Entdeckung einer Trauminsel - La Réunion 2015

Réunion-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar 2015  |  von Brigitte Amrhein

Dienstag, 13.1.2015 - Natur pur und gezähmt

Da das Wetter für Saint-Gilles sehr gut angekündigt ist, wollen wir heute zu den Bassins der Ravine de Saint-Gilles.
Anfangs ist es aber noch bewölkt und es tröpfelt sogar, so dass wir beschließen, vorher noch ins Aquarium am Hafen von Saint-Gilles-les-Bains zu gehen. Und das lohnt sich wirklich! Die Becken sind groß und hervorragend gestaltet, in dieser (fast) natürlichen Umgebung gibt es viele Fische, Krebstiere und Korallen zu sehen. Einige kleinere Becken mit winzigen Garnelen oder Schnecken entpuppen sich schon fast als lebendige Suchbilder... Dazu werden die Welt unter Wasser und die Risiken für diesen Lebensraum sehr anschaulich erklärt, wirklich sehenswert!

Riff-Bassin im Aquarium

Riff-Bassin im Aquarium

Hafen von Saint-Gilles

Hafen von Saint-Gilles

Nach unserem Besuch im Hafen ist es viel sonniger und so fahren wir das kurze Stück hinauf. Wir finden ohne Probleme einen Parkplatz und den Weg, der laut Reiseführer in einer Viertelstunde ganz simpel zum Bassin des Cormorans führen soll.
Aber von wegen 15 Minuten simpel! Das erste Stück durch trockene, von Agaven dominierte, fast steppenartige Landschaft ist noch wirklich einfach. Aber dann geht es durch Regenwald steil hinunter und es ist sehr nass und rutschig - wir sind froh um unsere festen Outdoor-Sandalen. Aber die unterschiedlichen Vegetationszonen faszinieren uns und führen uns die unglaubliche Vielfalt Réunions wieder vor Augen: nach der Steppe gehen wir durch üppigsten Regenwald mit Bananenstauden und Philodendron, unten am Bassin (kaum 50 Höhenmeter unterhalb der Straße) erwartet uns ein Bambuswald, wie wir ihn uns nie hätten vorstellen können, die Stämme sind rund 25 m hoch und haben einen Durchmesser von über 30 cm.
Das Becken mit seinem Wasserfall ist dann einfach nur noch schön! Die Anstrengung des fast halbstündigen Abstiegs ist das auf jeden Fall wert! Hinauf geht's dann leichter...

Regenwald am Bassin des Cormorans

Regenwald am Bassin des Cormorans

Eigentlich eine Wiese, da Bambus zu den Gräsern gehört...

Eigentlich eine Wiese, da Bambus zu den Gräsern gehört...

Das wunderschöne Bassin des Cormorans

Das wunderschöne Bassin des Cormorans

Jetzt fahren wir nach L'Hermitage-les-Bains, wo wir den Jardin d'Eden besuchen wollen. Dieser private botanische Garten soll laut Internet nicht nur sehr schön angelegt sein, hier gibt es auch Chamäleons.
Und auch hier lohnt sich der Besuch! Die verschiedenen Bereiche des Gartens führen den Besucher zu verschiedenen Vegetationszonen, medizinischen oder sogar heiligen Pflanzen. Wir sehen auch tatsächlich zwei Chamäleons, dazu viele Vögel und einige auf Réunion endemische Schmucktaggeckos, die sich sogar fotografieren lassen.
Dieser "Paradies-Garten" ist wirklich ein schönes Ziel!
Danach geht's zurück nach Saint-Leu und an den Pool.

Chamäleon im Jardin d'Eden

Chamäleon im Jardin d'Eden

Gezähmte Natur im Jardin d'Eden

Gezähmte Natur im Jardin d'Eden

Chamäleon im Jardin d'Eden

Chamäleon im Jardin d'Eden

Schmucktaggecko im Jardin d'Eden

Schmucktaggecko im Jardin d'Eden

Porzellanrosen im Jardin d'Eden

Porzellanrosen im Jardin d'Eden

© Brigitte Amrhein, 2020
Du bist hier : Startseite Afrika Réunion Réunion-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Uns war klar, dass eine Reise auf die Insel La Réunion im dortigen Sommer wegen des häufigen Regens durchaus wetterabhängig ist. Aber da wir zum einen unserem Winter für einige Zeit entfliehen und zum anderen eine längere Krankheit inklusive schwerer Operation verarbeiten wollten, nahmen wir das gerne in Kauf. Und es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wir haben unsere Trauminsel entdeckt...
Details:
Aufbruch: 04.01.2015
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 18.01.2015
Reiseziele: Réunion
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 25 Monaten auf umdiewelt.