Inselparadies im Indischen Ozean - La Réunion

Réunion-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2017  |  von Brigitte Amrhein

Samstag, 23.09. - Wale und noch anderes

Heute ist das Wetter erst mal schön, also ist unser Ziel der Forêt du Tevelave. Die schmale Straße zieht sich hinauf bis auf über 1600 Meter. Wir finden auch den Parkplatz, wo der Wanderweg startet - aber unsere Jacken liegen in Saint-Leu im Studio.
So wird aus der geplanten dreistündigen Wanderung eine kurzer Abstecher in den Primärwald. Die Eindrücke sind aber wunderbar, das ist hier wieder eine ganz andere Vegetation!
Wir fahren wieder Richtung Meer, legen unterwegs ein paar Fotostops ein. In L'Étang-Salé trinken wir einen Kaffee.

Wilde Passionsblume im Forêt du Tevelave

Wilde Passionsblume im Forêt du Tevelave

Forêt du Tevelave

Forêt du Tevelave

Primärwald Forêt du Tevelave

Primärwald Forêt du Tevelave

Wir fahren auf der Küstenstraße Richtung Saint-Leu, man kann ja nie wissen... Und prompt erleben wir bei Pointe au Sel unseren ersten Walstau! Wieder ist es eine Walmutter mit ihrem Kalb, die den Verkehr aufhält, die beiden tummeln sich nicht weit entfernt. Besonders der Nachwuchs hat offenbar richtig Spaß, er springt pausenlos rund um seine Mutter herum, während die nach ein paar Sprüngen hauptsächlich mit den Flippern winkt.
Nach einer verregneten Mittagspause fahren wir nach Saint-Louis zur Zuckerfabrik. Wir können direkt an einer Führung teilnehmen. Es ist wirklich interessant, wie aufwendig die Verarbeitung des Zuckerrohrs ist! Am Ende unseres Besuchs hat sich auch der Regen verzogen.

Lebensfreude pur vermittelt das Buckelwalkalb

Lebensfreude pur vermittelt das Buckelwalkalb

Winke, winke mit den Flippern

Winke, winke mit den Flippern

Réunion-Phänomen Walstau

Réunion-Phänomen Walstau

Laut, heiß und feucht ist es in der Zuckerfabrik

Laut, heiß und feucht ist es in der Zuckerfabrik

Wir fahren (natürlich...) an der Küste entlang und landen prompt in einem zweiten Walstau! Der ist viel umfangreicher als der am Vormittag: über 40 Autos, einige Motorräder und Räder und sogar ein Linienbus stehen auf der Straße! Zwischendurch inspiziert auch noch eine Polizeistreife das Ganze. Alle Insassen stehen auf oder an der Mauer zum Meer und schauen, ihre Kinder auf dem Arm, mit den Handys bewaffnet, es ist einfach unbeschreiblich... Was haben wir für ein Glück!
Abends haben wir bei Nico die Gelegenheit, mal etwas zu essen, das für Touristen wohl auf keiner Speisekarte steht: er hat für uns Schweinefüße besorgt - es schmeckt genial!

Buckelwalkalb

Buckelwalkalb

Der hat offenbar Spaß!

Der hat offenbar Spaß!

Die große Brustflosse der Wal-Mama

Die große Brustflosse der Wal-Mama

© Brigitte Amrhein, 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Réunion Réunion-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem unser erster Aufenthalt im Januar 2015 - also im dortigen Sommer - fast mehr Therapie als Urlaub war, wollten wir die Insel im September 2017 erneut und unter anderen Gesichtspunkten erkunden. Die Insel ist in ihrer Vielfalt auf engem Raum wohl einzigartig - und ist zu unserer absoluten Trauminsel geworden!
Details:
Aufbruch: 15.09.2017
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 01.10.2017
Reiseziele: Réunion
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 12 Monaten auf umdiewelt.