Freiwilligenarbeit Ghana - Presbyterian Clinic Langbensi

Ghana-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2011 - Februar 2012  |  von Sabine Valentin

Langbinsi

Langbinsi liegt im Norden von Ghana - 18 Meilen von Walewale und von Gampaga entfernt (kleinere Städte mit jeweils einem Hotel, Bars, Restaurants, Internet-Cafes ...). Langbinsi hat ca. 5000 Einwohner im Dorf und sehr viele Farmer und Hirten die außerhalb leben. Das Dorf hat nur eine dirty road, die aber demnächst ashaltiert werden soll. Auf der Straße laufen Ziegen, Schweine und Hühner umher. Genauso auf den Verbindungsstraßen - deshalb ist große Vorsicht im Straßenverkehr geboten. Viele Leute haben hier ein Motorrad (dafür benötigt man keinen Führerschein) oder ein Fahrrad! Überall liegt Müll - vor allem schwarze Plastiktüten. Abfall wird einfach auf die Straße geworfen. Wer mehr wert auf seine Umwelt legt, verbrennt seinen Müll!

Dies sind die typischen Häuser in Langbinsi - diese prägen das Dorfbild!

Dies sind die typischen Häuser in Langbinsi - diese prägen das Dorfbild!

Wenn man etwas wohlhabender ist läßt man sich Steine aus Zement und Sand erstellen, die in der Sonne trocknen. Die Bauarbeiter haben eine Form zum gießen. Meine Gastmutter möchte demnächst eine private Schule eröffnen und deshalb werden gerade Steine vor dem Haus produziert. In Langbinsi gibt es kein fließendes Wasser. Die Klinik hat einen Brunnen. Man kann sich das Wasser bringen lassen und in einen eigenen Tank füllen. Eine Tonne Wasser kostet 1 Ghana Cedi (ca. 50 cent). So muß keiner der Familie den Weg zum Brunnen auf sich nehmen. Meine Gastfamilie ist gerade dabei sich einen eigenen Wagen und Esel zu kaufen um damit selbst Wasser zu holen und für die Baustelle ein Transportmittel zu haben.

Wasserlieferung vor dem Haus meiner Gastfamilie. Vor dem Haus liegen Steine, die diese Woche produziert wurden aus Sand und Zement.

Wasserlieferung vor dem Haus meiner Gastfamilie. Vor dem Haus liegen Steine, die diese Woche produziert wurden aus Sand und Zement.

Was kann man in Langbinsi tun? Nicht wirklich viel außer arbeiten und wohnen. Die Attraktion ist alle drei Tage der Markt. An den übrigen Tagen sind nur einige wenige Stände besetzt. Gestern habe ich z. B. Shea butter gekauft. Das trockene Wetter ist nicht gut für die Haut! Man kann Nüsse, Öl, Tomaten, Ingwer, Gewürze, Nudeln (Spaghetti) und Tomatenpaste kaufen. Wenn Markttag ist wird das Angebot um Kleidung und Stoffe erweitert. Außerdem kann man sich auf dem Markt etwas zu Essen kaufen, z. B. Reis mit Tomatenpaste ... Gemüse und Obst sind kaum zu bekommen und sehr teuer - z. B. 3 Karotten für 1 Ghana Cedi (ca. 1.50 Euro).

Marktstand mit Öl in kleinen Tüten verpackt und Nüssen!

Marktstand mit Öl in kleinen Tüten verpackt und Nüssen!

mein Zimmer mit einem großen Bett, einem Sessel und auf dem Bild rechts ist ein Ventilator, den ich zum Trocknen meiner Handtücher mißbrauche. Dahinter steht ein kleines Tischchen.

mein Zimmer mit einem großen Bett, einem Sessel und auf dem Bild rechts ist ein Ventilator, den ich zum Trocknen meiner Handtücher mißbrauche. Dahinter steht ein kleines Tischchen.

Mein Reich für die nächsten 8 Wochen. Im ganzen Haus gibt es nur in meinem Zimmer PVC - sonst ist überall nur der reine Asphalt. Ich habe ein Licht, eine Steckdose ... Fühle mich hier im Zimmer wohl. Ein so großes und bequemes Bett hatte ich nicht erwartet! Luxus!

© Sabine Valentin, 2011
Du bist hier : Startseite Afrika Ghana Ghana-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
9 Wochen Ghana - 5 Tage Accra - 2 Monate Langbensi
Details:
Aufbruch: 18.12.2011
Dauer: 9 Wochen
Heimkehr: 19.02.2012
Reiseziele: Ghana
Weihnachten
Der Autor
 
Sabine Valentin berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors