen Deutschen geheiratet, der “Ronald” heißt...

Sie erzählt gerne mit uns—ihre Nichte hat einen Deutschen geheiratet, der “Ronald” heißt...

Sie verkauft den Kaffee und ist anfangs etwas scheu......

Sie verkauft den Kaffee und ist anfangs etwas scheu......

Wir verteilen noch ein paar Bonbons und machen uns auf den Rückweg...

Hier trauen wir uns rein um eine Cola zu trinken...drinnen  ist eine düstere Athmosphäre—hier sind wieder  ausschließlich Männer, die schon einige Biere getrunken haben.
Bier wird in Äthiopien übrigens viel getrunken und es gibt Bier überall zu kaufen.

Hier trauen wir uns rein um eine Cola zu trinken...drinnen ist eine düstere Athmosphäre—hier sind wieder ausschließlich Männer, die schon einige Biere getrunken haben.
Bier wird in Äthiopien übrigens viel getrunken und es gibt Bier überall zu kaufen.

Da entdecken wir, dass es Hähnchen zu essen gibt! Die wollen wir auch probieren!

Da entdecken wir, dass es Hähnchen zu essen gibt! Die wollen wir auch probieren!

Da hinten ist erstmal Hände waschen angesagt...

Da hinten ist erstmal Hände waschen angesagt...

Alle essen hier ganze Hähnchen, die wegen der Magerkeit wie halbe Hähnchen aussehen—-und trinken reichlich Bier dazu....als Frau würde ich hier nicht allein hineingehen..

Alle essen hier ganze Hähnchen, die wegen der Magerkeit wie halbe Hähnchen aussehen—-und trinken reichlich Bier dazu....als Frau würde ich hier nicht allein hineingehen..

Von der Größe und Gewicht wie bei uns ein halbes Hähnchen...komplett ungewürzt—dafür gibt es Paprikapulver dazu und ein Brot

Von der Größe und Gewicht wie bei uns ein halbes Hähnchen...komplett ungewürzt—dafür gibt es Paprikapulver dazu und ein Brot

Diese Frau war am Wäsche waschen und unterbricht ihre Arbeit um hinter uns herzulaufen damit sie  Dirks Armbilder genauer anschauen kann

Diese Frau war am Wäsche waschen und unterbricht ihre Arbeit um hinter uns herzulaufen damit sie Dirks Armbilder genauer anschauen kann

Irgendwann reicht es uns, wir gehen zurück ins Hotel. Mein Magen grummelt: der äthiopische Gockel will meinen Körper wieder verlassen...
So bleiben wir noch eine Weile in der Lobby und schreiben und stellen Fotos in meinen Blog

Der Hotelshuttle bringt uns zum ca 8km entfernten Airport —der mitten im Nirgendwo liegt...

Der Hotelshuttle bringt uns zum ca 8km entfernten Airport —der mitten im Nirgendwo liegt...

Hier werden wir abgesetzt und suchen den Weg zur Abflughalle

Hier werden wir abgesetzt und suchen den Weg zur Abflughalle

Da gehts lang...

Da gehts lang...

...alles gut ausgeschildert...

...alles gut ausgeschildert...

So sieht hier die Tafel mit den Abflugdaten aus...
Dire Dawa ist wirklich ein Mini-kleiner Flughafen...Unser Flug dauert nur 40 Minuten...

So sieht hier die Tafel mit den Abflugdaten aus...
Dire Dawa ist wirklich ein Mini-kleiner Flughafen...Unser Flug dauert nur 40 Minuten...

Wir landen pünktlich auf dem blitzsauberen, modernen Flughafen in Djibouti

Wir landen pünktlich auf dem blitzsauberen, modernen Flughafen in Djibouti

Unsere Unterkunft, das “China Shandong Restaurent and Hotel” hatte ich schon im Vorfeld reserviert. Es ist sehr “basic” , hat aber wegen der freundlichen, chinesischen Inhaber sehr gute Bewertungen,
Die Fahrt mit dem Taxi vom Airport bis zur Unterkunft kostet nach einigem Handeln 12 US$
Die amerikanischen Dollar werden hier—wie auch in Äthiopien sehr gern genommen.
Sogar der ATM zeigt an, dass er US$ ausgibt, was aber nicht klappt.
So ziehe ich die ersten DjF—Djibouti-Franc

In unserer Unterkunft werden wir herzlich von einem Chinesen empfangen. Der Chef und alle anderen sitzen gerade beim Dinner
Da es sehr spät ist, fragen wir, ob wir noch etwas zu essen bekommen.
Nach kurzer Rückfrage dürfen wir auch am großen runden Tisch Platz nehmen und mitessen.

Es gibt typisch-chinesische Köstlichkeiten am großen runden Tisch, an dem sich mittig eine große Drehscheibe befindet

Es gibt typisch-chinesische Köstlichkeiten am großen runden Tisch, an dem sich mittig eine große Drehscheibe befindet

Außer uns ist nur noch ein junges koreanisches Paar hier als Gäste

Außer uns ist nur noch ein junges koreanisches Paar hier als Gäste

Wir werden auch zu Rotwein eingeladen, aber wir bleiben unserem Vorsatz treu, auf Reisen auf Alkohol zu verzichten

Wir werden auch zu Rotwein eingeladen, aber wir bleiben unserem Vorsatz treu, auf Reisen auf Alkohol zu verzichten

Das Essen ist echt schmackhaft. Es gibt neben Reis ca 5 verschiedene Hauptgerichte

Das Essen ist echt schmackhaft. Es gibt neben Reis ca 5 verschiedene Hauptgerichte

Zum Schluß verlassen alle eilig den Tisch um draußen zu rauchen und die Mieze macht sich über die Reste her...

Zum Schluß verlassen alle eilig den Tisch um draußen zu rauchen und die Mieze macht sich über die Reste her...

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Noch einmal Äthiopien soll es sein und als neues Land das kleine Land Djibouti, welches gleich an Äthiopien angrenzt. Laut unserem Freund und Guide Happy, ist es möglich das Land zu besuchen. Gern hätte ich auch Eritrea besucht, aber nach ausgiebigen Recherchen im Internet, erscheint mir das zu umständlich und unsicher. Ich lese, dass 2018 die neue Bahnverbindung von Addis Abeba nach Djibouti eröffnet wurde und somit entsteht mein neuer Reiseplan....
Details:
Aufbruch: 19.04.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 06.05.2019
Reiseziele: Äthiopien
Dschibuti
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Evi 1558335736000
Hallo Chris­ti­ne, ich konnte erst jetzt euern Bericht lesen. Das war wieder sehr inte­res­sant! Viele Grüße, Evi
Hanna 1556893665000
Liebe Chris­ti­ne, lieber Dir­k,
ich habe ganz fas­zi­niert euren Rei­se­bericht bis hierher ge­lesen. Sehr schön, die vielen Fotos und eure kurzen Er­läu­terun­gen. Gerade in der rich­ti­gen Mischun­g.
Ich dachte immer wieder, wow, ihr seid hart im Nehmen. Urlaub in unserem Sinn ist das nicht, aber sicher habt ihr viele neue un­ge­woh­nte Ein­drücke be­kom­men. So eine ganz andere Wel­t!
Jetzt bin ich sehr ges­pannt auf euren Bericht aus der Da­na­kil­-Wüste. Rüdiger Nehberg ist dort ja mit dem Projekt TARGET aktiv. Sie haben eine Ge­bur­tskli­nik gebaut, um den Frauen dort zu hel­fen­.
Euch noch eine gute Rei­se!­
Lie­be Grüße von Hanna Karin
anonym 1556529859000
Hallo Chris­ti­ne, hallo Dir­k,...sehr inte­res­siert vefolge ich die Berich­te mit Fo­tos­......Chris­ti­ne, ich sehe al­ler­dings nur deine Füsse.... also wir haben in unserem Geschäft die per­fek­ten Schuhe für deine Touren, aber leider keine Flipf­lops ...viel Spaß wei­ter­hin