Lust auf Zug

Südafrika-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2019  |  von Herbert S.

von Simbabwe nach Südafrika

Um 6.00 Uhr am Morgen steht er immer noch da! – das ist vielleicht auch ein Grund, warum ich gut geschlafen habe. Ich wandere einmal durch den Zug, nehme die Örtlichkeiten ohne Personen auf.

der Barwagen

der Barwagen

die Bar

die Bar

2. Barwagen mit Ausichtsplattform

2. Barwagen mit Ausichtsplattform

Aussichtsplattform

Aussichtsplattform

Auch bis zum Frühstück um 8:30 Uhr tut sich nichts; am Ende des Frühstücks setzt sich der Zug plötzlich in Bewegung, ich schaffe es gerade noch 11 Waggons zurückzulaufen, um von der Aussichtsplattform des letzten Wagens den Grenzübergang über die Brücke des Limpopo-Flusses zu filmen.

Im ersten Ort ist noch einmal Stillstand angesagt. Während des Vortrags über Südafrika verlasse ich die Gruppe und setze mich wieder in den Aussichtswagen, denn es gibt in der Limpopo-Gegend wieder zahlreiche Baobabbäume an der Strecke. .

Skelmwater

Skelmwater

Baobabs

Baobabs

11.40 Uhr Skelmwater
12:50 Uhr Waterport –
Mittagessen am Soutansberg – ca. 750m – (13.00 Uhr)
Spargel-Ravioli Kräuterbutter und Parmesan, Traditionelles Bobotie mit gelbem Reis, südafrikanisches Milchtörtchen

Die Fahrt geht weiter über
14:10 Makhoda
15:30 Uhr Morebeng,
die Landschaft wechselt

Um 16:00 Uhr findet dann die angekündigte Biltong-Probe statt, es gibt Beef, Kudu, Springbock und Dörrfleisch – dazu haben wir einen Gin Tonic getrunken ( aber auch die angebotenen Proben von Amarula und Melklikör lassen wir nicht stehen). An der Bar unterhalten wir uns mit einem ‚gewichtigen‘ Pärchen. Unmittelbar danach werden wir zum 5o’clock tea eingeladen, Dazu gibt es dann Törtchen, Gebäck und Sandwiches – wovon man jedoch nur kosten kann, um nicht Pfunde zuzunehmen.

Kurz vor dem Abendessen um 19.00 Uhr gibt es bei Greater Letaba einen massiven Ruck im Zug, wie sich nachher herausstellt, ist wohl bei einem Buschbrand ein Baum auf die Gleise gestürzt. Während des Abendessens kann man neben dem Zug Glutnester sehen und im Hang brennen auch noch Stämme.

Da die Fenster schnell geschlossen waren, ist auch der Qualm und Rauch auszuhalten. Abendessen. Graved Lachs mit Kapern, Senf und Meerrettich/ Springbock-Lende mit Spinat und Polenta , Champagnersorbet.
Um 20.40 Uhr erreicht der Zug Pompalagana – Da morgen schon um 4.30 Uhr der Weckruf ertönt – außer dem iphone ist auch immer ein Xylophon der Zugbesatzung im Einsatz – gehen wir recht bald ins Bett – allerdings heute weitgehend ungewaschen, da es kein Wasser gibt, weil gerade die Tanks aufgefüllt werden.

© Herbert S., 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Südafrika Südafrika-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Welt per Zug entdecken? … oder was eine Schienen-Kreuzfahrt von einer Bahnfahrt unterscheidet. Nach unseren Erfahrungen mit der Transsib haben wir uns entschlossen eine weitere Schienenkreuzfahrt in Afrika von Simbabwe nach Südafrika zu unternehmen.
Details:
Aufbruch: 19.08.2019
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 02.09.2019
Reiseziele: Simbabwe
Südafrika
Mosambik
Swasiland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors