SOUTHERN CIRCLE SAFARI

Botsuana-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2018  |  von Joachim Lelewel

Chobe National Park

Sundowner-Bootsfahrt

Nun stand das letzte Ziel unserer Traumreise auf dem Plan. Kasane ganz im Norden Botswanas und dort die Blockhütten der „Thebe River Safaris“ Lodge. Die Stadt liegt im Chobe District im Vierländereck von Botswana, Namibia, Zambia und Simbabwe am Chobe-River. Der Chobe National Park wurde 1967 als erster Nationalpark des Landes kurz nach dessen Unabhängigkeit gegründet. In seiner heutigen Ausdehnung beträgt seine Größe 10.566 km²und er ist für riesige Elefanten- und Kaffernbüffel-Herden bekannt. Hier erlebten wir auf dem Chobe-River unsere (vorerst) letzte großartige Sundowner-Bootsfahrt. Zu beobachten gab es eine Unmenge exotischer Vögel und ganz viele wilde Tiere zu Wasser und zu Land. Einem riesigen Krokodil näherten wir uns auf ca. 5 Meter. Es war beeindruckend diese Urgewalt aus dieser kurzen Distanz zu erleben. Auch die geballte Kraft welche die Elefanten, Flusspferde und Kaffernbüffel ausstrahlen ist immer wieder etwas ganz Besonderes. Es entstand der Eindruck das alle Tiere sich nochmal versammelt haben um „Totsiens Afrika“ (Afrikaans: auf Wiedersehen Afrika) zu sagen. Und so erlebten wir den letzten phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise vom Boot aus auf dem Chobe-River.

alle Tiere werden vom Boot aus beobachtet, mein Zoomobjektiv konnte sich austoben

alle Tiere werden vom Boot aus beobachtet, mein Zoomobjektiv konnte sich austoben

Schlangenhalsvogel

Schlangenhalsvogel

ganz saftige Gräser

ganz saftige Gräser

weicher Untergrund

weicher Untergrund

Chobe National Park

Chobe National Park

Urgewalt mit fast 4 m Länge

Urgewalt mit fast 4 m Länge

Urgewalt aus nächster Nähe

Urgewalt aus nächster Nähe

...schau mir in die Augen Kleines

...schau mir in die Augen Kleines

Büffelherde

Büffelherde

the Patriot

the Patriot

Büffel

Büffel

Hippo-Pärchen beim Schmusen

Hippo-Pärchen beim Schmusen

Flußpferde haben wir bei dieser Reise besonders in das Herz geschlossen, ihre unverwechselbaren Rufe haben uns auf vielen Stationen begleitet

Flußpferde haben wir bei dieser Reise besonders in das Herz geschlossen, ihre unverwechselbaren Rufe haben uns auf vielen Stationen begleitet

...ich zeige mich mal in der ganzen Größe

...ich zeige mich mal in der ganzen Größe

Geballte Kraft und keine Angst, Kaffernbüffel

Geballte Kraft und keine Angst, Kaffernbüffel

Geballte Kraft, Kaffernbüffel

Geballte Kraft, Kaffernbüffel

Marabu

Marabu

Storch und Reiher

Storch und Reiher

Chobe River

Chobe River

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

der letzte phänomenalen Sonnenuntergang unserer Reise

in der Abenddämmerung zurück zur Lodge

in der Abenddämmerung zurück zur Lodge

© Joachim Lelewel, 2020
Du bist hier : Startseite Afrika Botsuana Botsuana-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
-eine Safari im südlichen Afrika vom September 2018 durch Zambia, Namibia und Botswana -18 Nächte in Lodges oder Permanent-Zelten und 2 Nächte im Zelt -Über 5600 Kilometer im Safari-Truck -Insgesamt 12 Teilnehmer und 2 Guides, das Essen wird teils von allen zusammen eingekauft, am Truck zubereitet und eingenommen oder in den Lodges à la carte ausgesucht
Details:
Aufbruch: 01.09.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 23.09.2018
Reiseziele: Sambia
Namibia
Botsuana
Der Autor
 
Joachim Lelewel berichtet seit 6 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors