SOUTHERN CIRCLE SAFARI

Namibia-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2018  |  von Joachim Lelewel

Brandberg-Massiv

White Lady

Am nächsten Morgen gab es 7.00 Uhr Frühstück am Truck. Das Brandberg-Massiv, welches eine Fläche von 760 km² einnimmt, hatte in der namibischen Morgensonne einen ganz besonderen Schimmer. Dann fuhren wir in die Berge bis zum Talausgang der Tsisab-Schlucht. Dort wollten wir die „White Lady“ besuchen. Dafür wurden wir von einem lokalen Guide übernommen, welcher mit uns eine ca. 3 stündige Wanderung zu den weltberühmten Felsmalereien der Buschmänner unternahm. Der Weg führte entlang des Trockenflussbettes des Tsisab-River. Es gab viele spektakuläre Felsformationen zu bestaunen in dieser malerischen Schlucht. Auch die Spuren von Wüstenelefanten konnten wir deutlich am Boden und an verschiedenen zerkleinerten Bäumen sehen, zu Gesicht bekamen wir aber keinen. Das sollte auch besser so sein, da diese wilden Elefanten hier als besonders aggressiv bekannt sind. Die vielen Felszeichnungen, es sollen in etwa 50.000 sein, sind über das ganze Massiv verstreut. Die zwischen 2000 bis 4000 Jahre alten Zeichnungen befinden sich zum Teil an sehr schwer zugänglichen Stellen. Die bekannteste von ihnen, die White Lady (benannt nach ihren weißen Beinen), wurde 1917 entdeckt. Obwohl die Fachleute sich heute sicher sind, dass die Zeichnung einen Krieger oder Schamanen der San darstellt blieb die Bezeichnung White Lady erhalten. Auch die höchste Erhebung Namibias, den Königsstein mit 2573 Meter über dem Meeresspiegel, konnte ich hier gut sehen. Dessen Besteigung ist allerdings nur mittels einer geführten mehrtägigen Wanderung zu empfehlen.

Frühstück am Truck

Frühstück am Truck

Brandberg-Massiv in der Morgensonne

Brandberg-Massiv in der Morgensonne

Brandberg-Massiv in der Morgensonne

Brandberg-Massiv in der Morgensonne

„White Lady“

„White Lady“

„White Lady“

„White Lady“

im Brandberg-Massiv

im Brandberg-Massiv

im Hintergrund der Königsstein (2573m ü.NN)

im Hintergrund der Königsstein (2573m ü.NN)

im Hintergrund der Königsstein (2573m ü.NN)

im Hintergrund der Königsstein (2573m ü.NN)

Tsisab-Schlucht

Tsisab-Schlucht

Tsisab-Schlucht

Tsisab-Schlucht

Tsisab-Schlucht

Tsisab-Schlucht

Suchbild mit Reptil

Suchbild mit Reptil

© Joachim Lelewel, 2020
Du bist hier : Startseite Afrika Namibia Namibia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
-eine Safari im südlichen Afrika vom September 2018 durch Zambia, Namibia und Botswana -18 Nächte in Lodges oder Permanent-Zelten und 2 Nächte im Zelt -Über 5600 Kilometer im Safari-Truck -Insgesamt 12 Teilnehmer und 2 Guides, das Essen wird teils von allen zusammen eingekauft, am Truck zubereitet und eingenommen oder in den Lodges à la carte ausgesucht
Details:
Aufbruch: 01.09.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 23.09.2018
Reiseziele: Sambia
Namibia
Botsuana
Der Autor
 
Joachim Lelewel berichtet seit 6 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors