(M)ein Traum wird wahr .... Weltreise!

Mauritius-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2013 - April 2014  |  von Rolf Bilo

Mauritius - eine Phase des Erholens steht an: Sommer, Sonne, Strand und Meer

Strandleben

So, auch wenn ich viel über unsere Ausflüge schreibe, der Erholungsaspekt kommt nicht zu Kurz. Natürlich verbringen wir auch jede Menge Zeit am Strand und auf, am oder im (aber das eher weniger) Wasser, schließlich hat man ja nicht oft Gelegenheit, im indischen Ozean zu baden.

Mauritius und hier insbesondere der Norden mit Grand Baie ist ein Paradies für Wasserratten, zu denen ich allerdings nicht zähle. Hier sind alle Formen des Wassersports möglich, selbst Wasserski, Bananaboot, Glasbodenboot und einiges mehr sind oft im Hotelpreis mit inbegriffen, so auch im Merville Beach. Die Jungs im Boathouse sind immer gut drauf und geben sich echt Mühe.

Für mich heisst Strandtag aber: ich liege auf meiner Strandliege, lese, trinke gelegentlich etwas und bewege mich höchstens mal aufs WC! Tauchen, Surfen, Segeln - all das ist nicht meins, aber es macht trotzdem Spaß, zuzuschauen. Aber jeder wie er will, ich relaxe am Besten beim Lesen am Strand, was ich auch ausgiebig mache. Eine Glasbodenboottour machten wir ab dem Hotelstrand und die war nett, auch wenn man leider überwiegend abgestorbene Korallenriffe sehen konnte.

Aber einen Ausflug auf dem Wasser machen wir dann doch noch, wir fahren mit dem Katamaran auf die in 17 km Entfernung liegende Insel Gabriele. Eine Stunde dauert die Überfahrt, an diesem Tag war es sehr windig und entsprechend hoch der Wellengang - da kann eine Stunde schon lang werden, und so waren wir froh, dass wir dann endlich ankamen und am herrlichen Sandstrand auf der unbewohnten Insel etwas sonnenbaden und den flauen Magen beruhigen konnten.

Nach einem Essen an Bord gab es noch anschließend die Gelegenheit, zu schnorcheln und Meeresfische zu beobachten. Die sind durch die Katamarane (es fahren mehrere gleichzeitig zur Ile Gabriele), bzw. eher durch die über Bord geworfenen Essensreste, angelockt und halten sich sehr zur Freude der Schnorchler in der Nähe der Boote auf. Und obwohl das Wasser für meine Verhältnisse kalt war und es mich echt Überwindung kostete, hinein zu gehen, war ich dann doch der Erste im bzw. unter Wasser. Schließlich wollte ich einige Bilder mit einer Unterwasserkamera von den Fischen machen. Auf der dann deutlich ruhigeren Rückfahrt konnten wir zweimal Wale sehen, einmal nur das Ausblasen, das andere mal dann richtig schön, wie sich der Wal aus dem Wasser erhob und wasserspritzend zurückklatschte. Ein schöner, lohnenswerter Ausflug; buchen kann man diese Ausflüge sowohl bei "Strandhawkern" am Hotelstrand, als auch in den vielen, vielen kleinen Touroperatorshops in Grand Baie bzw. den einzelnen Ortschaften. Aber: Preise (und Leistungen) vergleichen lohnt sich!

Ergänzen möchte ich dieses Kapitel noch um den Ausflug in das Seewasseraquarium in Pointe aux Piments, denn in diesem relativ neuen Aquarium lässt sich die heimische Unterwasserwelt noch einmal und mit Erläuterungen nachvollziehen. Hier konnten wir noch einmal vergleichen, was für Fische wir denn beim schnorcheln so entdeckt hatten. Auch dieser Besuch ist empfehlenswert. (www.mauritiusaquarium.com, Eintritt 250 Rupien/Erw.)

Ist das nicht ein herrlicher, entspannender Ausblick? Der Hotelstrand des Merville Beach in Grand Baie.

Ist das nicht ein herrlicher, entspannender Ausblick? Der Hotelstrand des Merville Beach in Grand Baie.

... aber das ist meine Lieblingsperspektive: über meine Füße schaue ich aufs Meer, wenn ich von einem guten Buch hochblicke! Das ist Erholung pur.

... aber das ist meine Lieblingsperspektive: über meine Füße schaue ich aufs Meer, wenn ich von einem guten Buch hochblicke! Das ist Erholung pur.

Der Winterhimmel über Mauritius

Der Winterhimmel über Mauritius

Blick durch das Glasbodenboot auf die überwiegend abgestorbenen Korallen vor Perybere

Blick durch das Glasbodenboot auf die überwiegend abgestorbenen Korallen vor Perybere

Nachmittags zog es sich für eine kurze Zeit etwas zu, gelegentlich regnete es 3-5 Minuten. Das ließ sich aber trotzdem aushalten....

Nachmittags zog es sich für eine kurze Zeit etwas zu, gelegentlich regnete es 3-5 Minuten. Das ließ sich aber trotzdem aushalten....

Mit einem Schlauchboot wird vom Strand auf den Katamaran übergesetzt

Mit einem Schlauchboot wird vom Strand auf den Katamaran übergesetzt

Herrliches Wetter und eine steife Brise füllt das Segel. Nur der Wellengang machte uns doch ein wenig zu schaffen.

Herrliches Wetter und eine steife Brise füllt das Segel. Nur der Wellengang machte uns doch ein wenig zu schaffen.

Nele und ich auf der Hinfahrt, noch war der Seegang erträglich...

Nele und ich auf der Hinfahrt, noch war der Seegang erträglich...

Etwa 15 Katamarane waren mehr oder weniger gleichzeitig unterwegs zur Ile Gabriele, allerdings verläuft es sich dort wieder.

Etwa 15 Katamarane waren mehr oder weniger gleichzeitig unterwegs zur Ile Gabriele, allerdings verläuft es sich dort wieder.

... so lässt es sich doch aushalten...

... so lässt es sich doch aushalten...

Strand auf der Ile Gabriele - mehr hat die unbewohnte Insel nicht zu bieten (muss sie aber auch nicht!)

Strand auf der Ile Gabriele - mehr hat die unbewohnte Insel nicht zu bieten (muss sie aber auch nicht!)

Vor Anker innerhalb des Korallenriffringes liegend sieht alles so ruhig aus.

Vor Anker innerhalb des Korallenriffringes liegend sieht alles so ruhig aus.

Vom Katamaran aus konnten wir dann noch im offenen Meer schnorcheln. Angelockt durch Essensreste gab es viele tolle und bunte Fische zu sehen.

Vom Katamaran aus konnten wir dann noch im offenen Meer schnorcheln. Angelockt durch Essensreste gab es viele tolle und bunte Fische zu sehen.

Achtung, Fake: nicht beim schnorcheln, sondern im Aquarium fotografiert!

Achtung, Fake: nicht beim schnorcheln, sondern im Aquarium fotografiert!

... ebenso diese Wasserschildkröte ...

... ebenso diese Wasserschildkröte ...

... und dieser fröhliche Geselle.

... und dieser fröhliche Geselle.

Er gefiel mir - neben dem Hai und den Walen im Meer - noch am besten.

Er gefiel mir - neben dem Hai und den Walen im Meer - noch am besten.

Deutlich ruhiger verlief die Rückfahrt, ein angenehmer Segeltörn. Auch der Himmel schaute viel freundlicher drein.

Deutlich ruhiger verlief die Rückfahrt, ein angenehmer Segeltörn. Auch der Himmel schaute viel freundlicher drein.

Hier noch die Bucht und der Strand von Point aux Piments, dem Ort des Aquariums

Hier noch die Bucht und der Strand von Point aux Piments, dem Ort des Aquariums

An diesem Strand hatte sich ein indischstämmiges Hochzeitspaar zum Fotoshooting eingefunden - und hatte nichts dagegen, dass ich mitknipste. Herzlichen Glückwunsch!

An diesem Strand hatte sich ein indischstämmiges Hochzeitspaar zum Fotoshooting eingefunden - und hatte nichts dagegen, dass ich mitknipste. Herzlichen Glückwunsch!

© Rolf Bilo, 2013
Du bist hier : Startseite Afrika Mauritius Mauritius-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach über 30 Jahren wird mein Traum wahr: meine Weltreise, d i e Weltreise, beginnt in Kürze. Ein Jahr lang um die Welt, möglichst viel sehen, alle Kontinente..... Der Countdown läuft
Details:
Aufbruch: 06.06.2013
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 25.04.2014
Reiseziele: Äthiopien
Burundi
Südsudan
Kenia
Uganda
Ruanda
Tansania
Dschibuti
Seychellen
Mauritius
Madagaskar
Komoren
Thailand
Brunei Darussalam
Singapur
Bangladesch
Hongkong
Macau
Taiwan
Palau
Mikronesien
Vereinigte Staaten
Nördliche Marianen Inseln
Marshallinseln
Nauru
Neukaledonien
Fidschi
Tuvalu
Samoa
Neuseeland
Niue
Cookinseln
Tonga
Australien
Papua-Neuguinea
Salomonen
Vanuatu
Kiribati
El Salvador
Argentinien
Brasilien
Paraguay
Uruguay
Chile
Großbritannien
Bolivien
Peru
Ecuador
Panama
Kolumbien
Kuba
Jamaika
Bahamas
Niederländische Antillen
Venezuela
Trinidad und Tobago
Guyana
Suriname
Französisch Guayana
Kap Verde
Senegal
Gambia
Marokko
West-Sahara
Algerien
Frankreich
Deutschland
Der Autor
 
Rolf Bilo berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.