Mit Freunden auf unserer Trauminsel

Réunion-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2019  |  von Brigitte Amrhein

Im gar nicht so wilden Süden / Dienstag, 3.9.

Nach dem Frühstück starten wir Richtung Süden. Mit einem Tankstop und einem kurzen "Verfahrer" (weil die Umgehung von Saint-Joseph noch nicht fertig ist) erreichen wir Le Baril und finden ohne Probleme die Abzweigung zum Forêt de Mare-Longue.
Beide Autos schaffen die leicht abenteuerliche Straße zum Parkplatz. Die nächsten 1 1/2 Stunden wandern wir entlang des botanischen Pfades, wir sehen Réunion-Bülbüls, Tec-Tecs und mehrere Paradiesschnäpper. Dazu der wunderbare Wald - es ist für uns alle ein Genuss!

Im Forêt de Mare-Longue

Im Forêt de Mare-Longue

Im Forêt de Mare-Longe

Im Forêt de Mare-Longe

Unsere fahrbaren Untersätze am Parkplatz des Forêt de Mare-Longue

Unsere fahrbaren Untersätze am Parkplatz des Forêt de Mare-Longue

Anschließend fahren wir zurück zur N2 und ein Stück weiter, wo wir sofort das kleine Restaurant wiederfinden. Wir nehmen uns vier verschiedene Gerichte und Getränke mit und setzen uns damit auf der anderen Straßenseite an die Steilküste. Was für ein tolles Mittagessen! Leckere kreolische Gerichte in dieser Atmosphäre...
Zum "Jardin des Parfums et des Épices" ist es nur ein ganz kurzes Stück, die Seitenstraße mit ihren tiefen Schlaglöchern aber eine echte Herausforderung. Wir streifen durch den Park, entdecken viele schöne und auch einige kuriose Blüten, nur leider noch keine blühenden Orchideen. Aber auch so ist es ein tolles Erlebnis, bei dem wir auch viel Spaß haben.

Unser Platz zum Mittagessen an der Steilküste von Le Baril

Unser Platz zum Mittagessen an der Steilküste von Le Baril

Wunderschöne Blüte im "Jardin des Parfums et des Épices"

Wunderschöne Blüte im "Jardin des Parfums et des Épices"

Eine ganz besondere Blüte...

Eine ganz besondere Blüte...

Jetzt fahren wir schon wieder Richtung "Cases Couleurs" - aber ein Zwischenstop am südlichsten Punkt der Insel in Pointe de Langevin muss schon sein...
Der Souffleur ist aber ganz ruhig, bei Ebbe und ruhiger See ist nicht mit einem ungeplanten Vollbad zu rechnen. Dafür entdeckt Christian den Pfad zum Zufluss der Bucht und wir erkunden das Bachbett, wo wir auch eine große Kolonie Dorfweber sehen.
Auf dem Rückweg fahren wir beide und Finja, die wieder bei uns im Cabrio mitfährt, noch kurz zur Zuckerfabrik, wo ich mich für die drei wegen einer englischen Führung erkundige. Danach treffen wir uns alle zum Einkaufen fürs Grillen morgen.
Abends genießen wir wieder Nicos kreolische Küche.

Madonna der Fischer an der Pointe de Langevin

Madonna der Fischer an der Pointe de Langevin

Das sonst so wilde Ende der Insel - diesmal ganz friedlich und ruhig

Das sonst so wilde Ende der Insel - diesmal ganz friedlich und ruhig

Der Zufluss der Bucht

Der Zufluss der Bucht

Blick aus dem Bachbett zur Bucht

Blick aus dem Bachbett zur Bucht

© Brigitte Amrhein, 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Réunion Réunion-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Bei unserer dritten Reise auf die Insel La Réunion waren wir erstmals nicht nur zu zweit unterwegs - und es war für uns von vornherein schon spannend, ob unsere Freunde von der Insel genau so begeistert sein würden wie wir... Um es vorweg zu nehmen: am Ende der Reise waren ihre beiden wichtigsten Fragen: Wann fliegt ihr wieder her? Und nehmt ihr uns dann wieder mit?
Details:
Aufbruch: 24.08.2019
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 08.09.2019
Reiseziele: Réunion
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 15 Monaten auf umdiewelt.