Freiwilligenarbeit Ghana - Presbyterian Clinic Langbensi

Ghana-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2011 - Februar 2012  |  von Sabine Valentin

Gastfamilie

Fam. Richard am 25.12 nach der Kirche!

Fam. Richard am 25.12 nach der Kirche!

Meine Gastfamilie hat fünf Familienmitglieder. Der Gastvater ist 31 Jahre alt und zugleich der Projektverantwortliche in der Klinik, sozusagen mein Chef! Er hat eine Ausbildung als Krankenpfleger und danach von der Presbyterian Church eine Weiterbildung als Physician Assistent ermöglicht bekommen. Dafür muss er fünf Jahre im ländlichen Gebiet für die Presbyterian Church arbeiten. In diesen Gegenden herrscht Ärzte- und Krankenschwestermangel. Die meisten gebildeten Menschen leben lieber in den Städten um auch ihren Kindern eine bessere Ausbildung zu ermöglichen. Mein Gastvater arbeitet in seiner Position wie ein Arzt, darf jedoch keine Operationen durchführen. Ich habe zum Teil sehr tiefe und große Wunden gesehen, die von ihm perfekt versorgt wurden. Er hat den Plan eine eigene private Klinik in einer noch abelegeneren Gegend zu gründen. Die Menschen müssen sehr lange bis nach Langbinsi laufen um zu einer adequaten Versorgung zu kommen. So kann auch dort Aufklärung zu Hygiene, Malaria und HIV/Aids vorangetrieben werden. Das Gebäude gehört dem District und wird gerade von meinem Gastvater renoviert. Ich möchte dieses Projekt gerne unterstützen und freue mich über jeden, der einen Beitrag leisten möchte - mehr dazu mit Bildmaterial, wenn ich wieder zurück bin!
Meine Gastmutter Lamisi ist 25 Jahre alt. Durch sie erfahre ich sehr viel über Sitten und Gebräuche in Ghana. Ich sehe ihr oft beim Kochen zu oder wir sitzen zusammen und reden über das Leben, die Liebe, Kleidung, Religion, Kinder und was einen sonst so bewegt. Sie ist Lehrerin und wird einen Kindergarten in Langbinsi gründen. Später soll eine Schule folgen. Es gibt in Langbinsi zwar Schulen, in diesen wird meist in Mampruli unterrichtet. Viele Kinder kommen erst mit 10/12 Jahren in die Schule und die meisten sprechen wenn überhaupt sehr schlecht Englisch. Sie gründet diesen Kindergarten um eine bessere Zukunft auch für ihre eigenen Kinder zu gestalten. Das Grundstück ist gekauft und die ersten Räume - das Büro und der Lagerraum sind fertig. Auch für dieses Projekt wird noch Hilfe benötigt. Es ist spannend zu sehen, wie beide ihr Leben, das Leben ihres Kindes (vielleicht in Zukunft Kindern) verbessern möchten und somit einen großen Beitrag für die Gesellschaft ihres Ortes leisten. Die gebildeten Paare möchten meist nur 2 - 3 Kinder, um diesen eine gute Ausbildung und ein besseres Leben zu ermöglichen.
Emmanuel wird nächste Woche ein Jahr alt und ist der Liebling aller. Sein Name bedeutet Gott ist bei/mit uns. Es ist für mich sehr interessant für einige Wochen mit einem Kleinkinder zusammenzuleben und seine Fortschritte zu sehen. Wir sind sehr gespannt, ob er es schafft bis nächste Woche alleine zu laufen - an der Hand klappt es sehr gut und einige Schritte gehen schon ohne Hilfe. Es ist faszinierend mit wie wenig ein Kind spielen kann und glücklich ist! Ich habe ein Buch als Weihnachtsgeschenk mitgebracht mit den 100 ersten Wörtern - ist etwas ganz Besonderes, da es hier keine Bücher zu kaufen gibt. Ich werde den Kleinen sehr vermissen!

Emmanuel und ich im Hof/Living Room

Emmanuel und ich im Hof/Living Room

Vida ist laut Schätzung 13 Jahre alt. Sie ist die Nichte von Lamisi und wohnt seit Emmanuel auf der Welt ist bei ihrer Tante. Das Mädchen muss sehr viel im Haushalt helfen. Es ist nicht unüblich die Kinder zu Verwandten zum Helfen zu senden. Vida hat den Vorteil, dass sie in Langbinsi zur Schule gehen kann. Sie kommt aus dem Westen Ghanas von einer sehr abgelegen Farm und lebte dort sehr abgeschieden - ohne Schulbildung. Sie spricht schlecht Englisch - Mampruli kann sie jedoch auch nicht - schwierige Situation, aber anscheinend immer noch besser als in ihrem ursprünglichen zu Hause.
Kelvin ist ca. 15 Jahre alt - auch er kennt sein Geburtsdatum nicht. Er ist der Neffe meines Gastvaters. Er geht mit sehr viel Eifer in die Schule und spricht ganz gut Englisch. Seit die Familie einen Esel hat ist er für die Wasserversorgung zuständig. Außerdem kümmert er sich um die Tiere und hilft auf der Baustelle für den Kindergarten. Er spielt begeistert Mühle, Dame, Halma und Mensch ärgere Dich nicht mit mir! Seit dem Eselkauf hat er leider kaum noch Zeit. Ich genieße unsere gemeinsamen Beschäftigungen genauso wie er!
Fernsehen gibt es nicht, nur einen DVD Player. Mein Gastvater kauft sich gerne Actionfilme und meine Gastmutter Liebesfilme von irgendwelchen Königshäusern aus Nigeria. Einmal habe ich mit ihr einen Film angesehen - eine Soap wie im deutschen Fernsehen!
Ich habe eine CD mit nigerianischen Gospels gekauft - diese hören wir uns gerne zusammen an! Das Leben ist ruhiger als zu Hause, jedoch auf keinen Fall langweilig!

Kelvin und Vida bei der Hausarbeit!

Kelvin und Vida bei der Hausarbeit!

© Sabine Valentin, 2011
Du bist hier : Startseite Afrika Ghana Ghana-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
9 Wochen Ghana - 5 Tage Accra - 2 Monate Langbensi
Details:
Aufbruch: 18.12.2011
Dauer: 9 Wochen
Heimkehr: 19.02.2012
Reiseziele: Ghana
Weihnachten
Der Autor
 
Sabine Valentin berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors